Slider Impfzentrum NEU

Corona-Impfzentrum | Landkreis Mainz-Bingen

Standort Impfzentrum / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Wo befindet sich das Impfzentrum? ⮟

AfA-Gebäude
Konrad-Adenauer-Str. 51/5
55218 Ingelheim am Rhein

 

Die ehemalige Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA) ist das Corona-Impfzentrum für den Landkreis Mainz-Bingen. Die ehemalige AfA wurde ausgewählt, da diese sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch per PKW gut erreichbar ist. Auf dieser Seite haben wir Antworten auf alle wichtigen Fragen für Sie zusammengestelltInfos zu Parkplätzen und Buslinien finden Sie hier

Die vorhandene kleinteilige Raumaufteilung ermöglicht den Parallelbetrieb mehrerer Impfkabinen unter Einhaltung der Hygieneregeln und Gewährleistung der Intimsphäre. 

 
 

☎ Infos und Termine ⮟

Impftermine: 

Die Vergabe der Impftermine erfolgt über das Land Rheinland-Pfalz mit landesweit einheitlichen Kriterien. 

Telefonisch unter 0800 / 57 58 100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de

Info-Hotlines:

Die aktuelle Situation wirft verschiedenste Fragen auf - Diese Hotlines können helfen:

> Info-Hotline des Landes 0800/5758100. An Werktagen von 7 bis 23 Uhr sowie am Wochenende von 10 und 18 Uhr.

> Info-Hotline des Bundes unter 116117.

 
Das Land schreibt alle über 80-Jährigen per Brief an und informiert über die Impfmöglichkeiten. Über den Start der Impfungen für die nachfolgenden Gruppen wird rechtzeitig informiert. 

🎥 Erste Eindrücke: Ihr Weg durch das Impfzentrum ⮟

  • Abfrage nach Corona-Symptomatik und Kontakt zu entsprechenden Personen, Fieber messen im Außenbereich
  • Prüfung der Berechtigung und des Termins in der Anmeldung, Wartebereich mit ärztlicher Gruppenaufklärung, bei persönlichen Fragen individuelle ärztliche Aufklärung
  • Impfung
  • Nachbeobachtung mit Ausgabe der Dokumente
  • Insgesamt soll das Durchlaufen aller Stationen 45 bis 60 Minuten dauern
 

 
 

Allgemeine Informationen auf einen Klick ⮟

Impfdesign / Copyright: Canva

 
 

Fragen und Antworten auf einen Klick ⮟

Wer wird geimpft?

Geimpft werden nur Personen, die einen Impftermin haben und keine Symptome auf eine Covid-19-Infektion aufweisen.

Gemäß der Corona-Impfverordnung des Bundes werden zunächst priorisierte Gruppen geimpft: 

Nach der Impf-Verordnung werden zuerst die über 80-Jährigen sowie die Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen geimpft. Auch das Personal dieser Häuser sowie Beschäftigte im Gesundheitswesen, die einem besonders hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind, gehören zu der ersten Gruppe.

NICHT geimpft wird unter folgenden Umständen:

• Alter jünger als 16 (bei BioNTech-Impfstoff) bzw. 18 Jahre
• Schwangerschaft
• schwere immunsupprimierende (chronische) Krankheit
• eine Chemotherapie innerhalb der letzten 6 Monate
• eine Organtransplantation innerhalb der letzten 12 Monate
• eine andere Impfung innerhalb der letzten 2 Wochen

Zeitplan und Kapazität

Für das Impfzentrum werden derzeit wöchentlich 1125 Impfdosen erwartet. Mit der ersten Impfstraße können täglich rund 250 Impfungen durchgeführt werden.

Durch eine Erweiterung um zusätzliche Impfstraßen sowie den Zweischichtbetrieb soll die Maximalkapazität später zwischen 800 und 1000 Impfungen am Tag liegen.

Wieviele Personen im Landkreis wurden bisher geimpft?

Bisher wurden 426 Mainz-Binger Bürgerinnen und Bürger im Impfzentrum sowie Alten- und Pflegeheimen geimpft (Stand 10.01.2021). Diese Information wird wöchentlich aktualisiert.

Wie komme ich zum Impfzentrum?

Mit den Öffentliche Verkehrsmitteln: Vor dem ehemaligen AfA-Gebäude gibt es die Bushaltestelle "Neumühle". Diese wird in regelmäßigem Rhythmus von der Buslinie 613 in Ingelheim angefahren. 

Mit dem eigenen Auto: Auf dem Gelände des Impfzentrums stehen den Besucherinnen und Besuchern ausreichend Parkplätze zur Verfügung (etwa 40 Parkplätze). Die Zufahrt durch das Eingangstor ist entsprechend ausgeschildert. Zufahrts- und somit parkberechtigt sind nur Personen mit gültigem Impftermin. Adresse: Konrad-Adenauer-Str. 51/5, 55218 Ingelheim am Rhein

Viele Städte, Kommunen und Vereine bieten zudem kostenlose Fahrdienste für Menschen mit Beeinträchtigungen an. Informieren Sie sich am Besten direkt vor Ort.

