Banner Sommer

Kommunale Partnerschaften Garant für Frieden in Europa

20.09.2022

Frieden und Freundschaft sind in Europa nicht mehr selbstverständlich. Diese Erkenntnis aus dem nunmehr seit einem halben Jahr andauernden Krieg in der Ukraine war auch beim Jubiläum zu „70 Jahre Partnerschaft zwischen der Provinz Verona und dem Landkreis Mainz-Bingen“ stets präsent.

Doch für die weit über hundert Partnerschaftsfreunde, die sich an drei Tagen zu verschiedenen Programmpunkten getroffen hatten, ist klar: Kommunale Partnerschaften sind ein wichtiger Baustein, um Kriege zu verhindern. 

„Der Europäischen Union, dem ganzen Kontinent und nicht zuletzt allen Menschen, die hier leben, kann es nur guttun, wenn sich mit kommunalen Partnerschaften eine echte Bürgerbewegung über alle Ländergrenzen hinweg etabliert“, sagte Landrätin Dorothea Schäfer bei der Feierstunde im Kreistagssaal.

„Denn wer sich kennen- und lieben gelernt hat, der will auch in Frieden miteinander leben.“

Landrätin Dorothea Schäfer und Präsident Manuel Scalzotto tragen sich bei der Akademischen Feier im Kreistagssaal in das Gästebuch ein / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Landrätin Dorothea Schäfer und Präsident Manuel Scalzotto tragen sich bei der Akademischen Feier im Kreistagssaal in das Gästebuch ein / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Dieser Gedanke zog sich quer durch alle Reden, die im Kreistagssaal gehalten wurden. Generalkonsul Andrea Esteban Sama beispielsweise sprach den kommunalen Partnerschaften eine zentrale Rolle in der europäischen Integration zu: 

„Sie sind ein wichtiger Bestandteil des Integrationsprozesses auf unserem Kontinent und der Freundschaft zwischen Deutschland und Italien.“ 

Der Präsident der Universität Mainz, Prof. Dr. Georg Krausch sprach zur Bedeutung der Zusammenarbeit von Universitäten und anderer Bildungseinrichtungen. Und um diese vor allem in Richtung Verona zu vertiefen, traf sich Krausch vor der Feier mit Prof. Stefan Rabanus, Professor für Sprache und Übersetzung - Deutsche Sprache, am Fachbereich Fremdsprachen und Literaturen, der in Verona lehrt und als Repräsentant der dortigen Universität eingeladen war. Die Europaabgeordnete Christine Schneider sprach ebenso ein Grußwort wie Dr. Joachim Gerhard, der für die Fraktionen im Kreistag sprach. Eingeladen war selbstverständlich auch der Landrat des polnischen Partnerlandkreises Nysa, Andrzej Kruczkiewicz, der mit einer kleinen Abordnung dem Festwochenende beiwohnte. 

Die rund 40-Köpfige Delegation aus der Provinz Verona wurde angeführt von Präsident Manuel Scalzotto. Für den Präsidenten der Provinz ist es wichtig, dass sich die Menschen treffen. Vor allem die jungen Menschen hat er dabei im Blick, die „eine andere Welt als die eigene entdecken, daran wachsen und damit in die Lage versetzt werden zu beurteilen und zu schätzen, was zu dem Ort gehört, an dem sie aufgewachsen sind.“ 

Der Landkreis und die Provinz unterstützen dies seit vielen Jahren mit einem Austausch- und Praktikantenprogramm. Der Nachwuchs war auch Thema der Rede von Anna Kapka, Präsidentin des Partnerschaftskomitees in der Provinz Verona. Sie schlug vor, bei einem gemeinsamen Workshop Ideen zu erarbeiten, wie der Nachwuchs für die Partnerschaft gewonnen werden kann. 

Vittorino Beifiori, Partnerschaftsbeauftragter der Provinz wurde in seiner Rede historisch - er erinnerte an den Reichstag in Verona im Jahr 983, bei dem Kaiser Otto II. für die Stadt Bingen und das Binger Land weitreichende Entscheidungen getroffen hat. Dies galt den Machern 1952 als Grundlage für den Partnerschaftsschluss - als Rauch und Ruinen nach dem Krieg noch sichtbar waren und die Entscheidung für diese Verbindung mutig. Heraus kam dabei die älteste Partnerschaft Europas, die nach 70 Jahren immer noch lebt, wie die Landrätin sagte. Sie lebt in den 15 Verbindungen zwischen Städten und Gemeinden, die zwischenzeitlich geschlossen wurden, in den unzähligen Austauschen zwischen Schulen und Vereinen und vor allem in den vielen privaten Freundschaften, die dabei entstanden sind. 

