KV Banner
KV Banner
KV Banner
1

Psychiatriekoordination

Mit dem Landesgesetz für psychisch kranke Personen Rheinland-Pfalz (PsychKG) wurde es den Kommunen ermöglicht, eine Koordinierungsstelle für die Umsetzung gemeindenaher Psychiatrie einzurichten.

Das zentrale Ziel der Psychiatriekoordination ist, eine wohnortnahe bedarfsgerechte Versorgung für psychisch kranke Menschen zu ermöglichen und zu sichern. Die Planung und Koordination der Hilfen, die durch den Gemeindepsychiatrischen Verbund (GPV) des Landkreises Mainz-Bingen erbracht werden, ist hierbei ein Schwerpunkt der Tätigkeit.

Welche Aufgaben hat die Koordinierungsstelle für gemeindenahe Psychiatrie?

  • Anlaufstelle für alle Beteiligten im Rahmen der gemeindenahen Psychiatrie (Erwachsenenpsychiatrie, Gerontopsychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Suchtkrankenhilfe)
  • Entwicklung neuer Projekte und Konzepte sowie Fortschreibung und Weiterentwicklung bestehender Angebote
  • Finanzielle Förderung bestehender Projekte und Angebote
  • Geschäftsführung des Psychiatriebeirates des Landkreises Mainz-Bingen
  • Geschäftsführung des GPV Mainz-Bingen
  • Überregionale Zusammenarbeit mit anderen Psychiatriekoordinatorinnen und Psychiatriekoordinatoren

Psychiatriekoordinator

Kontakt

  • Herr Marx

    Gesundheitswesen
    Sozialpsychiatrischer Dienst / Betreuungsbehörde
    Fachbereichsleiter
    06132/7874230
    E-Mail schreiben

Gemeindepsychiatrischer Verbund

Der „Gemeindepsychiatrische Verbund“ (GPV) Mainz-Bingen wurde im Jahr 2007 gegründet. Er ist ein Zusammenschluss von Trägern, Organisationen, Institutionen und sonstigen Leistungsanbietern, welche die psychiatrische Versorgung im Landkreis gewährleisten sicherstellen. Das vorrangige Ziel ist Sicherstellung und Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen in deren unmittelbarem Umfeld.

Durch Kooperation und Vernetzung trägt der GPV zur Weiterentwicklung von bedarfsgerechten, den fachlichen Standards entsprechenden Behandlungs- und Versorgungsstrukturen bei.

Die Öffentlichkeitsarbeit des GPV zielt durch vielfältige Informationsformen und die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren im Kreis Mainz-Bingen auf eine langfristige Verbesserung der psychosozialen Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger in der Versorgungsregion.

Welche Angebote hat der GPV?

Der Hilfebedarf, den ein Mensch hat, kann so vielfältig sein, wie das Leben selbst. Der GPV wirkt darauf hin, dass alle Maßnahmen und Angebote der gemeindenahen psychiatrischen Versorgung bedarfsgerecht angepasst, auf- und ausgebaut werden. Die Angebote der Kooperationspartner im GPV sind vielfältig und dienen der Hilfe und Unterstützung in unterschiedlichsten Lebensbereichen wie:

  • Wohnen
  • Arbeit und Tagesstruktur
  • Ambulante Hilfen
  • Beratung
  • Therapie und Behandlung

Manche Angebote wirken ähnlich oder gar gleich, sie sind aber doch im Hinblick auf die regionale Verfügbarkeit oder die konkreten Personen, welche die Leistung erbringen, unterschiedlich. Nur ein möglichst flächendeckendes Netz von Angeboten kann eine gemeindenahe Versorgung ermöglichen.

Oftmals ist eine erste Kontaktaufnahme zu einer der beiden Kontakt- und Informationsstellen (KIS) hilfreich, um Sie an das regional passende Angebot weiter zu vermitteln oder auch vorab zu prüfen, welche Hilfe für Sie in Frage kommen kann.

