Banner Sommer
Banner Sommer
Banner Sommer
Banner Sommer
1

Existenzgründung & Unternehmensnachfolge

Existenzgründung

Der Schritt in die Selbstständigkeit bedarf einer gründlichen Vorbereitung. Eine gute Geschäftsidee alleine reicht nicht aus. Zunächst entstehen eine Menge Fragen, die es gilt richtig und ausführlich beantwortet zu bekommen. Deshalb ist eine ausführliche Erstberatung rund um die Existenzgründung besonders wichtig. Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Mainz-Bingen sollte deshalb für Sie die erste Anlaufstelle sein, um grundlegende Fragen zu klären. Das ist für Sie selbstverständlich kostenlos.
Ebenfalls bieten wir, unterstützt durch verschiedene Partner in der Region, ein breites Angebot an Informationen, Beratungen und Workshops. Nachfolgende Links bieten Ihnen Hilfestellung zu Ihren Fragen rund um das Thema „Existenzgründung“.

Informationen zur Existenzgründung bei der IHK

Kontakt im Bereich Unternehmensgründung und -förderung

Beratungsangebot der Starterzentren

Gründungsprozess

Businessplan

Steuern für Unternehmensgründer

Rechtsformen bei der Unternehmensgründung

Kammerbezirk Rheinhessen mit Postleitzahlen

Versicherungsschutz für Unternehmensgründer

Gründungsformen

 

IHK/HWK-Starterzentren für Existenzgründung

Die Starterzentren der IHK und HWK halten viele Informationen für Existenzgründer bereit.
Die Leistungen der IHK/HWK-Starterzentren umfassen hauptsächlich

  • Informationen,
  • persönliche Gespräche / Beratung in Form von Einstiegs- und Qualifizierungsberatung sowie Einstiegsinformationen durch Steuerberater und Rechtsanwälte,
  • Qualifizierungen sowie
  • Einstiegs- und Festigungsseminare.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EAP)

Seine Aufgabe ist es, sich aktiv darum zu kümmern, dass Existenzgründer und Existenzgründerinnen sowie Unternehmen die erforderlichen Genehmigungen und Erlaubnisse für ihre Belange zügig und mit möglichst wenig Aufwand erhalten.
Er soll informieren, beraten und die Verwaltungswege für den Dienstleister bündeln.
Die fachliche Beratung verbleibt jedoch bei den zuständigen Behörden, die allerdings eng mit dem EAP zusammenarbeiten.

E.U.L.E. e.V.

Unter dem Motto „Erfahrung unterstützt lebendige Existenzgründung“ werden Existenzgründungen von der Planung bis zur Durchführung aktiv begleitet und unterstützt.
Informationen dazu finden Sie unter www.eule-mainz.de.

Die Wirtschaftspaten e.V.

Die Wirtschaftspaten e.V. bieten kostenfreie Sprechstunden zur Existenzgründung, Unternehmenssicherung oder Unternehmensnachfolge an.

Unternehmensnachfolge

Eine der wichtigsten Aufgaben für die langfristige Unternehmenssicherung ist die Regelung der Unternehmensnachfolge.

Die Übergabe des eigenen Betriebes an einen Nachfolger / eine Nachfolgerin ist für jeden Unternehmer / jede Unternehmerin ein tiefgreifendes Ereignis. Dieser Generationenwechsel wird in Deutschland immer mehr zu einer Herausforderung. Besonders betroffen – der Mittelstand. In den nächsten 4 Jahren (bis 2023) wollen laut einer Studie der KfW circa 14 % aller Inhaber von KMus (kleine oder mittelständische Unternehmen) an einen potenziellen Nachfolger übergeben. Im Zuge des demografischen Wandels wird sich diese Situation sogar noch mehr zuspitzen. Besonders kritisch ist ebenfalls die Tatsache, dass viele Unternehmen ihren Ruhestand unzureichend oder überhaupt nicht vorbereitet haben.

