KV Banner
KV Banner
KV Banner
1

Leitstelle "Gut altern in Mainz-Bingen"

Die Kreisverwaltung koordiniert die Angebote für Senioren und Seniorinnen im Landkreis Mainz-Bingen. In diesem Sinne ist die Leitstelle "Gut altern in Mainz-Bingen" Ansprechpartner für die Träger der jeweiligen  Angebote. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Geschäftsstelle des Seniorenbeirates Siehe dazu auch Seniorenbeirat.

Zur den Aufgaben der Leitstelle Älterwerden zählen insbesondere

  • Organisation von Vorträgen und Fachtagungen zu seniorenrelevanten Themen in Abstimmung
    mit dem Seniorenbeirat.
  • Organisation von Bildungsangeboten für Seniorinnen und Senioren in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen.
  • Organisation regelmäßiger Tagesausflüge für Seniorinnen und Senioren.
    Ziel dieses Angebotes ist es der Vereinsamung im Alter entgegenwirken und gleichzeitig eine Alternative zu den meist betrügerischen „Kaffeefahrten“.
  • Ansprechpartner für die ambulanten, teilstationären und stationären Träger in allen grundlegenden Fragen der Altenhilfe in Abstimmung mit dem Seniorenbeirat.
  • Erstellung und Fortschreibung Demografieatlas für den Landkreis Mainz-Bingen
  • Verwaltung „Demografie-Förderprogramm“ und "Senioren-Förderprogramm" des Landkreises
  • Informationen für Bürgerinnen und Bürger des Landkreises über die Auswirkungen der demografischen Entwicklung und Erarbeitung von Lösungen für die Anpassung an die demografische Entwicklung gemeinsam mit dem Demografiebeauftragten.
  • Betreuung der Vermittlungsstelle Seniorenjobs
  • Terminkoordination Beratungstermine in der Kreisverwaltung in Ingelheim der Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen+Planen
  • Unterstützung des Mainz-Binger Seniorenbeirates von Seiten der Verwaltung als Geschäftsstelle

Weitere kommunale Ansprechpartner für Senioren im Landkreis Mainz-Bingen

Bingen: Frau Maßmig,  E-Mail an Frau Maßmig

Ingelheim/VG Heidesheim: Frau Jacobi-Becker,  E-Mail an Frau Jacobi-Becker

Budenheim: Seniorenbüro der Gemeinde, E-Mail an die Gemeinde

VG Bodenheim: Frau Graf,  E-Mail an Frau Graf

VG Gau-Algesheim:  Herr Petry,  E-Mail an Herrn Petry

VG Nieder-Olm: Frau Michele ,  E-Mail an Frau Michele

VG Rhein-Nahe: Herr Bürgermeister Thorn, E-Mail an die Verwaltung

VG Rhein-Selz: Gemeindeverwaltung, Internet-Seite Senioren

VG Sprendlingen-Gensingen: Herr Müller und Herr Schüler,
E-Mail an Herrn Müller, E-Mail an Herrn Schüler

Förderprogramme zu den Themen "Demografie" und "Seniorinnen und Senioren"

Demografie-Förderprogramm 2018
Der Kreistag hat beschlossen, ein Demografie-Förderprogramm 2018 mit einem Umfang in Höhe von 40.000 Euro aufzulegen. Mit ihm sollen Maßnahmen und Projekte gefördert werden, die im Jahr 2019 realisiert werden. Anders als in den Vorjahren sollen vorrangig Maßnahmen zur Anpassung der Infrastruktur an die demografische Entwicklung, z. B. Versorgungsstrukturen in den Ortsgemeinden, gefördert werden. Auch die Ansiedlung junger Familien soll stärker Unterstützung finden. Ferner Angebote für behinderte Menschen, zumal hier oft Überschneidungen mit den Anforderungen von älteren Menschen, etwa bei der „Mobilität“ und dem „barrierefreien Wohnen“ bestehen. Ebenso können geeignete Betreuungsangebote für ältere Behinderte mit diesem Programm gefördert werden. Die Förderhöhe beträgt pro Maßnahme bis zu 5.000,00 €.