Mitglieder des GPV

Kontakt- und Informationsstellen (KIS) Mainz-Bingen

Die Kontakt- und Informationsstellen Mainz-Bingen (KIS) sind offene Anlaufpunkte für alle Menschen, die von einer psychischen Erkrankung betroffen oder bedroht sind, Menschen in seelischen Krisen- und Notsituationen sowie deren Angehörige, Freunde und Interessierte.

Sie können sich dort über regionale Hilfsangebote informieren. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, einen Teil der Freizeit dort zu verbringen, um so den Tag zu strukturieren.

Die KIS arbeiten nach dem Prinzip der Offenheit und Freiwilligkeit. Es geht hierbei um die Förderung der Hilfe zur Selbsthilfe und das Unterstützen beim Finden des „richtigen“ Ansprechpartners, im Sinne einer Lotsenfunktion. Die Angebote der KIS sind kostenfrei und unverbindlich.

Welche Aufgaben und Ziele haben die KIS?

Unterstützung psychisch kranker Menschen mit Rat und Hilfe in verschiedenen Bereichen:

  • Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.
  • Förderung sozialer Kontakte und Fähigkeiten
  • Freizeitgestaltung und gemeinsamer Austausch
  • Unterstützung bei Tagesstruktur und Gestaltung des Alltages
  • Reduzierung von Isolation und Einsamkeit
  • Information und Beratung zu rechtlichen Ansprüchen
  • Beratung und Unterstützung von Angehörigen und nahestehenden Bezugspersonen

Wer kann diese Angebote in Anspruch nehmen?

Die Beratung erfolgt für Betroffene, deren Angehörige und Bezugspersonen in einem persönlichen, gegebenenfalls telefonischen Gespräch. Die Mitarbeiter/innen der KIS versuchen den konkreten Hilfebedarf aufzuklären, erläutern mögliche Wege zu Hilfen und vermitteln zu entsprechenden Ansprechpartner/innen. Auf Wunsch werden die Hilfesuchenden bei weiteren Kontaktaufnahmen unterstützt oder begleitet.

Die Gespräche unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht. Ohne Zustimmung der Beteiligten werden keine Informationen an Dritte weitergegeben.

Regionale Hilfen - An welche KIS kann ich mich wenden?

Wesentlich für die Arbeit der KIS sind die regionalen Arbeitskreise Gemeindepsychiatrie Nord und Süd, die an die KIS angebunden sind. In den Arbeitskreisen Gemeindepsychiatrie sind möglichst alle Akteure und Leistungsanbieter der Region mit ihren Angeboten vertreten. Weitere Information und die Angebote der Arbeitskreise Gemeindepsychiatrie finde Sie bei der KIS für Ihre Region:

Die Kontakt- und Informationsstelle Mainz-Bingen Nord (KIS Nord) in Bingen ist zuständig für die Versorgungsregionen

  • Stadt Bingen am Rhein
  • Stadt Ingelheim
  • Gemeinde Budenheim
  • Verbandsgemeinde Gau-Algesheim
  • Verbandsgemeinde Heidesheim
  • Verbandsgemeinde Rhein-Nahe
  • Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen

Die Kontakt- und Informationsstelle Mainz-Bingen Süd (KIS Süd) in Oppenheim ist zuständig für die Versorgungsregionen

  • Verbandsgemeinde Bodenheim
  • Verbandsgemeinde Nieder-Olm
  • Verbandsgemeinde Rhein-Selz

Kontakt- und Informationsstelle Mainz-Bingen Nord (KIS Nord)

Die Kontakt- und Informationsstelle Mainz-Bingen Nord (KIS Nord) gibt es seit dem Jahr 2008. Träger der KIS ist die Rheinhessen Fachklinik Alzey. Die KIS ist zentral in Bingen gelegen und wie folgt erreichbar:

Kontakt- und Informationsstelle Mainz-Bingen Nord
Fruchtmarkt 6
55411 Bingen am Rhein
Tel.: 06721/404682
Fax: 06721/408960
E-Mail KIS Nord