Weitere Informationen für die Unternehmensnachfolge liefert der Nachfolgereport Rheinland-Pfalz 2017 der IHK. Über die zentralen Fragen bis hin zu Antworten für praxisnahe Umsetzungen werden in dem Daten.Fakten.Trend-Report erläutert.
Fazit aus dem Report Generell gilt:

  • Je älter die befragten Unternehmer sind, desto kürzer wird die angegebene Zeitspanne bis zur geplanten Übergabe
  • Rund ein Drittel der befragten rheinland-pfälzischen Unternehmer im Alter von 55 und älter hat sich bis dato noch nicht mit dem Thema Nachfolgeplanung auseinandergesetzt.
  • Drei von zehn Unternehmern im Alter 65 und älter möchten ihr Unternehmen in den nächsten fünf Jahren noch nicht übergeben.
  • Zwei von zehn der Befragten haben ein bis zwei Jahre vor der gewünschten Übergabe noch nicht mit der Planung des Nachfolgeprozesses begonnen.
  • Den überwiegenden Verzögerungsgrund für eine Nachfolgeplanung sieht rund ein Drittel der Befragten in dem vermeintlich noch weit entfernten Übergabezeitpunkt.
  • Als größte Herausforderung im Nachfolgeprozess empfinden sieben von zehn Unternehmern die Suche nach einem geeigneten Nachfolger.
  • Ist die Planung bereits abgeschlossen, wird diese Herausforderung von den Befragten deutlich weniger stark empfunden, bleibt jedoch trotzdem das größte Hindernis.
  • Knapp die Hälfte der Unternehmer wünscht sich eine familieninterne Nachfolgeregelung.
  • Der Verkauf des eigenen Unternehmens stellt für vier von zehn Unternehmern die bevorzugte Übergabemethode dar.


Da wir wissen, dass es sich bei einer geplanten Unternehmensübergabe um ein sensibles Thema handelt, unterstützen und beraten wir Sie als Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung Mainz-Bingen absolut vertraulich. Unser Vorteil ist, dass wir unabhängig sind. Sprechen Sie uns an.

Erklärvideo der IHK zum Thema Unternehmensnachfolge:

Informationen zur Unternehmensnachfolge von der IHK

Beratungsangebot

IHK-Service: Orientierungsberatung zur Unternehmensnachfolge

IHK Nachfolgehandbuch

IHK-Nachfolgelotse koordiniert Interessen bei Firmenübergabe

IHK-Notfall-Handbuch für Unternehmen

 

Nachfolgeprozess

Unternehmensbewertung

Der schwierige Weg der Unternehmensnachfolge

 

Nexxt-change-Unternehmensbörse

Weil in der Familie oder im Betrieb kein Übernehmer für eine Nachfolge zur Verfügung steht, sind viele Unternehmer auf der Suche nach einer Nachfolge. Auf der andere Seite gibt es viele gut ausgebildete Unternehmer bzw. Existenzgründer, die gerne eine bestehende Firma bzw. Unternehmen übernehmen und weiterführen wollen.
Genau an diesem Punkt setzt die Unternehmensbörse neext-change an. Sie bietet für beide Gruppen, nämlich dem Nachfolger-Suchenden (Angebot) und dem Interessierten (Nachfragenden), konkrete Hilfestellung. Bei neext-change geht es darum die Anbieter und Nachfrager zusammen zu bringen und einen Mehrwert für Beide zu bieten.
Anbieter können in dieser Nachfolgebörse ihr Angebot inserieren und Nachfragende haben die Möglichkeit entsprechend zu suchen oder selbst eine Anzeige zu schalten.

Fördermöglichkeiten seitens der Investitions- und Strukturbank RLP

Neben Fördermittel für Existenzgründungen, stehen bei der ISB Mainz ebenfalls Förderinstrumente zur Unternehmensnachfolge zur Verfügung. Details erhalten Sie hier.

Kontakt

  • Herr Dyllick

    Büro für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung
    06132/7871092
    E-Mail schreiben
  • Frau Schneider-Braun

    Büro für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung
    Leiterin
    06132/7871090
    E-Mail schreiben

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

Erste Anlaufstelle ist das Bürgerbüro. Es ist montags und dienstags durchgehend von 8 bis 17 Uhr, Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr besetzt und unter der Telefonnummer 06132/787-0 erreichbar.

