Richtlinien zur Förderung der ausserschulischen Jugendbildung
- Aus- und Weiterbildung ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter -

Förderungsrahmen

Maßnahmen, die jugendpflegerische und jugendpolitische Themen behandeln und der Aus- und Weiterbildung von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dienen sind
förderungsfähig.
Zuschussfähig sind:
  • Kursreihen
  • Tagesveranstaltungen
  • Mehrtägige Lehrgänge
  • Kosten für Referentinnen und Referenten.
An der Maßnahme müssen neben der Gruppenleitung mindestens 7 und in der Regel höchstens 40 Personen teilnehmen; sie müssen das 14. Lebensjahr vollendet haben.  Bis zu einem Viertel der Teilnehmenden können auch im Alter von 12 und 13 Jahren sein.


Kursreihen

Gefördert werden jährlich bis zu 20 Kurseinheiten pro Träger.

Die Kurse müssen in methodischer Reihenfolge aufeinander aufbauen und mindestens 3, höchstens aber 8 Kurseinheiten mit je 2 Zeitstunden umfassen.

Für jede Kurseinheit beträgt der Kreiszuschuss 1,50 Euro pro Teilnehmenden.


Tagesveranstaltungen

Gefördert werden bis zu 10 Tagesveranstaltungen pro Träger.

Die Tagesveranstaltung muss mindestens 6 Zeitstunden Programm umfassen.

Die Förderung beträgt pro Veranstaltungstag und Teilnehmende 3,00 Euro.


Mehrtägige Lehrgänge

Gefördert werden mit Übernachtung verbundene Lehrgänge.

Für die Teilnehmenden beträgt der Kreiszuschuss bei mindestens 2, höchstens 15 Schulungstagen 6,00 Euro je Tag und Teilnehmende, wenn ein Programm von je mindestens 6 Zeitstunden durchgeführt wird.

An- und Abreisetag gelten als Schulungstage, wenn das Programm je mindestens 3 Zeitstunden umfasst.


Kosten für Referentinnen und Referenten

Im Zusammenhang mit Maßnahmen zur Aus- und Weiterbildung von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, der politischen Jugendbildung und der Medienpädagogik gewährt der Kreis Zuschüsse zu den Kosten für Referentinnen und Referenten.

Gefördert werden Kosten, wenn
  • Themen behandelt werden, die besondere Fachkenntnisse erfordern,
  • und die Referentinnen oder Referenten nicht haupt- oder ehrenamtliche Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter des antragstellenden Verbandes sind.
Der Zuschuss beträgt bei Tagesveranstaltungen und mehrtägigen Veranstaltungen mit mindestens 4 Zeitstunden Tätigkeit der Referentinnen und Referenten ein Drittel der Kosten, höchstens jedoch 40,-- Euro pro Tag (Bei mindestens 2 Zeitstunden ein Drittel der Kosten, höchstens jedoch 20,-- Euro pro Tag).


Antragsverfahren

Der vollständig ausgefüllte aktuelle Antragsvordruck der Kreisverwaltung Mainz-Bingen zur “Förderung der außerschulischen Jugendbildung” ist, zusammen mit dem durchgeführten Programm, soweit gegeben über den Dachverband auf Landes-, Bezirks- oder Kreisebene, bei der Kreisverwaltung Mainz-Bingen einzureichen und muss spätestens 2 Monate nach Beendigung der Maßnahme dort vorliegen.



 

Formulare und Publikationen zum Download (PDF):