Häufig gestellte Fragen
Arbeitsvermittlung


  1. Was ist eine Eingliederungsvereinbarung ?
  2. Was ist zu tun, wenn der Termin beim Arbeitsvermittler nicht eingehalten werden kann ?
  3. Ich habe einen Praktikumsplatz gefunden. Möchte gerne diesen zum 01.01.0000 antreten. Was muss ich dabei beachten ?
  4. Der mir übersendete Vermittlungsvorschlag passt nicht zu meiner Qualifizierung. Ich erfülle nicht die Anforderungen. Muss ich mich trotzdem bewerben ?
  5. Werden Bewerbungskosten erstattet ? Welche Nachweise müssen für die Kostenerstattung erbracht werden ?
  6. Ich möchte mich selbständig machen. Werde ich durch das JobCenter Mainz-Bingen unterstützt ?
  7. Werden bei auswärtiger Arbeitsaufnahme die Umzugskosten übernommen ?
  8. Warum muss ich als Schüler zu einem Arbeitsvermittler kommen ?
  9. Wie bekomme ich von Ihnen eine überbetriebliche Ausbildung bei einem Träger ?
  10. Wann kann ich eine Umschulung / Weiterbildung bekommen ?
  11. Welche Beratungsstellen kann ich nutzen ?


Was ist eine Eingliederungsvereinbarung ?

Die Eingliederungsvereinbarung ist das Kerninstrument aktiv kooperativer Eingliederungsbemühungen des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen. Sie ist

  • ein öffentlich-rechtlicher Vertrag i.S.d. § 53 SGB X,
  • der konkret beschriebene Leistungen beinhaltet und schriftlich durch die Vertragsparteien abgeschlossen wird.

Dies führt dazu, dass die Eingliederungsvereinbarung sowohl für das JobCenter Mainz-Bingen als auch für den Leistungsberechtigten verbindlich ist (z. B.: Der Leistungsberechtigte verpflichtet sich zum Verfassen und Versenden von 6 Bewerbungen. Im Gegenzug erklärt sich das JobCenter Mainz-Bingen bereit, die hierdurch entstandenen  Bewerbungskosten zu übernehmen).

Eine Eingliederungsvereinbarung soll für sechs Monate gelten. Nach Ablauf dieser sechs Monate soll unter Bezugnahme auf die bisherigen Erfahrungen eine neue Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen werden, aber auch vor Ablauf der 6 Monate, wenn sich inhaltliche Veränderungen ergeben. 


nach oben



Was ist zu tun, wenn der Termin beim Arbeitsvermittler nicht eingehalten werden kann ?

Der Leistungsberechtigte ist grundsätzlich verpflichtet, einen durch den Arbeitsvermittler anberaumten Termin wahrzunehmen. 

Sollte der Leistungsberechtigte verhindert sein, fristgerecht zum Termin zu erscheinen, liegt es in seinem Verantwortungsbereich das Jobcenter – insbesondere den ihn betreuenden Arbeitsvermittler – rechtzeitig zu informieren. Die Übermittlung der wichtigen Gründe kann telefonisch oder auf einfachem sowie auf elektronischem Wege erfolgen.


nach oben



Ich habe einen Praktikumsplatz gefunden. Möchte gerne diesen zum 01.01.0000 antreten. Was muss ich dabei beachten ?

Vor Aufnahme des Praktikums ist das Jobcenter Mainz-Bingen – insbesondere die persönliche Vermittlungsfachkraft – zu informieren und dessen Genehmigung einzuholen.


nach oben



Der mir übersendete Vermittlungsvorschlag passt nicht zu meiner Qualifizierung. Ich erfülle nicht die Anforderungen.

Muss ich mich trotzdem bewerben?

Erwerbsfähigen Hilfebedürftigen ist grundsätzlich „jede Arbeit zumutbar“.

Ist jemand jedoch zu einer bestimmten Arbeit körperlich, geistig oder seelisch nicht in der Lage, so ist diese wegen Unmöglichkeit unzumutbar. Hierzu bedarf es i.d.R. eines amtsärztlichen Gutachtens.

Bei Bedarf ist im Rahmen einer Einzelfallprüfung zu entscheiden.


nach oben



Werden Bewerbungskosten erstattet?

Welche Nachweise müssen für die Kostenerstattung erbracht werden?

Kosten für schriftliche Bewerbungen werden bis zu einem Pauschalbetrag von 4,00 € (maximal 300,00 € jährlich) übernommen.
Ausgeschlossen sind Kostenerstattungen für Email- und Onlinebewerbungen.