Zur Geschichte der Partnerschaft
Die Partnerschaft zwischen dem Landkreis Mainz-Bingen und der Provinz Verona basiert auf historischen Vorgängen. So übertrug Kaiser Otto II. auf dem Reichstag zu Verona am 14. Juni 983 dem Erzkanzler des Reiches, Erzbischof Willigis von Mainz, die beiden Ufer des Rheins von der Brücke über die Selz bei Ingelheim bis Heimbach und von dem Elzbach bei Oestrich bis nach Kaub mit allen territorialen Rechten. Die historische Verbundenheit der Regionen an Etsch und am Mittelrhein wurden zu einem frühen Zeichen für ein einiges Europa, so wie Hildegard von Bingen einst von der ‚Einen Welt‘ gesprochen hat. Unsere Partnerschaft legte den Grundstein für den gemeinsamen Weg über die nationalen Grenzen hinweg.

Am 26. April 1952 wurde diese Partnerschaft vom ehemaligen Landkreis Bingen begründet. Der damalige Landrat Anton Trapp und sein Amtskollege Präsident Luigi Buffatti unterzeichneten die Urkunde. Im Zuge der Verwaltungsreform im Jahre 1969 entstand der neu gebildete Landkreis Mainz-Bingen, der diese Partnerschaft übernommen hat und seither mit Leben füllt. Von Veroneser Seite aus unterstützten diese Partnerschaft neben Buffatti auch dessen Nachfolger Angelo Tommelleri sowie Bürgermeister Gonella, Professor Guido Zangrando und Cav. Gambatto. Im Landkreis Bingen waren seinerzeit neben Landrat Anton Trapp, Klaus Palm und Karl Lerch dir treibenden Kräfte.

Die Bürgermeister der Stadt Bingen, Valentin Schäfer (1948-1952) und Dr. Horst Gebauer (1952-1976) sowie Trapps Nachfolger als Binger Landrat Werner Anderhub und nach der Zusammenlegung der Kreise die Mainz-Binger Landräte Heribert Bickel, Johann Wilhelm Römer, Gerulf Herzog, Claus Schick sowie die aktuelle Landrätin Dorothea Schäfer haben die Verbindungen schließlich aufrechterhalten.

Medienanfragen

Pressestelle
06132/787-1012 
E-Mail schreiben

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

aktueller Hinweis: Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen ermöglicht den persönlichen Bürgerservice während der Corona-Pandemie unter bestimmten Voraussetzungen: Das Verwaltungsgebäude in Ingelheim sowie die Außenstellen in Mainz, Nieder-Olm, Bingen und Oppenheim sind für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich - allerdings nur mit vorheriger Terminvereinbarung und einem Mund-Nasen-Schutz. Spontane Besuche ohne Termin sind aus Infektionsschutzgründen nicht möglich.

Die Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sind erreichbar unter den bekannten Telefonnummern oder per E-Mail. Diese sind auch auf der Homepage verzeichnet.

Nähere Informationen zu Regelungen und Erreichbarkeiten einzelner Abteilungen finden Sie hier. Infos zum Jobcenter Mainz-Bingen sowie den KfZ-Zulassungsstellen und Führerscheinstellen in Bingen und Oppenheim gibt es hier.

Öffnungszeiten
Bürgerbüro

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag 9 bis 12 Uhr
Donnerstag 14 bis 18 Uhr

HINWEIS für die Bauverwaltung, Bauaufsicht, Bauförderung
Damit eine persönliche Betreuung der Bauantragsteller möglich ist, bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Medien- und Kommunikationsbüro

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen 

Medien- und Kommunikationsbüro 
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
prssmnz-bngnd

Die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner/in für Medien und Presse sind

Bardo Faust, Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-1012

Dörte Emrich 
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 15

Jana Hollstein 
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 14

Mehr zum Medienbüro finden Sie 

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

55411 Bingen am Rhein

Tel. 0 67 21 / 91 71-0
Fax 0 67 21 / 91 71-52 98
E-Mail: kfz-bingen@mainz-bingen.de

Hinweis: Termine werden ausschließlich online vergeben. Spontane Termine vor Ort können leider nicht vergeben werden. 