Programm und Angebote

Die KIS Nord bietet ein regelmäßiges Programm an bestimmten Wochentagen an. Zudem gibt es wechselnde Angebote an bestimmten Tagen und auch an Wochenenden. Die Bandbreite reicht von Kreativ- und Spielangeboten (Basteln, Gesellschaftsspiele, Kegeln, etc.) über Beratungs- und Gesprächsangebote bis hin zu gemeinsamen Ausflügen oder auch nur zum Kaffeetrinken oder zu Gesprächen. Die Angebote finden in den Räumen der KIS aber auch extern (Stift St. Martin, Mehrgenerationenhaus Ingelheim) statt. Ein aktuelles Programm erhalten Sie direkt bei der KIS Nord.

Konkrete Hilfen - Der Arbeitskreis Gemeindepsychiatrie Nord

Der Arbeitskreis Gemeindepsychiatrie Mainz-Bingen Nord trifft sich regelmäßig und besteht aus möglichst allen regionalen Akteuren mit Behandlungs-, Beratungs- und Unterstützungsangeboten für Klienten der KIS. Die Angebote umfassen unterschiedliche Lebensbereiche, wie z.B. Wohnen, Arbeit/Tagesstruktur, ambulante Hilfen, Therapie/Behandlung oder Beratung.

Die Akteure im Arbeitskreis Gemeindepsychiatrie tauschen sich über die angebotenen Hilfen aus, um diese besser aufeinander abzustimmen und versuchen bestehende Angebote weiterzuentwickeln sowie Bedarfslücken zu schließen. Die Weiterentwicklung der gemeindenahen psychiatrischen Versorgung in der Region Nord soll durch die Erkenntnisse des Arbeitskreises bereichert werden. Der Arbeitskreis wird durch die Mitarbeiter/in der KIS geleitet.

Nachfolgende Leistungsanbieter stehen Ihnen - geordnet nach Themenschwerpunkten - in der Region zur Verfügung. Folgen sie bitte dem entsprechenden Link für weitere Angaben:

Wohnen

Arbeit und Tagesstruktur

Hilfen zur Arbeit und Unterstützung zur beruflichen Rehabilitation und Wiedereingliederung in Arbeit (Tagesstätten, Werkstätten für behinderte Menschen, Integrationsbetriebe, Arbeitsangebote, Unterstützung im Rahmen des Budgets für Arbeit) sowie tagesstrukturierende Maßnahmen.

Bethesda St. Martin

GFAGemeinnützige Gesellschaft für ambulante und stationäre Altenhilfe mbH /Netzwerk Demenz

gpeGesellschaft für psychosoziale Einrichtungen gGmbH / Atrium

Rheinhessen-FachklinikAlzey / Tagesstätte Bingen

ZoarRheinhessisches Diakoniezentrum für seelisch Behinderte und Zoar WerkstättenHeidesheim

Rechtliche Vertretung

Hilfen und Unterstützung im Rahmen von rechtlichen Betreuungen und Vorsorgevollmachten, Beratung von Betroffenen, rechtlichen Betreuern und Bevollmächtigten.

Betreuungsvereine im Landkreis Mainz-Bingen

Örtliche Betreuungsbehörde der Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Ambulante Hilfen

Beratung

Therapie und Behandlung

Medizinische und therapeutische Versorgung von Betroffenen, z.B. Krankenhaus/Klinik, Tagesklinik, psychiatrische Institutsambulanz, ambulante psychiatrische Pflege, Soziotherapie, Ergotherapie und integrierte Versorgung.