Förderprogramm „Seniorinnen und Senioren“ 2018

Der Kreistag hat beschlossen ergänzend zum Demografie-Förderprogramm das Förderprogramm "Seniorinnen und Senioren" 2018 mit einem Umfang von 20.000,00 € aufzulegen. Mit dem Senioren-Förderprogramm werden speziell Angebote gefördert, die sich an Seniorinnen und Senioren richten. Insbesondere Maßnahmen, die die ambulante Betreuung und Pflege und den Verbleib im häuslichen Umfeld flankieren. Ferner Gesundheitsprävention für Ältere und Seniorensport, ehrenamtliche Aktivitäten von oder für Seniorinnen und Senioren, Beratungsangebote, Initiativen zur Minderung von Altersarmut und Freizeit- Kultur- und Bildungsangebote für Seniorinnen und Senioren. Es werden Maßnahmen gefördert, die im Jahr 2018 durchgeführt werden, soweit diese noch nicht bereits begonnen wurden. Die Förderhöhe beträgt bis zu 3.000,00 €.

Beratungsangebote im Kreishaus

Sonstige Angebote

 
  • jeweils 1. Donnerstag im Monat, 14 - 16 Uhr, Raum 003a:
    Beratung Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen+Planen Terminvereinbarung erfolgt über Ute Poßmann unter der Rufnummer 06132 / 787 33 03 oder per E-Mail an seniorenjobs@mainz-bingen.de
  • jeweils 1. Donnerstag im Monat, 11.30 - 13.30 Uhr, Raum 003a:
    Beratung Tumorzentrum Rheinland-Pfalz e. V.
    Terminverenbarung nur nach telefonischer Voranmeldung direkt unter der Rufnummer 06131/920 16 09

Informationen zu aktuellen Veranstaltungen des Seniorenbüros veröffentlichen wir an dieser Stelle jeweils zeitnah.

Informationen zu geplanten Tagesausflügen erhalten Sie hier und auf Anfrage direkt über Wolfgang Jung.

 

Terminvorschau

Aktuelle Veranstaltungen und Veranstaltungshinweise der Leitstelle "Gut altern in Mainz-Bingen"

Perspektiven 60plus"

Mit der Veranstaltungsreihe „Perspektiven 60plus“ startet die Kreisverwaltung gemeinsam mit der Kreisvolkshochschule (KVHS) eine Vortragsreihe mit dem Ziel, Chancen für eine erfüllte und befriedigende Lebensphase nach dem Berufsleben zu entdecken und auszuprobieren. Nähere Informationen

Nächstes Seminar: „Die gewonnenen Jahre„
Termine: 28.09.2018 von 09:00 - 16:00 Uhr, 29.09.2018 von 10:00 - 17:00 Uhr sowie 10.11.2018 von 10:00 - 13:00 Uhr Veranstaltungsort: jeweils im Schulungszentrum Kreuznacher Str. 20, Sprendlingen

Während ihres Berufslebens machen sich viele Menschen Gedanken über die Zeit danach, über eine Lebensphase, in der man nichts mehr muss, sondern alles nur noch darf. Wir leben heute länger und haben mit 60 noch viele gesunde Jahre in der Rente oder im Ruhestand vor uns.
Wie wollen wir umgehen mit dieser gewonnenen Zeit, wie planen wir den Übergang in den Ruhestand, um die vor uns liegende Lebensphase erfüllend und befriedigend zu gestalten?
Das Seminar bietet Ihnen Impulse und Orientierungshilfen zur Vorbereitung und Gestaltung dieses Übergangs. Link zur Anmeldung

Terminvorschau
21. September 2018, 10.00 bis 15.30 Uhr, Kreisverwaltung Mainz-Bingen in Ingelheim:
Bundesweite Fachtagung "Perspektive Vermittlungsstelle Seniorenjobs" in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO)

