KV Banner
KV Banner
KV Banner
1

Klimaschutzmanager

Im Rahmen des „Integrierten Klimaschutzkonzeptes“ der Null-Emissions-Region Rheinhessen-Nahe und des Teilkonzeptes „Erschließung der verfügbaren Erneuerbare-Energien-Potentiale“ in den Ladkreisen Alzey-Worms, Bad Kreuznach und Mainz-Bingen, hat die Kreisverwaltung Mainz-Bingen unterstützt durch eine Zuwendung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit die Stelle eines Klimaschutzmanagers geschaffen. Betraut mit der Umsetzung des Konzepts, ist der Klimaschutzmanager als zentraler Ansprechpartner für klimaspezifische, klimapolitische und energiespezifische Fragestellungen. 

Die Arbeit des Klimaschutzmanagers besteht aus fünf wesentlichen Aufgabengebieten:

  • Vernetzung mit Akteuren in der Region (mit den Nachbarlandkreisen, den VGs und Städten im Landkreis, sowie dem Gewerbe)
  • Umsetzung von kommunalen Klimaschutz- und energetischen Sanierungsprojekten (Planung und Umsetzung von Sanierungsmaßnahmen an den Liegenschaften des Landkreises, sowie Unterstützung der Kommunen im Landkreis bei der Umsetzung von Projekten)
  • Öffentlichkeitsarbeit und Bildungsarbeit zu den vorgenannten Themengebieten (u.a. Fahrradsommer, Stadtradeln und konsumspezifische Informationsveranstaltungen)
  • Fortführung der Energie- und Treibhausgasbilanz der kommunalen Liegenschaften der Kreisverwaltung
  • Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger, die Kommunen und das Gewerbe im Landkreis.

Der Klimaschutzmanager steht Ihnen bei Ihren themenbezogenen Fragen zu Themen zur Verfügung. Zusammen mit den Landkreisen Alzey-Worms und Bad Kreuznach finden Sie auf der gemeinsamen Homepage „Klimaschutz Rheinhessen-Nahe“ weitere Informationen zu Veranstaltungen und Themen rund um den Klimaschutz (www.klimaschutz rheinhessen-nahe.de).

Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektromobilität des Landkreises Mainz-Bingen

Gefördert werden die Anschaffung und Installation von Wandladeeinrichtungen und Standladesäulen für Elektrofahrzeuge, sowie von fest installierten Ladeeinrichtungen für Elektrofahrräder. 

Das Fördervolumen beträgt insgesamt 50.000 Euro, wobei 30.000 Euro für kommunale Gebietskörperschaften und 20.000 Euro für sonstige Antragsteller vorgesehen sind.

Wichtige Hinweise:

Stand 17. Oktober 2018: Alle Mittel für Kommunale Antragsteller sind bereits reserviert.

Die Förderrichtlinie zum Ausbau der Ladeinfrastruktur im Landkreis Mainz-Bingen war bisher ein großer Erfolg. Die kommunalen Antragsteller haben alle verfügbaren Mittel mittlerweile reserviert. Anträge können zwar noch gestellt werden, allerdings werden diese gemäß ihres Eingangsdatums in eine Warteliste gestellt. Sollten bereits gestellte Anträge zurückgezogen werden oder Mittel nicht abgerufen werden, können Projekte in der Warteliste aufrücken. Bis auf Weiteres können die betroffenen Antragsteller aber mit keiner Förderung rechnen.

Sonstige Antragsteller können weiterhin Förderanträge stellen.

Bitte beachten Sie, dass die Anträge immer VOR Durchführung der Maßnahmen schriftlich bei der Kreisverwaltung Mainz-Bingen eingereicht werden müssen.

Die Anträge werden entsprechend dem Zeitpunkt ihres Eingangs bearbeitet. Die Reservierung der Mittel erfolgt ebenfalls in der Reihenfolge des Eingangs der Förderanträge.

Nach Eingang und Prüfung Ihres Antrags, erhalten die Antragsteller eine Mitteilung zu deren Förderantrag, das heißt eine vorläufige Förderzusage. Sollten keine Mittel mehr verfügbar sein, wird den Antragstellern dies ebenfalls mitgeteilt.
Der Auszahlungsantrag muss nach Ablauf von einem Jahr gestellt werden, sonst verfällt Ihre Förderung (das genaue Datum bekommen Sie in der Förderzusage mitgeteilt). Gibt es begründete Verzögerungen ist es in Ihrer Verantwortung mit uns zu kommunizieren.