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim

Tel. 0 61 33 / 94 03-0
Fax 0 61 33 / 94 03-52 89
E-Mail: kfz-oppenheim@mainz-bingen.de

Hinweis: Termine werden ausschließlich online vergeben. Spontane Termine vor Ort können leider nicht vergeben werden.  

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt
Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:

Allgemeine Verwaltung
Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Empfang:

Montag bis Mittwoch 8 bis 17 Uhr
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Nach vorheriger Terminvereinbarung online oder per E-Mail. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06131/69333-0. Informationen und Anträge gibt es hier. 

HIV-Beratung und -Test:
Nach vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail 

Impfsprechstunde:
Nach vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail

Fragen zu Corona: Telefonische Erreichbarkeit: 06131/69333-4275 (zu den üblichen Dienstzeiten) oder per E-Mail

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 17 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:
Allgemeine Verwaltung

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Jobcenter

Aktueller Hinweis: Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen ermöglicht den persönlichen Bürgerservice während der Corona-Pandemie unter bestimmten Voraussetzungen: Das Verwaltungsgebäude in Ingelheim sowie die Außenstellen in Mainz, Nieder-Olm, Bingen und Oppenheim sind für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich - allerdings nur mit vorheriger Terminvereinbarung und einem Mund-Nasen-Schutz. Spontane Besuche ohne Termin sind aus Infektionsschutzgründen nicht möglich. 

Die Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sind erreichbar unter den bekannten Telefonnummern oder per E-Mail. Diese sind auch auf der Homepage verzeichnet.

Nähere Informationen zu Regelungen und Erreichbarkeiten einzelner Abteilungen finden Sie hier. Infos zum Jobcenter Mainz-Bingen sowie den KfZ-Zulassungsstellen und Führerscheinstellen in Bingen und Oppenheim gibt es hier.

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 06132/787-6099

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr, Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Rheinhessen Sparkasse
BLZ: 553 500 10
Konto-Nr.: 100 0111 54
IBAN: DE19 5535 0010 0100 0111 54
BIC: MALADE51WOR

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.

De-Mail

ACHTUNG, AKTUELLER HINWEIS: Diese De-Mail-Adresse ist nur noch bis 31. August 2022 gültig und wird am 1. September 2022 abgeschaltet.

Über De-Mail ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen elektronisch sicher und vertraulich zu erreichen. Die De-Mail der Kreisverwaltung Mainz-Bingen lautet:

krsvrwltngmnz-bngnd-mld

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifizierten elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Für einen im Verhältnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der Rechtsgeschäfte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher Rechtsgeschäfte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetzes (VDG) durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen Fällen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusätzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (siehe unten).

Der Versand per De-Mail allein ersetzt also nicht immer die Schriftform. Gegenwärtig erarbeitet die Bundesregierung ein E-Government-Gesetz, das unter anderem weitere Möglichkeiten schaffen soll, die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform durch alternative elektronische Verfahren, insbesondere De-Mail, zu ersetzen.
Weitere Informationen zur De-Mail gibt es auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.

Wir sind Mainz-Bingen - Imagefilm des Kreises

„Mainz-Bingen ist einfach ein guter Platz zum Leben.“ Das findet Landrätin Dorothea Schäfer, und das finden viele Menschen, die hier bereits leben oder Jahr für Jahr in den Landkreis ziehen. Was Mainz-Bingen alles zu bieten hat, zeigt der Imagefilm des Kreises.

Das fünfminütige Werk aus dem Hause der Mainzer „Formatfabrik“ zeigt Bilder aus allen Bereichen des Kreises – ob Süden, Norden, Mitte, ob Mittelrhein, Nahe, Rheinhessen. Abgebildet sind Weinberge, Wälder, der Rhein und die Burgen, die Themen Wirtschaft, Tourismus, ÖPNV und vor allem die Menschen – einfach alles, was den Landkreis Mainz-Bingen so ausmacht

Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen/FORMATFABRIK GmbH medien & kommunikation