Öffnungszeiten
Bürgerbüro

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag 9 bis 12 Uhr
Donnerstag 14 bis 18 Uhr

HINWEIS für die Bauverwaltung, Bauaufsicht, Bauförderung
Damit eine persönliche Betreuung der Bauantragsteller möglich ist, bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Kontakt

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
prssmnz-bngnd

Die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner/in für Medien und Presse sind

Bardo Faust, Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-1012

Kilian Grau
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 15

Dörte Gebhard
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 14

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Alfred-Nobel-Straße 2a
55411 Bingen am Rhein
Tel. 0 67 21 / 91 71-0
Fax 0 67 21 / 91 71-52 98 

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag: 7.30 bis 12 Uhr / Annahmeschluss 11.30 Uhr
Mittwoch: 9 Uhr bis 18.30 Uhr / Annahmeschluss 18 Uhr
Donnerstag bis Freitag: 7.30 bis 12 Uhr / Annahmeschluss 11.30 Uhr

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06721/9171 - 5229

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim
Tel. 0 61 33 / 94 03-0
Fax 0 61 33 / 94 03-52 89 

Öffnungszeiten:

Montag: 9 bis 18.30 Uhr / Annahmeschluss 18 Uhr
Dienstag bis Freitag: 7.30 bis 12 Uhr / Annahmeschluss 11.30 Uhr

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06133/9403–5265

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt
Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:

Allgemeine Verwaltung
Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Empfang:

Montag bis Mittwoch 8 bis 17 Uhr
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Dienstag 11 Uhr, Donnerstag 11 und 16.30 Uhr
vorherige Anmeldung, persönlich oder per E-Mail, ist erforderlich
weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06131/69333-0

HIV-Beratung und -Test:
Montag von 12.30 bis 14 Uhr
Donnerstag von 15.30 bis 17 Uhr oder nach Terminvereinbarung

Impfsprechstunde:
Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie 13.30 bis 15 Uhr
Ohne Terminvereinbarung

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 17 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:
Allgemeine Verwaltung

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Jobcenter

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 06132/787-6099

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr, Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Sparkasse Mainz
Konto-Nr.: 100 011 154
Bankleitzahl: 550 501 20
IBAN: DE45 5505 0120 0100 0111 54
BIC (SWIFT Code): MALADE51MNZ

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.

De-Mail

Über De-Mail ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen elektronisch sicher und vertraulich zu erreichen. Die De-Mail der Kreisverwaltung Mainz-Bingen lautet:

krsvrwltngmnz-bngnd-mld

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifizierten elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Für einen im Verhältnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der Rechtsgeschäfte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher Rechtsgeschäfte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetzes (VDG) durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen Fällen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusätzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (siehe unten).

Der Versand per De-Mail allein ersetzt also nicht immer die Schriftform. Gegenwärtig erarbeitet die Bundesregierung ein E-Government-Gesetz, das unter anderem weitere Möglichkeiten schaffen soll, die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform durch alternative elektronische Verfahren, insbesondere De-Mail, zu ersetzen.
Weitere Informationen zur De-Mail gibt es auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.

Wir sind Mainz-Bingen: Neuer Imagefilm zum Jubiläum

„Mainz-Bingen ist einfach ein guter Platz zum Leben.“ Das findet Landrätin Dorothea Schäfer, und das finden viele Menschen, die hier bereits leben oder Jahr für Jahr in den Landkreis ziehen. Was Mainz-Bingen alles zu bieten hat, zeigt der neue Imagefilm des Kreises, der bei der Akademischen Feier zum Jubiläum „50 Jahre Landkreis Mainz-Bingen“ erstmals vorgeführt wurde.

Zudem hatten die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, das fünfminütige Werk aus dem Hause der Mainzer „Formatfabrik“ während des Festes im und um das Kreishaus zu begutachten. Zu sehen sind darin Bilder aus allen Bereichen des Kreises – ob Süden, Norden, Mitte, ob Mittelrhein, Nahe, Rheinhessen. Abgebildet sind Weinberge, Wälder, der Rhein und die Burgen, die Themen Wirtschaft, Tourismus, ÖPNV und vor allem die Menschen – einfach alles, was den Landkreis Mainz-Bingen so ausmacht.