  • Mehr über die Erreichbarkeit der Impfzentren mit Bus und Bahn im Gebiet Rheinhessen-Nahe (Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund) finden Sie hier.
  • Weitere Informationen des Landes Rheinland-Pfalz zum Thema Krankenbeförderung, Taxifahrten, kommunale und ehrenamtliche Fahrdienste finden Sie hier unter dem Punkt "Wie komme ich zum Impfzentrum?". 

Welche Unterlagen muss ein Impfberechtiger ins Impfzentrum mitbringen?

Mitzubringen sind die Terminbestätigung mit Barcode, ein Personalausweis oder Reisepass, der Berechtigungsnachweis „priorisierte Gruppe“ sowie im Falle der Zweitimpfung die Nebenwirkungskarte. Liegt kein Ausweisdokument und gegebenenfalls der Nachweis einer bevorzugten Berufsgruppe vor, ist eine Impfung nicht möglich. Der Impfpass ist grundsätzlich mitzubringen, allerdings keine Voraussetzung zur Impfung.

Wie sind die Öffnungszeiten des Impfzentrums?

Das Impfzentrum befindet sich zunächst im 1-Schicht-Betrieb montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr. 

Ab dem 25. Januar 2021 ist ein Zwei-Schicht-Betrieb von 6:30 bis 22:30 Uhr geplant. 

Wo werden die mobilen Impfteams eingesetzt?

Die mobilen Impfteams werden zum Beispiel in den Seniorenzentren eingesetzt. Dies wird vom Land Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz organisiert.

 

Wie kann ich einen Termin vereinbaren? Was mache ich, wenn ich einen Termin kurzfristig absagen muss?

Die Vergabe der Impftermine wird über das Land Rheinland-Pfalz geregelt:
Telefonisch 0800 / 57 58 100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de

> Wenn ein Termin zum Beispiel wegen Krankheit nicht wahrgenommen werden kann, muss ein neuer Termin vereinbart werden. Eine Meldung hierüber kann aus logistischen Gründen vom Impfzentrum nicht bearbeitet werden.

Darf ich eine Begleitperson mitbringen?

Eine Begleitperson ist zulässig. Sie begleitet den hochbetagten Impfberechtigten durch den Impfprozess. Eine Unterstützung mobilitätseingeschränkter Personen kann durch das Impfzentrum nicht gewährleistet werden.

Wie ist der Ablauf im Impfzentrum organisiert?

  • Abfrage nach Corona-Symptomatik und Kontakt zu entsprechenden Personen, Fieber messen im Außenbereich
  • Prüfung der Berechtigung und des Termins in der Anmeldung, Wartebereich mit ärztlicher Gruppenaufklärung, bei persönlichen Fragen individuelle ärztliche Aufklärung
  • Impfung
  • Nachbeobachtung mit Ausgabe der Dokumente
  • Insgesamt soll das Durchlaufen aller Stationen 45 bis 60 Minuten dauern

Wer impft tatsächlich?

Medizinisches Fachpersonal führt die Impfungen durch. Für die Bereitstellung und Kosten des medizinischen Personals hat das Land die Verantwortung übernommen. Hier steht der Kreis in enger Abstimmung mit dem Land. 

Wann wird die zweite Impfung durchgeführt?

Etwa drei bis vier Wochen nach dem ersten Impftermin findet die Zweitimpfung statt. Auch bei dieser wird es eine ärztliche Aufklärung geben. 

Welche Sicherheitsvorkehrungen wurden getroffen?

Die Kreisverwaltung hat eine Security-Firma für die Bewachung der Anlage beauftragt. Ebenso wurde ein Sicherheitskonzept mit der Polizei erarbeitet und abgestimmt.

Wie viele Leute sind vor Ort im Einsatz?

Im Impfzentrum sind täglich rund 30 Personen im Einsatz. Derzeit (Stand 6. Januar 2021) sind acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Verwaltungsbereich, drei Ärzte, ein Apotheker, zwei zusätzliche medizinische Fachkräfte, sechs Bundeswehrsoldaten mit ebenfalls zwei medizinischen Fachkräften sowie zehn Security-Mitarbeitende plus Leitung vor Ort.

Wie funktioniert eine Impfung?

Das Robert-Koch-Institut bietet auf seinem YouTube-Kanal Informationen über die Funktionsweise des COVID-19 Impfstoffs:

  • Prof. Dr. med. Marylyn Addo, Oberärztin und Leiterin der Sektion Infektiologie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, erklärt den Vorgang kurz und knapp hier.
  • PhD Martin Röder, österreichischer Molekularbiologe und Teil der Wissenschaftskabarettgruppe "Science Busters", auf seine ganz eigene Weise hier.

 
 

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

aktueller Hinweis: Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen ermöglicht den persönlichen Bürgerservice während der Corona-Pandemie unter bestimmten Voraussetzungen: Das Verwaltungsgebäude in Ingelheim sowie die Außenstellen in Mainz, Nieder-Olm, Bingen und Oppenheim sind für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich - allerdings nur mit vorheriger Terminvereinbarung und einem Mund-Nasen-Schutz. Spontane Besuche ohne Termin sind aus Infektionsschutzgründen nicht möglich.

