Arbeitsvermittlung

Bei dem Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt unterstützen Sie unsere Vermittlungsfachkräfte  im Rahmen der Beratungsgespräche, mit Förder- und Qualifizierungsmaßnahmen, und ggf. auch durch finanzielle Leistungen für Sie oder ggf. auch durch eine Förderung von Arbeitgebern bei Einstellung.

In gemeinsamen Gesprächen werden Ihre Interessen, Stärken und Fähigkeiten herausgearbeitet und abgestimmt, ob Ihre Ziele und Vorstellungen mit Ihrer Qualifikation übereinstimmen. Eine ausreichende Qualifizierung ist fast immer die Voraussetzung für eine Arbeitsaufnahme. Notwendige und geeignete Qualifizierungsmaßnahmen werden marktorientiert im Beratungsverlauf ermittelt und eingeleitet.

Die Arbeitsvermittler beraten und unterstützen Sie bei den Problemen, die ihren Weg zu einer Arbeitsaufnahme behindern. Im nächsten Schritt überdenken Sie zusammen mögliche Wege zu Ihren Zielen und welche Hilfen Ihnen etwa vom JobCenter zu teil werden können.

Die Integration in den Arbeitsmarkt kann sich auch durch erschwerte Rahmenbedingungen wie z.B. fehlende Kinderbetreuung, Schulden und drohende Wohnungslosigkeit als schwierig gestalten. Wir können Ihnen geeignete Hilfsmöglichkeiten vermitteln und ein gemeinsames Vorgehen vereinbaren.
    
Neben den Leistungen für Sie, erwartet der Gesetzgeber allerdings auch Ihre aktive Mitwirkung, um die Hilfebedürftigkeit baldmöglichst zu beenden. Dies heißt unter anderem, dass Sie regelmäßig zu den Terminen kommen, an den für notwendig erachteten Maßnahmen teilnehmen und sich eigenständig oder unterstützt fortwährend auf offene Arbeitsstellen bewerben.

Parallel zur individuellen persönlichen Beratung gibt es zahlreiche - allgemeine - Unterstützungsmöglichkeiten auf dem Weg zur Integration in den Ausbildungs- bzw. Arbeitsmarkt wie z.B.:

  • Betriebspraktikum bei einem Arbeitgeber
  • Leistungen aus dem Vermittlungsbudget (Bewerbungs-, Fahrt- oder Reisekosten, Umzugskosten.....)
  • Vermittlungsgutschein(e) zur Inanspruchnahme privater Arbeitsvermittler
  • Eingliederungszuschuss für Arbeitgeber
  • Tagesstrukturierung durch Arbeitsgelegenheiten
  • Herstellung von Kontakten zu Beratungsstellen (z.B. Schuldner- und/oder Suchtberatung)

(nicht abschließend)

Hinweis:
Zu ihren Beratungsgesprächen werden Sie regelmäßig je nach Bedarf eingeladen (ca. alle ein bis drei Monate). Für das Wahrnehmen der Termine können Sie einen Antrag auf Erstattung Ihrer Reisekosten stellen, bei Bedarf rufen Sie bitte frühzeitig an, dann übersenden wir Ihnen eine Fahrkarte!