Welche Möglichkeiten / Angebote haben Personen, die das 25. Lebensjahr (Ü25) vollendet haben ?

Bürgerinnen und Bürger ab dem 25. Lebensjahr aus dem Landkreis Mainz-Bingen werden vom Ü25-Team betreut. Die vordringliche Aufgabe ist es, Sie individuell bei der Integration in eine Beschäftigung zu unterstützen. Nicht immer gelingt trotz intensiver Bewerbungsbemühungen eine schnelle Integration in den Arbeitsmarkt. Im Einzelfall können daher Angebote zur Qualifizierung, Weiter- und Fortbildungen vereinbart werden, um ggf. bestehende Defizite auszugleichen.

Behindern persönliche Probleme eine erfolgreiche Arbeitsvermittlung, so wird Ihnen bei der Lösung der Schwierigkeiten geholfen. Je nach individuellem Bedarf wird der schnelle Zugang zu spezialisierten Beratungsstellen wie z.B. der Sucht- oder Schuldnerberatung ermöglicht. Hierbei profitieren Sie seit Anfang 2012 besonders von der Nähe zu den kreiseigenen Stellen des Jugendamtes, des Sozialamtes oder z.B. des Gesundheitsamtes.

Häufig wurden bereits berufliche Erfahrungen gesammelt, die Berufsausbildung liegt aber vielleicht einige Jahre zurück. Hier erleichtern Zusatzqualifikationen oder unverbindliche Praktika den Wiedereinstieg in den Job.

Die im jeweiligen Einzelfall erforderlichen Schritte werden in einem gemeinsamen Beratungsgespräch vereinbart und in einer Eingliederungsvereinbarung festgeschrieben. Damit ist eine transparente Gestaltung des Integrationsprozesses gewährleistet.

Es stehen vielfältige Instrumente zur Verfügung, um die Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern:

  • Individuelle persönliche Beratung
  • Betriebspraktikum bei einem Arbeitgeber
  • Berufliche Qualifizierungsmaßnahmen (z.B. Stapler- oder Schweißerschein, Sprachkurse)
  • Förderung einer Berufsausbildung
  • Individuelle Coaching Maßnahmen
  • Vermittlungsbudget (Bewerbungs-, Fahrt-, Reisekosten, Umzugskosten….)
  • Trainingsmaßnahmen
  • Kooperation mit Beratungsstellen (z.B. Sucht-, Schulden-, Sozial- und/oder Familienberatung)
  • Vermittlung von Arbeitsstellen
  • Mobilitätshilfen zur Ermöglichung einer Arbeitsaufnahme
  • Arbeitsgelegenheiten (AGHs oder auch „Ein-Euro-Job“ genannt)
  • Aktivierungs- Vermittlungsgutschein zur Inanspruchnahme privater Arbeitsvermittler
  • Eingliederungszuschuss für Arbeitgeber
  • Beratung und Starthilfen für Existenzgründer
  • Integrationskurse, Sprachkurse, berufsbezogene Sprachförderung

(nicht  abschließend)