Die Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sind erreichbar unter den bekannten Telefonnummern oder per E-Mail. Diese sind auch auf der Homepage verzeichnet.

Nähere Informationen zu Regelungen und Erreichbarkeiten einzelner Abteilungen finden Sie hier. Infos zum Jobcenter Mainz-Bingen sowie den KfZ-Zulassungsstellen und Führerscheinstellen in Bingen und Oppenheim gibt es hier.

Öffnungszeiten
Bürgerbüro

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag 9 bis 12 Uhr
Donnerstag 14 bis 18 Uhr

HINWEIS für die Bauverwaltung, Bauaufsicht, Bauförderung
Damit eine persönliche Betreuung der Bauantragsteller möglich ist, bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Kontakt

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
prssmnz-bngnd

Die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner/in für Medien und Presse sind

Bardo Faust, Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-1012

Dörte Gebhard
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 15

Franziska Neumann
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 14

Lara Dreesbach
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 17

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

55411 Bingen am Rhein

Tel. 0 67 21 / 91 71-0
Fax 0 67 21 / 91 71-52 98
E-Mail: kfz-bingen@mainz-bingen.de

Hinweis: Termine werden ausschließlich online vergeben. Spontane Termine vor Ort können leider nicht vergeben werden. 

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim

Tel. 0 61 33 / 94 03-0
Fax 0 61 33 / 94 03-52 89
E-Mail: kfz-oppenheim@mainz-bingen.de

Hinweis: Termine werden ausschließlich online vergeben. Spontane Termine vor Ort können leider nicht vergeben werden.  

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt
Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:

Allgemeine Verwaltung
Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Empfang:

Montag bis Mittwoch 8 bis 17 Uhr
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Dienstag 11 Uhr, Donnerstag 11 und 16.30 Uhr
vorherige Anmeldung, persönlich oder per E-Mail, ist erforderlich
weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06131/69333-0

HIV-Beratung und -Test:
Montag von 12.30 bis 14 Uhr
Donnerstag von 15.30 bis 17 Uhr oder nach Terminvereinbarung

Impfsprechstunde:
Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie 13.30 bis 15 Uhr
Ohne Terminvereinbarung

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 17 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:
Allgemeine Verwaltung

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Jobcenter

Aktueller Hinweis: Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen ermöglicht den persönlichen Bürgerservice während der Corona-Pandemie unter bestimmten Voraussetzungen: Das Verwaltungsgebäude in Ingelheim sowie die Außenstellen in Mainz, Nieder-Olm, Bingen und Oppenheim sind für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich - allerdings nur mit vorheriger Terminvereinbarung und einem Mund-Nasen-Schutz. Spontane Besuche ohne Termin sind aus Infektionsschutzgründen nicht möglich. 

Die Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sind erreichbar unter den bekannten Telefonnummern oder per E-Mail. Diese sind auch auf der Homepage verzeichnet.

Nähere Informationen zu Regelungen und Erreichbarkeiten einzelner Abteilungen finden Sie hier. Infos zum Jobcenter Mainz-Bingen sowie den KfZ-Zulassungsstellen und Führerscheinstellen in Bingen und Oppenheim gibt es hier.

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 06132/787-6099

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr, Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Sparkasse Mainz
Konto-Nr.: 100 011 154
Bankleitzahl: 550 501 20
IBAN: DE45 5505 0120 0100 0111 54
BIC (SWIFT Code): MALADE51MNZ

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.

De-Mail

Über De-Mail ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen elektronisch sicher und vertraulich zu erreichen. Die De-Mail der Kreisverwaltung Mainz-Bingen lautet:

krsvrwltngmnz-bngnd-mld

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifizierten elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Für einen im Verhältnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der Rechtsgeschäfte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher Rechtsgeschäfte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetzes (VDG) durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen Fällen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusätzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (siehe unten).

Der Versand per De-Mail allein ersetzt also nicht immer die Schriftform. Gegenwärtig erarbeitet die Bundesregierung ein E-Government-Gesetz, das unter anderem weitere Möglichkeiten schaffen soll, die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform durch alternative elektronische Verfahren, insbesondere De-Mail, zu ersetzen.
Weitere Informationen zur De-Mail gibt es auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.

Wir sind Mainz-Bingen: Imagefilm des Landkreises

„Mainz-Bingen ist einfach ein guter Platz zum Leben.“ Das findet Landrätin Dorothea Schäfer, und das finden viele Menschen, die hier bereits leben oder Jahr für Jahr in den Landkreis ziehen. Was Mainz-Bingen alles zu bieten hat, zeigt der Imagefilm des Kreises.

Das fünfminütige Werk aus dem Hause der Mainzer „Formatfabrik“ zeigt Bilder aus allen Bereichen des Kreises – ob Süden, Norden, Mitte, ob Mittelrhein, Nahe, Rheinhessen. Abgebildet sind Weinberge, Wälder, der Rhein und die Burgen, die Themen Wirtschaft, Tourismus, ÖPNV und vor allem die Menschen – einfach alles, was den Landkreis Mainz-Bingen so ausmacht.