Immer mehr Rentner bleiben im Alter auch beruflich aktiv. Ist eine Vermittlungsstelle Seniorenjobs also eine Perspektive mit Zukunft?
Am Praxisbeispiel „Vermittlungsstelle Seniorenjobs“ im Landkreis Mainz-Bingen werden diese und weitere sich daraus ergebende Fragen aus der Perspektive von Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft diskutiert. Nähere Informationen / Anmeldeformular

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der bundesweite Aktionswoche
Fachkräftesicherung 2018 „Menschen in Arbeit – Fachkräfte in den Regionen“ vom 17.
September bis zum 21. September 2018. Link

Kontakt

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

Erste Anlaufstelle ist das Bürgerbüro. Es ist montags bis mittwochs durchgehend von 7 bis 17 Uhr, Donnerstag bis 18 Uhr und freitags bis 12.30 Uhr besetzt und unter der Telefonnummer 06132/787-0 erreichbar.

Öffnungszeiten

Bürgerbüro

Montag bis Mittwoch von 7 bis 17 Uhr
Donnerstag von 7 bis 18 Uhr
Freitag von 7 bis 12.30 Uhr 

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr
Montag bis Mittwoch von 14 bis 15.30 Uhr
Donnerstag von 14 bis 18 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag von 9 bis 12 Uhr
Donnerstag von 14 bis 18 Uhr

Zusätzliche Sprechzeiten nach Vereinbarung.

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Kontakt

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
prssmnz-bngnd

Die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner/in für Medien und Presse sind

Bardo Faust, Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-1012

Kilian Grau
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 15

Dörte Gebhard
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 14

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Alfred-Nobel-Straße 2a
55411 Bingen am Rhein
Tel. 0 67 21 / 91 71-0
Fax 0 67 21 / 91 71-52 98 

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Mittwoch von 7.30 bis 19.30 Uhr.

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06721/9171 - 5229

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim
Tel. 0 61 33 / 94 03-0
Fax 0 61 33 / 94 03-52 89 

Sprechzeiten

Montag von 07.30 bis 19.30 Uhr
Dienstag bis Freitag von 07.30 bis 12 Uhr.

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06133/9403–5265

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Sprechzeiten

Allgemein: Montag bis Mittwoch von 7 bis 17 Uhr
Donnerstag von 7 bis 18 Uhr
Freitag von 7 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Dienstag 11 Uhr, Donnerstag 11 und 16.30 Uhr
vorherige Anmeldung, persönlich oder per E-Mail, ist erforderlich
weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06131/69333-0

HIV-Beratung und -Test:
Montag von 12.30 bis 14 Uhr
Donnerstag von 15.30 bis 17 Uhr oder nach Terminvereinbarung

Impfsprechstunde:
Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie 13.30 bis 15 Uhr
Ohne Terminvereinbarung

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Jobcenter

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 06132/787-6099

Sprechzeiten

Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr, Montag bis Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Sprechtag im Beratungszentrum in Oppenheim, Postplatz 1: dienstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 15:30 Uhr. Anmeldungen unter 06132/787-6300

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Sparkasse Mainz
Konto-Nr.: 100 011 154
Bankleitzahl: 550 501 20
IBAN: DE45 5505 0120 0100 0111 54
BIC (SWIFT Code): MALADE51MNZ

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.

De-Mail

Über De-Mail ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen elektronisch sicher und vertraulich zu erreichen. Die De-Mail der Kreisverwaltung Mainz-Bingen lautet:

krsvrwltngmnz-bngnd-mld

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifizierten elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Für einen im Verhältnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der Rechtsgeschäfte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher Rechtsgeschäfte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetzes (VDG) durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen Fällen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusätzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (siehe unten).

Der Versand per De-Mail allein ersetzt also nicht immer die Schriftform. Gegenwärtig erarbeitet die Bundesregierung ein E-Government-Gesetz, das unter anderem weitere Möglichkeiten schaffen soll, die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform durch alternative elektronische Verfahren, insbesondere De-Mail, zu ersetzen.
Weitere Informationen zur De-Mail gibt es auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.