Was sind Kosten der Unterkunft und Heizung ?

Bedarfe für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen anerkannt, soweit diese angemessen sind (§ 22 Abs. 1 Satz 1 SGB II).

Die Angemessenheit ergibt sich aus

  • der Anzahl der Personen in der Bedarfsgemeinschaft,
  • der Größe der Wohnung
  • sowie des Mietpreises je Quadratmeter.

Näheres zu der Angemessenheit von Unterkunftskosten in den Ortsgemeinden des Landkreises Mainz-Bingen entnehmen Sie bitte dem:

  • „Grundsicherungsrelevanten Mietspiegel“ und
  • der Übersicht über die ermittelten Wohnraumpreise im Rahmen der Wohnraumanalyse.

Die monatlichen Aufwendungen für Heizkosten werden in tatsächlicher Höhe übernommen, sofern sie aufgrund unwirtschaftlichen Verhaltens nicht unangemessen hoch sind.

Auch einmalige Heizkosten sind im Monat der Beschaffung als Bedarf zu berücksichtigen. Unter dem Begriff der einmaligen Heizkosten fallen beispielsweise das Auffüllen eines Öltanks oder die Lieferung von Kohle oder/und Holz.

Die Kosten der Unterkunft und Heizung werden dabei regelmäßig zu gleichen Anteilen auf die in der Wohnung lebenden Personen verteilt, unabhängig von Alter, konkretem Wohnflächenbedarf, Nutzungsintensität oder Zahlungsverpflichtung nach dem Mietvertrag. 

Weitere Fragen zu diesem Thema beantwortet Ihnen gerne Ihr Ansprechpartner aus dem Bereich der Leistungsgewährung.



 

Formulare / Publikationen zum Download (PDF):