Weinberge im Herbst - © Robert Dieth / Rheinhessenwein e. V.
Menschen bei Weinfest - © Ullrich Knapp / Rheinhessenwein e. V.
Gemälde in Landschaft - © Irmgard Kaiser-Vreke
Traktor in Weinbergen
 
 
Weinberge im Herbst - © Robert Dieth / Rheinhessenwein e. V.
Weinberge im Herbst - © Robert Dieth / Rheinhessenwein e. V.
1
Menschen bei Weinfest - © Ullrich Knapp / Rheinhessenwein e. V.
Menschen bei Weinfest - © Ullrich Knapp / Rheinhessenwein e. V.
2
Gemälde in Landschaft - © Irmgard Kaiser-Vreke
Gemälde in Landschaft - © Irmgard Kaiser-Vreke
3
Traktor in Weinbergen
Traktor in Weinbergen
4

Weitere Projekte des UEBZ

Handys für die Umwelt

Handys sammeln an Schulen! 
Handys recyceln macht Sinn!

Seit 2012 engagiert sich das UEBZ für das Sammeln und Recyceln von alten Handys.

Als Paradebeispiel für den Umgang/Konsum mit  Elektronikprodukten, die Thematik der Rohstoffgewinnung und deren Hintergründe, sowie der Möglichkeiten des Recycelns eignet sich das HANDY ganz besonders gut. Während im Jahr 2010 78 % der 12- 13 jährigen ein Handy besaßen, waren es im Jahr 2011 schon 92 %.

Rund 100 Millionen Handys schlummern in Deutschlands Schubladen!

Das HANDY SAMMEL PROJEKT ist ganz besonders für Schulen geeignet. Das UEBZ bietet allen Schulen im Landkreis eine Unterstützung bei der Durchführung eines Projektes an. Handy-Sammelboxen, Flyer und Plakate, sowie Informationsmaterialien können zur Verfügung gestellt werden, sowie die Mithilfe bei der Gestaltung eines Aktionstages.
Die Integration des Projektes in verschiedene Unterrichtsfächer, wie beispielsweise Sozialkunde, Ethik, Erdkunde oder Chemie, bietet sich ebenfalls an.

Schulen, Verbands- und Ortsgemeinden und andere Einrichtungen können sich an das UEBZ wenden.

Warum ist es so sinnvoll diese Handys aus den Schubladen zu holen?

In jedem Handy stecken „Seltene Erden“ sowie bis zu 60 verschiedenen Rohstoffen. Elemente wie Kupfer, Aluminium, Gold und Silber, Schwermetalle wie Indium und seltene Erden wie Tantal oder Coltan sind nur einige. Die Phase der Rohstoffgewinnung umfasst neben der Förderung und Herstellung der benötigten Grundmaterialien auch alle Transporte. Die Rohstoffgewinnung z.B. von vielen Edelmetallen ist oftmals sehr ressourcenintensiv, da sie nur in geringer Konzentration in Erzen enthalten sind. 
Am Beispiel von Gold ist dies besonders deutlich:
um 0,034 g Gold für ein Handy zu gewinnen, müssen mindestens 100 kg Erde bewegt werden. Hierbei entstehen oft massive Umweltverschmutzungen, die die Lebensgrundlage der Bevölkerung bedrohen. Die sozialen Hintergründe der Rohstoffgewinnung sind nicht minder dramatisch. Miserable Arbeitsbedingungen in den Minen, Kinderarbeit bis hin zu Kriegen sind hierbei Themen.

Die wertvollen Rohstoffe können recycelt und somit in die Produktionskette wieder eingebunden werden.

Klima- und Rohstoffexpedition

Klima- und Rohstoffexpedition in der Kreisverwaltung
- Kooperation in der Umweltbildung mit Boehringer Ingelheim

Die erfolgreiche Kooperation zwischen dem Umwelt- und Energieberatungszentrum (UEBZ) der Kreisverwaltung Mainz-Bingen und Boehringer Ingelheim wurde auch im Jahr 2017 fortgesetzt.
Dank der finanziellen Unterstützung von Boehringer Ingelheim und der Organisation durch das UEBZ konnten drei weitere Veranstaltungen in der Klima-und Rohstoffexpedition stattfinden.