Alle Antragsformulare sind vollständig auszufüllen. Bitte nutzen Sie immer die aktuellen Vordrucke (unter: Richtlinie und Antragsformulare).

Richtlinie und Antragsformulare finden Sie unter nachfolgenden Links.

Download-Link Förderrichtlinie
Download-Link Förderantrag
Download-Link Vereinfachte Selbsterklärung KMU Definition
Download-Link De-minimis Erklärung
Download-Link Auszahlungsantrag (Einzureichen innerhalb eines Jahres nach Förderantrag)

Wichtig:
Bitte speichern Sie die ausfüllbaren Anträge lokal auf Ihrem Rechner und füllen Sie danach aus!
Antragstellung muss vor Beginn der Maßnahme erfolgen. 

Kontakt

  • Herr Holland

    Bauen und Umwelt
    Umwelt und Energieberatung
    06132/7872176
    E-Mail schreiben

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

Erste Anlaufstelle ist das Bürgerbüro. Es ist montags und dienstags durchgehend von 8 bis 17 Uhr, Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr besetzt und unter der Telefonnummer 06132/787-0 erreichbar.

Öffnungszeiten
Bürgerbüro

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag 9 bis 12 Uhr
Donnerstag 14 bis 18 Uhr

HINWEIS für die Bauverwaltung, Bauaufsicht, Bauförderung
Damit eine persönliche Betreuung der Bauantragsteller möglich ist, bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Kontakt

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
prssmnz-bngnd

Die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner/in für Medien und Presse sind

Bardo Faust, Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-1012

Kilian Grau
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 15

Dörte Gebhard
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 14

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Alfred-Nobel-Straße 2a
55411 Bingen am Rhein
Tel. 0 67 21 / 91 71-0
Fax 0 67 21 / 91 71-52 98 

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag: 7.30 bis 12 Uhr / Annahmeschluss 11.30 Uhr
Mittwoch: 9 Uhr bis 18.30 Uhr / Annahmeschluss 18 Uhr
Donnerstag bis Freitag: 7.30 bis 12 Uhr / Annahmeschluss 11.30 Uhr

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06721/9171 - 5229

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim
Tel. 0 61 33 / 94 03-0
Fax 0 61 33 / 94 03-52 89 

Öffnungszeiten:

Montag: 9 bis 18.30 Uhr / Annahmeschluss 18 Uhr
Dienstag bis Freitag: 7.30 bis 12 Uhr / Annahmeschluss 11.30 Uhr

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06133/9403–5265

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt
Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:

Allgemeine Verwaltung
Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Empfang:

Montag bis Mittwoch 8 bis 17 Uhr
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Dienstag 11 Uhr, Donnerstag 11 und 16.30 Uhr
vorherige Anmeldung, persönlich oder per E-Mail, ist erforderlich
weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06131/69333-0

HIV-Beratung und -Test:
Montag von 12.30 bis 14 Uhr
Donnerstag von 15.30 bis 17 Uhr oder nach Terminvereinbarung

Impfsprechstunde:
Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie 13.30 bis 15 Uhr
Ohne Terminvereinbarung

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 17 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:
Allgemeine Verwaltung

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Jobcenter

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 06132/787-6099

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr, Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Sparkasse Mainz
Konto-Nr.: 100 011 154
Bankleitzahl: 550 501 20
IBAN: DE45 5505 0120 0100 0111 54
BIC (SWIFT Code): MALADE51MNZ

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.

De-Mail

Über De-Mail ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen elektronisch sicher und vertraulich zu erreichen. Die De-Mail der Kreisverwaltung Mainz-Bingen lautet:

krsvrwltngmnz-bngnd-mld

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifizierten elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Für einen im Verhältnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der Rechtsgeschäfte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher Rechtsgeschäfte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetzes (VDG) durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen Fällen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusätzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (siehe unten).

Der Versand per De-Mail allein ersetzt also nicht immer die Schriftform. Gegenwärtig erarbeitet die Bundesregierung ein E-Government-Gesetz, das unter anderem weitere Möglichkeiten schaffen soll, die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform durch alternative elektronische Verfahren, insbesondere De-Mail, zu ersetzen.
Weitere Informationen zur De-Mail gibt es auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.