CaritasverbandMainz e.V.

gpeGesellschaft für psychosoziale Einrichtungen gGmbH

gpsGemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit mbH

Rheinhessen-FachklinikAlzey

ZoarRheinhessisches Diakoniezentrum für seelisch Behinderte Heidesheim

Kontakt- und Informationsstelle Mainz-Bingen Süd (KIS Süd)

Die Kontakt- und Informationsstelle Mainz-Bingen Süd (KIS Süd) gibt es seit dem Jahr 2012. Träger der KIS ist die Rheinhessen Fachklinik Alzey. Die KIS ist zentral in Oppenheim gelegen und wie folgt erreichbar:

Kontakt- und Informationsstelle Mainz-Bingen Süd
Postplatz 6
55276 Oppenheim
Tel.: 06133/5091173
Fax: 06721/509637
E-Mail KIS Süd

Programm und Angebote

Die KIS Süd bietet ein regelmäßiges Programm an bestimmten Wochentagen an. Zudem gibt es wechselnde Angebote an bestimmten Tagen und auch an Wochenenden. Die Bandbreite reicht von Kreativ- und Spielangeboten (Basteln, Gesellschaftsspiele, Kegeln, etc.) über Beratungs- und Gesprächsangebote bis hin zu gemeinsamen Ausflügen oder auch nur zum Kaffeetrinken oder zu Gesprächen. Die Angebote finden in den Räumen der KIS aber auch extern statt. Ein aktuelles Programm erhalten Sie direkt bei der KIS Süd.

Konkrete Hilfen - Der Arbeitskreis Gemeindepsychiatrie Süd

Der Arbeitskreis Gemeindepsychiatrie Mainz-Bingen Süd trifft sich regelmäßig und besteht aus möglichst allen regionalen Akteuren mit Behandlungs-, Beratungs- und Unterstützungsangeboten für Klienten der KIS. Die Angebote umfassen unterschiedliche Lebensbereiche, wie z.B. Wohnen, Arbeit/Tagesstruktur, ambulante Hilfen, Therapie/Behandlung oder Beratung.

Die Akteure im Arbeitskreis Gemeindepsychiatrie tauschen sich über die angebotenen Hilfen aus, um diese besser aufeinander abzustimmen und versuchen bestehende Angebote weiterzuentwickeln sowie Bedarfslücken zu schließen. Die Weiterentwicklung der gemeindenahen psychiatrischen Versorgung in der Region Süd soll durch die Erkenntnisse des Arbeitskreises bereichert werden. Der Arbeitskreis wird durch die Mitarbeiter/in der KIS geleitet.

Nachfolgende Leistungsanbieter stehen Ihnen - geordnet nach Themenschwerpunkten - in der Region zur Verfügung. Folgen sie bitte dem entsprechenden Link für weitere Angaben:

Wohnen

Arbeit und Tagesstruktur

Hilfen zur Arbeit und Unterstützung zur beruflichen Rehabilitation und Wiedereingliederung in Arbeit (Tagesstätten, Werkstätten für behinderte Menschen, Integrationsbetriebe, Arbeitsangebote, Unterstützung im Rahmen des Budgets für Arbeit) sowie tagesstrukturierende Maßnahmen.

GFA Gemeinnützige Gesellschaft für ambulante und stationäre Altenhilfe mbH / Netzwerk Demenz

gpe Gesellschaft für psychosoziale Einrichtungen gGmbH / Atrium

Rheinhessen-Fachklinik Alzey / Tagesstätte Oppenheim

Verein für Integration und Teilhabe am Leben e.V.

Zoar Rheinhessisches Diakoniezentrum für seelisch Behinderte und Zoar Werkstätten Alzey

Rechtliche Vertretung

Hilfen und Unterstützung im Rahmen von rechtlichen Betreuungen und Vorsorgevollmachten, Beratung von Betroffenen, rechtlichen Betreuern und Bevollmächtigten.

Betreuungsvereine im Landkreis Mainz-Bingen

Örtliche Betreuungsbehörde der Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Ambulante Hilfen

Beratung

Therapie und Behandlung

Medizinische und therapeutische Versorgung von Betroffenen, z.B. Krankenhaus/Klinik, Tagesklinik, psychiatrische Institutsambulanz, ambulante psychiatrische Pflege, Soziotherapie, Ergotherapie und integrierte Versorgung.

