KV Banner
KV Banner
KV Banner
1

Clausfriedrich Hassemer: Medaille für einen überzeugten Europäer

19.06.2018

Wenn jemand eine Auszeichnung verdient hat, die das Engagement für Europa und die Partnerschaftsidee würdigt, dann ist das Clausfriedrich Hassemer. Darüber waren sich die Gäste bei der Verleihung der Europamedaille einig. Die Europaabgeordnete Birgit Collin-Langen überreichte dem Gau-Algesheimer im Kreishaus die Medaille, die von der CDU/CSU-Gruppe im europäischen Parlament verliehen wird.

Die Europaabgeordnete Birgit Collin-Langen zeichnete Clausfriedrich Hassemer (Mitte) mit der Europamedaille aus. Es gartulierten Landrätin Dorothea Schäfer, der 1. Beigeordnete der Stadt Gau-Algesheim, Michael König (von links) sowie Ehefrau Inge Hassemer und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim, Benno Neuhaus (von rechts).  / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Die Europaabgeordnete Birgit Collin-Langen zeichnete Clausfriedrich Hassemer (Mitte) mit der Europamedaille aus. Es gartulierten Landrätin Dorothea Schäfer, der 1. Beigeordnete der Stadt Gau-Algesheim, Michael König (von links) sowie Ehefrau Inge Hassemer und der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim, Benno Neuhaus (von rechts). / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Landrätin Dorothea Schäfer begrüßte als Hausherrin die Gäste aus Kommunen, Schule, Familie und Partnerschaftsarbeit im Kreishaus. Und die Hauptperson: „Clausfriedrich Hassemer ist ein Mann, der eine solche Ehrung wirklich verdient hat“, sagte sie, ehe Birgit-Collin-Langen ihre Laudatio hielt. Die Europaabgeordnete spannte dabei den Bogen bis hin zu den schwierigen Zeiten, in denen sich die Europäische Union und der Kontinent derzeit befinden: „Europa lebt nicht nur in den Köpfen der Bürokraten und Abgeordneten in Brüssel“, sagte sie. Auch vor Ort, bei den Bürgerinnen und Bürgern, müsse der europäische Gedanke wieder verankert werden. Ansonsten drohe Europa zu zerbrechen: „Ich glaube nicht, dass es geschieht. Aber wir müssen sehr aufpassen“.

Der Grundstein für sein Engagement für Europa, für die Partnerschaft, wurde bereits in der Studienzeit gelegt. Später, als Stadtbürgermeister von Gau-Algesheim und als Lehrer an der BBS Ingelheim setzte er sich dann sehr stark für die Verständigung der Völker ein – und bezog in der Wendezeit auch Ostdeutschland mit ein. So gründete er 1990 den Freundschaftskreis Gau-Algesheim-Neudietendorf- Stotternheim (Kreis Erfurt Land). Er war fast 30 Jahre Mitglied im Partnerschaftsausschuss Mainz-Bingen-Verona, in dem er seit 2017 wieder mitarbeitet. Er ist seit 2002 Vorstandsmitglied der Gesellschaft für internationale Verständigung Gau-Algesheim und mitverantwortlich für die Weiterentwicklung der Partnerschaften mit den europäischen Partnerstädten Saulieu / Frankreich und Caprino Veronese / Italien. Zudem initiierte er 2013 die Partnerschaft der Verbandsgemeine Gau-Algesheim mit der tschechischen Stadt Horovice. Hassemer ist im Vorstand des Instituts für europäische Partnerschaften und Internationale Zusammenarbeit (IPZ, Bonn), war Vorstandsmitglied im Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Burgund und koordiniert seit 2007 die Kooperation der Partnerschaftsvereine in der VG Gau-Algesheim. Dabei hilft er zum Beispiel auch den Ortsgemeinden bei der Anbahnung neuer Verbindungen: wie etwa der Ortsgemeinden Schwabenheim mit Minerbe und Appenheim mit Marano sowie aktuell der Gemeinde Engelstadt.

