KV Banner
KV Banner
KV Banner
1

„Frauen an die Spitze“: Programm der Gleichstellungsstellen im Oktober

11.10.2018

Das Oktoberprogramm der Gleichstellungsstellen des Landkreises Mainz-Bingen und der Verbandsgemeinden hat wieder viel zu bieten. Ob Hilfe in Problemlagen oder Kommunikationstipps: Interessierte dürfen auf sieben Veranstaltungen gespannt sein.

Gestartet wird am Donnerstag, 18. Oktober 2018, im Ratssaal der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim, Hospitalstraße 22 (Eingang Herrbornstraße) in 55435 Gau-Algesheim. Referentin und Psychologin Anni Braun erläutert, wie sich Probleme im Zusammenleben von Frauen und Männern sowohl im beruflichen als auch privaten Bereich vermeiden lassen. Der kostenfreie Vortrag beginnt um 19 Uhr, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für Fragen steht die Gleichstellungsbeauftragte der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim Gisela Samstag telefonisch unter der Rufnummer 06130/941591 zur Verfügung.

Weiter geht es am Freitag, 19. Oktober, mit Referentin Angelika Klein. Die Veranstaltung findet um 19 Uhr im Ratssaal der Verbandsgemeinde Heidesheim, Am Goldenen Lamm 1, 55262 Heidesheim statt. Die Hebamme Angelika Klein thematisiert die Vereinbarkeit von Kinderwunsch und Berufstätigkeit und damit auftretende Gewissenskonflikte. Die Veranstaltung ist kostenfrei, um Anmeldungen wird gebeten. Diese nimmt die Gleichstellungsbeauftragte der VG Heidesheim Hannelore Schmelzer unter der Telefonnummer 06132/62746 und der E-Mailadresse hanneloreschmelzer@web.de entgegen.

Am Dienstag, 23. Oktober, informieren Rechtsanwältin Silvia Simon und Steuerberater Torsten Ewen über Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen im Ratssaal der Verbandsgemeinde Rhein-Selz (Sant‘ Ambrogio-Ring 33, 55276 Oppenheim). Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Ansprechpartnerin ist die Gleichstellungsbeauftragte der VG Rhein-Selz Nicole Bernard. Telefon: 06133/4901174, E-Mail: glst@vg-rhein-selz.de.

Was können wir beherzigen, um gut miteinander zu kommunizieren und im Gespräch zu bleiben? Zu einem Streifzug durch das weite Feld der Kommunikation lädt die Heilpraktikerin für Psychotherapie Christine Maringer-Tries am Donnerstag, 25. Oktober, ein. Beginn ist um 19 Uhr im Ratssaal der Verbandsgemeinde Heidesheim (Am Goldenen Lamm 1, 55262 Heidesheim). Die Veranstaltung ist gebührenfrei, um Anmeldung wird gebeten. Hierfür steht die Gleichstellungsbeauftragte der VG Heidesheim Hannelore Schmelzer unter der Telefonnummer 06132/62746 und der E-Mailadresse hanneloreschmelzer@web.de zur Verfügung.

Mütter backen Kuchen und Väter werden Schiedsrichter – sind diese Rollenbilder im Ehrenamt heute noch aktuell? Am Samstag, 27. Oktober, soll diese Frage geklärt werden. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bingen Laura Schulz und der Ehrenamtsbeauftragte Stefan Bastiné laden Ehrenamtliche und Interessierte zu einem gemeinsamen Gespräch ein. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr und findet im Stift St. Martin (Mainzer Straße 19-25, 55411 Bingen am Rhein) statt. Laura Schulz beantwortet Fragen unter der Rufnummer 06721/184399 und per E-Mail unter gleichstellungsbeauftragte@bingen.de.

Am Samstag, 27. Oktober, und Sonntag, 28. Oktober, bietet Expertin Regina Siepelmeyer ein Kommunikationstraining speziell für Frauen an. Ziel ist es, das eigene Kommunikationsverhalten zu optimieren, um im Beruf noch erfolgreicher zu werden. Das Seminar wird in der Volkshochschule (VHS) Bingen, Freidhof 9 in 55411 Bingen am Rhein, abgehalten. Das Coaching dauert von 10 Uhr bis 17 Uhr. Die Anmeldung erfolgt über die VHS per Telefon: 06721/12327. Das Seminar wird in Zusammenarbeit und mit finanzieller Unterstützung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bingen und des Landes Rheinland-Pfalz organisiert. Der zu zahlende Eigenanteil der Kursgebühr beträgt 56 Euro.