Interessierte Schulklassen aus dem Landkreis, vorzugsweise ab Klassenstufe 10, konnten sich für die ungewöhnliche Veranstaltung in der Kreisverwaltung bewerben. Anhand von Live-Satellitenbildern erfuhren die Schülerinnen und Schüler in einem mitreißenden Vortragsstil, welche irreversiblen Veränderungen auf unserer Erde bereits stattgefunden haben. Die Auswirkungen menschlichen Handelns auf den Planeten wurden im Vergleich früherer und aktueller Satellitenbilder sichtbar. Der Fokus lag dieses Jahr auf dem Aspekt „Rohstoffe“.

Die Veranstaltung wird von der Geoscopia-Umweltbildung präsentiert.

Interessierte Schulen können sich im nächsten Jahr über eine Fortführung des Projektes informieren.

Klimaschutztouren

Was passiert in meinem Landkreis? 

Zum Thema “realisierte Projekte im Bereich Klimaschutz“ veranstaltet das UEBZ seit 1999 immer wieder Klimaschutztouren durch den Landkreis.
Motto sind:  z.B. zukunftsweisende Technologien im Bereich „Energiesparen-Regenerative Energien“ oder „Hocheffiziente Gebäude“, wie Passiv- und Niedrigenergiehäuser, Häuser mit gut gedämmter Gebäudehülle und regenerativer Anlagentechnik, sowie Windkraftanlagen, Blockheizkraftwerke, Nahwärmegebiete usw..

Das didaktische Konzept zu diesem Angebot orientiert sich an der Erkenntnis, dass der Mensch viel mehr von dem beherzigt, was er selbst erfährt und erlebt. Zu den Teilnehmenden gehören sehr oft auch potentielle Bauherren, welche sich im Rahmen dieser Veranstaltungen weiteres Know-How für Ihre Planungen beschaffen.

Im Jahr 2012 ging die Reise mehr in den Süden des Landkreises. Mit regem Interesse wurden Objekte im  sanierten Wohnungsbau, eine ÖKOPROFIT Grundschule in Guntersblum, sowie ein Plus-Energie- Kindergarten usw. besichtigt. Neu war die Verknüpfung der Klimaschutztour mit der Verleihung des Klimaschutzpreises, welche im Bürgerhaus Hillesheim (Passivhaussstandard) stattfand.

Teilen Sie uns gerne Ihre Vorschläge und Ideen für Vorbilder in Sachen Energieeffizienz, Klima- und Umweltfreundlichkeit mit. Diese können im Bereich von Wohn- und Nichtwohngebäuden, Firmen, innovativen und energieeffizienten Anlagen oder auch Konzepten sein. 

Zukunftswerkstatt

Ein Instrument der Bürgerbeteiligung

Ziel einer Zukunftswerkstatt ist, dass Menschen für eine gewisse Zeit an einem Ort zusammenkommen und gemeinsam nach kreativen Lösungen für ein Ziel, für anstehende Fragen/Probleme oder für eine gestellte Aufgabe suchen.

Die Zukunftswerkstatt ist ein wirkungsvolles Instrument zur Beteiligung von Betroffenen, Vereinsmitgliedern, Bürgerinnen und Bürgern. Im demokratischen Miteinander nehmen die Teilnehmenden gleichberechtigt mit Experten, Mandatsträgern, Fachleuten ihre Interessen war. Gemeinsam werden in einem offenen und konstruktiven Dialog Ideen entwickelt, diskutiert und konkrete Projekte vorbereitet. 

Planen Sie als Kommune Ihre eigene Zukunftswerkstatt mit uns!

Wollen Sie Ihren Verein oder Ihre lokale Gruppe auf Zukunftskurs bringen, dann hat das UEBZ genau das richtige Angebot für Sie. Sprechen Sie uns an für einen Workshop an.
In internen Sitzungen fehlt oft die Zeit ausführlich über grundlegende und zukunftsweisende Vereins- oder Gruppenangelegenheiten zu diskutieren. Stellen Sie sich ohne Zeitdruck Ihren Zukunftsfragen in einem auf ihre Situation zugeschnittenen Seminar.

  • Wie sehen die Ziele in inhaltlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen aus?
  • Ist Ihr lokales Angebot noch attraktiv?
  • Was kann Ihr Verein/Gruppe gegen Mitgliederschwund tun?
    … und ähnliches mehr.

Sie als Verantwortlicher bestimmen selbst, welche Schwerpunkte thematisiert werden. Zusammen mit Ihren Kollegen und Kolleginnen erarbeiten Sie mit uns IHR Konzept für die Zukunft.

