Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (Youtube-Videos, Google Analytics), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

05. Dezember 2023

KRN: Keine Unfälle, keine Personenschäden durch Schnee und Eis

Die Wetterlage am Montag und in der Nacht zum Dienstag war eine Herausforderung - sowohl für das Unternehmen als auch für die Nutzerinnen und Nutzer. Zum Glück ist nichts passiert.

„Wir sind sehr froh darüber, dass die widrigen Wetterbedingungen am Montag und in der Nacht zum Dienstag ohne Personenschäden und Unfälle überstanden wurden“, verdeutlicht KRN-Geschäftsführer Uwe Hiltmann. Er stehe hinter der Entscheidung des diensthabenden Betriebsleiters, wegen des Wintereinbruchs am vergangenen Montagmittag den Busverkehr kurzfristig eingestellt zu haben. 

„Hier geht Sicherheit vor! Auch wenn unsere Fahrzeuge mit einer geeigneten Bereifung für Matsch und Schnee ausgestattet sind, fährt das Risiko auf glatten Straßen bei großen und schweren Fahrzeugen immer mit. Gerade angesichts ungeräumter Straßen war es daher konsequent, den Betrieb einzustellen“, so der Geschäftsführer. 

Auch die Entscheidung, sehr schnell bereits für den Rest des montags und schließlich auch für den Betriebsstart am Dienstag die Busse im Depot zu halten, war korrekt. „Durch den Streik der Räumdienste war für uns völlig unklar, wann die Busse wieder gefahrlos, insbesondere auf den Straßen zwischen den Orten in den Landkreisen unterwegs sein können.“ Auch hier gelte es, die Sicherheit der Fahrgäste und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Fokus zu stellen, um Unfälle zu vermeiden. Die letzten Fahrzeuge seien ohne Schäden um 16 Uhr in den Depots eingetroffen.

Schon zuvor organisierte die KRN insbesondere für die Fahrzeuge, die mit Schülerinnen und Schülern an Bord auf der Strecke stehenbleiben mussten, andere Transportlösungen. 

„Vier Busse waren noch vor dem Betriebsstopp von den Schulen abgefahren. Die KRN organisierte den weiteren Heimtransport einzelner Schülerinnen und Schüler mit Dienst-PKW, soweit diese nicht von ihren Eltern abgeholt werden konnten“, so Hiltmann weiter.

Nachdem sich heute Morgen schnell zeigte, dass die Straßen größtenteils gut passierbar sind, konnte gegen 6.15 Uhr der Busbetrieb sukzessive wiederaufgenommen werden. Im Laufe des späten Vormittags wurde der Fahrplan wieder regulär gefahren – zuletzt war der Kirner Raum noch von Einschränkungen betroffen.