Europa leben

„Zum Glück gibt es Menschen, die seit Jahrzehnten still an diesem Europa arbeiten“, sagte Birgit Collin-Langen. Clausfriedrich Hassemer zum Beispiel sorge seit vielen Jahren mit dafür, dass sich über die Partnerschaft Menschen begegnen, auf kommunaler Ebene, bei Treffen zwischen den Vereinen, in den Schulen. Die Medaille sei dafür ein sichtbares Zeichen der Anerkennung. Ein Zeichen dafür war auch die große Runde der Gratulanten, angeführt vom Bürgermeister der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim, Benno Neuhaus: „Er lebt Europa“, sagte er in seinem Grußwort. Der Geehrte selbst erweiterte diesen Satz aber: „Wir leben Europa.“ Er dankte damit allen Mitstreitern in all‘ den Jahrzehnten, „dem Netzwerk aus vielen Menschen, die leidenschaftlich für Europa kämpfen, ohne danach zu schauen, was es ihnen persönlich bringen mag. „Wenn es uns gelingt, die Menschen mitzunehmen, wird dieses Haus bestehen bleiben“, warb er dafür, sich weiter für Europa einzusetzen.

Medienanfragen

Pressestelle
06132/787-1012 
E-Mail schreiben

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

Erste Anlaufstelle ist das Bürgerbüro. Es ist montags bis mittwochs durchgehend von 7 bis 17 Uhr, Donnerstag bis 18 Uhr und freitags bis 12.30 Uhr besetzt und unter der Telefonnummer 06132/787-0 erreichbar.

Öffnungszeiten
Bürgerbüro

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag 9 bis 12 Uhr
Donnerstag 14 bis 18 Uhr

HINWEIS für die Bauverwaltung, Bauaufsicht, Bauförderung
Damit eine persönliche Betreuung der Bauantragsteller möglich ist, bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Kontakt

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
prssmnz-bngnd

Die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner/in für Medien und Presse sind

Bardo Faust, Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-1012

Kilian Grau
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 15

Dörte Gebhard
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 14

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Alfred-Nobel-Straße 2a
55411 Bingen am Rhein
Tel. 0 67 21 / 91 71-0
Fax 0 67 21 / 91 71-52 98 

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag: 7.30 bis 12 Uhr / Annahmeschluss 11.30 Uhr
Mittwoch: 9 Uhr bis 18.30 Uhr / Annahmeschluss 18 Uhr
Donnerstag bis Freitag: 7.30 bis 12 Uhr / Annahmeschluss 11.30 Uhr

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06721/9171 - 5229

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim
Tel. 0 61 33 / 94 03-0
Fax 0 61 33 / 94 03-52 89 

Öffnungszeiten:

Montag: 9 bis 18.30 Uhr / Annahmeschluss 18 Uhr
Dienstag bis Freitag: 7.30 bis 12 Uhr / Annahmeschluss 11.30 Uhr

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06133/9403–5265

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt
Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:

Allgemeine Verwaltung
Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Empfang:

Montag bis Mittwoch 8 bis 17 Uhr
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Dienstag 11 Uhr, Donnerstag 11 und 16.30 Uhr
vorherige Anmeldung, persönlich oder per E-Mail, ist erforderlich
weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06131/69333-0

HIV-Beratung und -Test:
Montag von 12.30 bis 14 Uhr
Donnerstag von 15.30 bis 17 Uhr oder nach Terminvereinbarung

Impfsprechstunde:
Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie 13.30 bis 15 Uhr
Ohne Terminvereinbarung

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 17 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:
Allgemeine Verwaltung

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Jobcenter

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 06132/787-6099

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr, Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Sparkasse Mainz
Konto-Nr.: 100 011 154
Bankleitzahl: 550 501 20
IBAN: DE45 5505 0120 0100 0111 54
BIC (SWIFT Code): MALADE51MNZ

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.

De-Mail

Über De-Mail ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen elektronisch sicher und vertraulich zu erreichen. Die De-Mail der Kreisverwaltung Mainz-Bingen lautet:

krsvrwltngmnz-bngnd-mld

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifizierten elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Für einen im Verhältnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der Rechtsgeschäfte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher Rechtsgeschäfte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetzes (VDG) durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen Fällen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusätzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (siehe unten).

Der Versand per De-Mail allein ersetzt also nicht immer die Schriftform. Gegenwärtig erarbeitet die Bundesregierung ein E-Government-Gesetz, das unter anderem weitere Möglichkeiten schaffen soll, die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform durch alternative elektronische Verfahren, insbesondere De-Mail, zu ersetzen.
Weitere Informationen zur De-Mail gibt es auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.