Ab dem 01.01.2015 erfolgt das Erstellen und Versenden von Bewerbungen mit Unterstützung der Vermittlungsfachkraft des JobCenters Mainz-Bingen. Somit wird die Kostenerstattung für Bewerbungen in Form einer Sachleistung gewährt. Damit verbundene Fahrtkosten sowie zusätzliche Aufwendungen wie z.B. das Fertigen von Fotos können auf Antrag weiterhin erstattet werden. Bitte kontaktieren Sie bei anstehenden Bewerbungen Ihre Vermittlungskraft, die mit Ihnen auf Grundlage dieser Vereinbarung weitere Einzelheiten erörtert.

Die schriftlich nachgewiesenen Bewerbungsschreiben müssen den Anforderungen der Berufsgruppe und den allgemein am Arbeitsmarkt geltenden Anforderungen entsprechen.


nach oben



Ich möchte mich selbständig machen. Werde ich durch das Jobcenter Mainz-Bingen unterstützt?

Der Gesetzgeber hat in § 16c SGB II Leistungen zur Eingliederung von Selbständigen vorgesehen und diese an das Vorliegen bestimmter Voraussetzungen geknüpft. Diese sind im Einzelnen

  • die wirtschaftliche Tragfähigkeit und
  • die Beendigung/ Verringerung der Hilfebedürftigkeit.

Leistungen zur Eingliederung von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, die eine selbständige, hauptberufliche Tätigkeit aufnehmen oder ausüben, können nur gewährt werden, wenn zu erwarten ist, dass die selbständige Tätigkeit wirtschaftlich tragfähig ist und die Hilfebedürftigkeit durch die selbständige Tätigkeit innerhalb eines angemessene Zeitraums dauerhaft überwunden oder verringert wird.
   

Es handelt sich dabei um eine Ermessensentscheidung.


nach oben



Werden bei auswärtiger Arbeitsaufnahme die Umzugskosten übernommen?

Wird durch eine auswärtige Arbeitsaufnahme ein Umzug notwendig, können die damit verbundenen Kosten übernommen werden. Der Umzug muss innerhalb der ersten zwei Jahre nach der Arbeitsaufnahme erfolgen. Der Umzug ist jedoch nur als notwendig zu betrachten, wenn der Beschäftigungsort außerhalb des zumutbaren Tagespendelbereiches liegt.

Grundsätzlich können nur die reinen Transportkosten des Umzugsgutes übernommen werden. Der Möbelab- und -aufbau muss durch den Leistungsberechtigten selbständig organisiert bzw. finanziert werden. Die Vorlage von Kostenvoranschlägen ist erforderlich.


nach oben



Warum muss ich als Schüler zu einem Vermittler kommen?

Ab dem 15. Lebensjahr werden von uns alle 6 Monate Schulbescheinigungen angefordert.
Ist das Schulende in Sicht, werden Sie davor von uns eingeladen, um zu klären, wie es nach der Schule bei Ihnen weitergeht und wie wir Sie z.B. bei der Ausbildungsplatzsuche unterstützen können.


nach oben



Wie bekomme ich von Ihnen eine überbetriebliche Ausbildung bei einem Träger?

Dazu müssen Sie mindestens 1 Jahr erfolglos eine Ausbildung gesucht haben oder aufgrund Ihrer Voraussetzungen keine Ausbildung auf dem freien Ausbildungsmarkt bewältigen können.

Im Vorfeld wird dann eine Eignungsuntersuchung durchgeführt. Die Zuverlässigkeit wird hierbei ebenfalls berücksichtigt.

Die Genehmigung ist eine Einzelfallentscheidungen für die Ihr Vermittler als Ansprechpartner zur Verfügung steht.


nach oben



Wann kann ich eine Umschulung / Weiterbildung  bekommen?

Bei einer Umschulung handelt es sich um eine Berufsausbildung, bei einer Weiterbildung lediglich um eine Qualifikationsmaßnahme ( z.b Gabelstaplerschein etc.)

Eine Umschulung bzw. Weiterbildung wird dann übernommen, wenn dadurch die Aufnahme einer Beschäftigung erst ermöglicht wird (z.B. Gabelstaplerfahrer nur mit Gabelstaplerschein möglich).

Es  besteht kein „ Rechtsanspruch‘‘ auf die Übernahme von Kosten einer Umschulung oder Weiterbildung.


nach oben



Welche Beratungsstellen kann ich nutzen?

In unserem Landkreis gibt es viele Beratungsstellen, in denen sich verschiedene Hilfsangebote, manchmal unter einem Dach, zusammenfinden um  in den unterschiedlichsten Lebenssituationen zu beraten.

Die am häufigsten genutzten Beratungsstellen sind die Sucht- und Schuldnerberatungsstellen. Hierzu stellen wir Ihnen gerne Beratungsgutscheine zur Kostenübernahme aus.  Fragen Sie Ihren Arbeitsvermittler danach.


nach oben