CaritasverbandMainz e.V.

gpeGesellschaft für psychosoziale Einrichtungen gGmbH

gpsGemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit mbH

Rheinhessen-FachklinikAlzey

Vereinfür Integration und Teilhabe am Leben e.V.

ZoarRheinhessisches Diakoniezentrum für seelisch Behinderte Heidesheim

Psychiatriekoordinator

Kontakt

  • Herr Marx

    Gesundheitswesen
    Sozialpsychiatrischer Dienst / Betreuungsbehörde
    Fachbereichsleiter
    06132/7874230
    E-Mail schreiben

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

Erste Anlaufstelle ist das Bürgerbüro. Es ist montags bis mittwochs durchgehend von 7 bis 17 Uhr, Donnerstag bis 18 Uhr und freitags bis 12.30 Uhr besetzt und unter der Telefonnummer 06132/787-0 erreichbar.

Öffnungszeiten

Bürgerbüro

Montag bis Mittwoch von 7 bis 17 Uhr
Donnerstag von 7 bis 18 Uhr
Freitag von 7 bis 12.30 Uhr 

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr
Montag bis Mittwoch von 14 bis 15.30 Uhr
Donnerstag von 14 bis 18 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag von 9 bis 12 Uhr
Donnerstag von 14 bis 18 Uhr

Zusätzliche Sprechzeiten nach Vereinbarung.

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Kontakt

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
prssmnz-bngnd

Die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner/in für Medien und Presse sind

Bardo Faust, Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-1012

Kilian Grau
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 15

Dörte Gebhard
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 14

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Alfred-Nobel-Straße 2a
55411 Bingen am Rhein
Tel. 0 67 21 / 91 71-0
Fax 0 67 21 / 91 71-52 98 

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Mittwoch von 7.30 bis 19.30 Uhr.

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06721/9171 - 5229

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim
Tel. 0 61 33 / 94 03-0
Fax 0 61 33 / 94 03-52 89 

Sprechzeiten

Montag von 07.30 bis 19.30 Uhr
Dienstag bis Freitag von 07.30 bis 12 Uhr.

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06133/9403–5265

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Sprechzeiten

Allgemein: Montag bis Mittwoch von 7 bis 17 Uhr
Donnerstag von 7 bis 18 Uhr
Freitag von 7 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Dienstag 11 Uhr, Donnerstag 11 und 16.30 Uhr
vorherige Anmeldung, persönlich oder per E-Mail, ist erforderlich
weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06131/69333-0

HIV-Beratung und -Test:
Montag von 12.30 bis 14 Uhr
Donnerstag von 15.30 bis 17 Uhr oder nach Terminvereinbarung

Impfsprechstunde:
Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie 13.30 bis 15 Uhr
Ohne Terminvereinbarung

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Jobcenter

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 06132/787-6099

Sprechzeiten

Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr, Montag bis Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Sprechtag im Beratungszentrum in Oppenheim, Postplatz 1: dienstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 15:30 Uhr. Anmeldungen unter 06132/787-6300

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Sparkasse Mainz
Konto-Nr.: 100 011 154
Bankleitzahl: 550 501 20
IBAN: DE45 5505 0120 0100 0111 54
BIC (SWIFT Code): MALADE51MNZ

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.

De-Mail

Über De-Mail ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen elektronisch sicher und vertraulich zu erreichen. Die De-Mail der Kreisverwaltung Mainz-Bingen lautet:

krsvrwltngmnz-bngnd-mld

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifizierten elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Für einen im Verhältnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der Rechtsgeschäfte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher Rechtsgeschäfte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetzes (VDG) durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen Fällen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusätzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (siehe unten).

Der Versand per De-Mail allein ersetzt also nicht immer die Schriftform. Gegenwärtig erarbeitet die Bundesregierung ein E-Government-Gesetz, das unter anderem weitere Möglichkeiten schaffen soll, die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform durch alternative elektronische Verfahren, insbesondere De-Mail, zu ersetzen.
Weitere Informationen zur De-Mail gibt es auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.