Rike Drust liest am Sonntag, 28. Oktober, aus ihrem Buch „Muttergefühle. Zwei“ eine Geschlechterrollen hinterfragende Abhandlung über das Leben mit Kindern. Im Anschluss führt sie eine Diskussion mit interessierten Eltern. Währenddessen besteht für Kinder die Möglichkeit, in einem anderen Saal einen Film anzuschauen. Los geht es um 15 Uhr im Programmkino KiKuBi (Mainzer Straße 9, 55411 Bingen am Rhein). Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bingen Laura Schulz gibt gerne Auskunft zur Veranstaltung unter der Rufnummer 06721/184399 oder unter der E-Mailadresse gleichstellungsbeauftragte@bingen.de.

Alle Veranstaltungen finden in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Kreisverwaltung Mainz-Bingen statt und sind Teil des Jahresprogramms „Frauen an die Spitze“. Dieses finden Sie hier.

Medienanfragen

Pressestelle
06132/787-1012 
E-Mail schreiben

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

Erste Anlaufstelle ist das Bürgerbüro. Es ist montags und dienstags durchgehend von 8 bis 17 Uhr, Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr besetzt und unter der Telefonnummer 06132/787-0 erreichbar.

Öffnungszeiten
Bürgerbüro

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag 9 bis 12 Uhr
Donnerstag 14 bis 18 Uhr

HINWEIS für die Bauverwaltung, Bauaufsicht, Bauförderung
Damit eine persönliche Betreuung der Bauantragsteller möglich ist, bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Kontakt

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
prssmnz-bngnd

Die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner/in für Medien und Presse sind

Bardo Faust, Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-1012

Kilian Grau
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 15

Dörte Gebhard
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 14

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Alfred-Nobel-Straße 2a
55411 Bingen am Rhein
Tel. 0 67 21 / 91 71-0
Fax 0 67 21 / 91 71-52 98 

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag: 7.30 bis 12 Uhr / Annahmeschluss 11.30 Uhr
Mittwoch: 9 Uhr bis 18.30 Uhr / Annahmeschluss 18 Uhr
Donnerstag bis Freitag: 7.30 bis 12 Uhr / Annahmeschluss 11.30 Uhr

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06721/9171 - 5229

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim
Tel. 0 61 33 / 94 03-0
Fax 0 61 33 / 94 03-52 89 

Öffnungszeiten:

Montag: 9 bis 18.30 Uhr / Annahmeschluss 18 Uhr
Dienstag bis Freitag: 7.30 bis 12 Uhr / Annahmeschluss 11.30 Uhr

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06133/9403–5265

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt
Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:

Allgemeine Verwaltung
Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Empfang:

Montag bis Mittwoch 8 bis 17 Uhr
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Dienstag 11 Uhr, Donnerstag 11 und 16.30 Uhr
vorherige Anmeldung, persönlich oder per E-Mail, ist erforderlich
weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06131/69333-0

HIV-Beratung und -Test:
Montag von 12.30 bis 14 Uhr
Donnerstag von 15.30 bis 17 Uhr oder nach Terminvereinbarung

Impfsprechstunde:
Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie 13.30 bis 15 Uhr
Ohne Terminvereinbarung

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 17 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:
Allgemeine Verwaltung

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Jobcenter

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 06132/787-6099

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr, Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Sparkasse Mainz
Konto-Nr.: 100 011 154
Bankleitzahl: 550 501 20
IBAN: DE45 5505 0120 0100 0111 54
BIC (SWIFT Code): MALADE51MNZ

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.

De-Mail

Über De-Mail ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen elektronisch sicher und vertraulich zu erreichen. Die De-Mail der Kreisverwaltung Mainz-Bingen lautet:

krsvrwltngmnz-bngnd-mld

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifizierten elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Für einen im Verhältnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der Rechtsgeschäfte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher Rechtsgeschäfte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetzes (VDG) durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen Fällen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusätzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (siehe unten).

Der Versand per De-Mail allein ersetzt also nicht immer die Schriftform. Gegenwärtig erarbeitet die Bundesregierung ein E-Government-Gesetz, das unter anderem weitere Möglichkeiten schaffen soll, die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform durch alternative elektronische Verfahren, insbesondere De-Mail, zu ersetzen.
Weitere Informationen zur De-Mail gibt es auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.