Unser Angebot:

  • Moderation durch das UEBZ der Kreisverwaltung Mainz-Bingen
  • Vorbesprechung und Fixierung der Themen

Zielgruppe:        Mitgliedsvereine und lokale Gruppen im Landkreis Mainz-Bingen
Teilnehmer:       mind. 20
Ort:                     nach Absprache

Schulen in der Natur

Im Rahmen der Umweltbildung werden immer wieder Veranstaltungen mit Schulklassen durchgeführt. Die Bandbreite der Umweltthemen umfasst hierbei u.a. Bodenschutzaspekte, naturräumliche Potentiale, botanische Themen, Themen des Gewässerschutzes usw.  Die Veranstaltungen finden teilweise als Projekttage in den Schulen, oft aber auch im Rahmen von Tagesexkursionen im Gelände, statt. Vereinzelt werden diese Exkursionen aber auch mit Fahrrädern beispielsweise im Selztal  gemacht, meist aber zu Fuß. 

Besonders häufig gibt es Führungen mit Schulklassen bspw. auf dem Rochusberg in Bingen und auf dem Gau-Algesheimer Kopf (angelehnt an den dortigen geoökologischen Lehrpfad).
Je nach Zielgruppe (Altersstufe, Fächerzusammensetzung) werden entsprechende Vor- und Nachbearbeitungen zu den Veranstaltungen angeboten.

Interessierte Schulen können sich gerne bei uns melden.

Ansprechpartner

  • Herr Spoo

    Bauen und Umwelt
    Umwelt und Energieberatung
    Fachbereichsleiter
    06132/7872170
    E-Mail schreiben
  • Frau Schnitzler

    Bauen und Umwelt
    Umwelt und Energieberatung
    06132/7872171
    E-Mail schreiben
  • Frau Henke

    Bauen und Umwelt
    Umwelt und Energieberatung
    06132/7872172
    E-Mail schreiben
  • Frau Heck

    Bauen und Umwelt
    Umwelt und Energieberatung
    06132/7872173
    E-Mail schreiben

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

Erste Anlaufstelle ist das Bürgerbüro. Es ist montags bis mittwochs durchgehend von 7 bis 17 Uhr, Donnerstag bis 18 Uhr und freitags bis 12.30 Uhr besetzt und unter der Telefonnummer 06132/787-0 erreichbar.

Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch von 7 bis 17 Uhr
Donnerstag von 7 bis 18 Uhr
Freitag von 7 bis 12.30 Uhr 

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr
Montag bis Mittwoch von 14 bis 15.30 Uhr
Donnerstag von 14 bis 18 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag von 9 bis 12 Uhr
Donnerstag von 14 bis 18 Uhr

Zusätzliche Sprechzeiten nach Vereinbarung.

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Alfred-Nobel-Straße 2a
55411 Bingen am Rhein
Tel. 0 67 21 / 91 71-0
Fax 0 67 21 / 91 71-52 98 

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Mittwoch von 7.30 bis 19.30 Uhr.

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06721/9171 - 5229

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim
Tel. 0 61 33 / 94 03-0
Fax 0 61 33 / 94 03-52 89 

Sprechzeiten

Montag von 07.30 bis 19.30 Uhr
Dienstag bis Freitag von 07.30 bis 12 Uhr.

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06133/9403–5265

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Sprechzeiten

Allgemein: Montag bis Mittwoch von 7 bis 17 Uhr
Donnerstag von 7 bis 18 Uhr
Freitag von 7 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Dienstag 11 Uhr, Donnerstag 11 und 16.30 Uhr
vorherige Anmeldung, persönlich oder per E-Mail, ist erforderlich
weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06131/69333-0

HIV-Beratung und -Test:
Montag von 12.30 bis 14 Uhr
Donnerstag von 15.30 bis 17 Uhr oder nach Terminvereinbarung

Impfsprechstunde:
Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie 13.30 bis 15 Uhr
Ohne Terminvereinbarung

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Jobcenter

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 0613/787-6099

Sprechzeiten

Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr, Montag bis Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Sprechtag im Beratungszentrum in Oppenheim, Postplatz 1: dienstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 15:30 Uhr. Anmeldungen unter 06132/787-6300

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Sparkasse Mainz
Konto-Nr.: 100 011 154
Bankleitzahl: 550 501 20
IBAN: DE45 5505 0120 0100 0111 54
BIC (SWIFT Code): MALADE51MNZ

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.