Banner Sommer
Banner Sommer
Banner Sommer
Banner Sommer
1

Renommierter internationaler Preis für EDG

27.11.2019

Die EDG aus Nieder-Olm wurde in Berlin mit dem internationalen Energy Efficiency Award 2019 ausgezeichnet. Landrätin Dorothea Schäfer gratulierte Geschäftsführer Christoph Zeis.

Landrätin Dorothea Schäfer gratuliert Christoph Zeis zu dem international Award. / Copyright: Kreisverwaltung: Bardo Faust
Landrätin Dorothea Schäfer gratuliert Christoph Zeis zu dem international Award. / Copyright: Kreisverwaltung: Bardo Faust
Christoph Zeis nimmt in Berlin den Preis entgegen. / Copyright: EDG
Christoph Zeis nimmt in Berlin den Preis entgegen. / Copyright: EDG

Für ihr Projekt zur klimafreundlichen Nahwärmeversorgung der Hochschule der Polizei auf dem Hahn im Hunsrück wurde die EnergieDienstleistungsGesellschaft Rheinhessen-Nahe mbH (EDG) mit dem internationalen Energy Efficiency Award 2019 der Deutschen Energie-Agentur (dena) ausgezeichnet. Beim Energiewende-Kongress der dena in Berlin nahm der Geschäftsführer der kommunal getragenen EDG mit Sitz in Nieder-Olm (Landkreis Mainz-Bingen), Christoph Zeis, den Preis in der Kategorie „Energiedienstleistungen und Energiemanagement“ entgegen.

Im Oktober hatte die dena das Projekt als einen von drei Finalisten für den Award in der Kategorie „Energieeffizienz und Energiemanagement“ benannt. Mitbewerber waren ein Projekt zur Verstromung von Industrie-Abwärme aus Peking und der äußerst effektive Einsatz von Energiemanagement-Software in einem hessischen Großunternehmen. Als am Montagabend im Berlin Congress Center der Sieger bekannt gegeben wurde, war die Freude bei den Rheinland-Pfälzern groß.

Zeis: Krone unserer Arbeit für den Klimaschutz

Geschäftsführer Zeis vom Energiedienstleister EDG sagte: „Wir freuen uns riesig über diese Auszeichnung. Sie ist die Krone einer 20-jährigen Arbeit für Klimaschutz und Energieeffizienz in einer Vielzahl von Projekten unseres Unternehmens zur Gestaltung der Energiewende. Sie ist darüber hinaus auch eine Bestätigung für den richtigen Weg zur Schaffung von Wärmenetzinfrastrukturen mit Integration erneuerbarer Energien und Kraft-Wärme-Kopplung zur Dekarbonisierung von nachhaltigen Versorgungssystemen.“

Die Eigentümer der EDG mit dem Landkreis Mainz-Bingen als Hauptgesellschafter sind voller Stolz über den Erfolg ihres Unternehmens. Die Aufsichtsratsvorsitzende Landrätin Dorothea Schäfer gratuliert allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Geschäftsführer Christoph Zeis an der Spitze: „Ihre Arbeit seit der Gründung der EDG im Jahre 1998 hat die Landkreise und ihre Kommunen unserer Region zur Vorreitern des Klimaschutzes und der Energiewende gemacht. Im Namen aller Gesellschafter danke ich Ihnen, freue mich mit Ihnen und wünsche Ihnen für die Zukunft weiterhin viel Erfolg in dieser für uns alle so wichtigen Aufgabe der Daseinsvorsorge.“

Auch der Innenminister gratuliert

Innenminister Roger Lewentz, der bereits im Rahmen der offiziellen Inbetriebnahme der Nahwärmeversorgung an der Hochschule der Polizei die optimale energietechnische Lösung lobte, gratulierte: „Ich freue mich, dass diese Auszeichnung in einem internationalen Wettbewerb nach Rheinland-Pfalz geht und noch einmal deutlich macht, dass dieses Projekt die Wärmeversorgung der Hochschule der Polizei in vorbildlicher Weise dauerhaft und klimaschonend sichert." Es sei mit der EDG innerhalb kurzer Zeit gelungen, die Versorgungs- sowie Betriebssicherheit herzustellen und dabei den Klimaschutz bestmöglich mitzudenken.

Glückwünsche für die EDG kamen auch vom Landesbetrieb LBB, der für die Gebäude der Hochschule zuständig ist. Die stellvertretende LBB-Geschäftsführerin Dr. Petra Wriedt sagte: „In der EDG haben wir einen innovativen und verlässlichen Partner gefunden, der mit einem durchdachten Konzept die klimaschonende Wärmeversorgung des Hochschulcampus mit seinen derzeit mehr als 1.600 Studierenden dauerhaft sicherstellen kann. Dabei möchte ich ganz besonders hervorheben, dass dies reibungslos und zudem in einem denkbar knappen Zeitfenster gelang.“

Leistungsreduktion von 60 Prozent

Für das 2018 in Betrieb genommene Effizienznetz auf dem Hahn hat die EDG, als Vertragspartner des Landesbetriebs LBB, nach ihrer Konzeption die vorhandene Heizzentrale mit einer Leistungsreduktion um 60 Prozent an den tatsächlichen Wärmebedarf der HdP-Liegenschaft sowie zweier privater Abnehmer angepasst. Voraussetzung für diese Gesamtlösung war unter anderem der Ankauf des Nahwärmenetzes im Bereich der Hochschule der Polizei durch den Landesbetrieb LBB, so dass die Zuständigkeit für die Hochschul-Liegenschaft und das Eigentum am dortigen Nahwärmenetz jetzt in einer Hand liegen. Gleichzeitig erwarb die EDG sämtliche auf Drittflächen gelegenen Leitungsteile des Wärmenetzes sowie die zugehörige Heizzentrale und erneuerte diese mit einem Investitionsvolumen von über zwei Millionen Euro mittels Contracting. Wesentliches Element der Wärmeerzeugung ist die Einbindung der Abwärme einer benachbarten Biogasanlage, deren erneuerbare Energie in einem Blockheizkraftwerk auch der hocheffizienten Stromerzeugung dient. Zusätzlich sind moderne Erdgaskessel installiert, die für Spitzenwärmebedarf und jederzeitige Versorgungssicherheit in das Effizienznetz integriert sind.

Durch das Energieeffizienznetz der EDG sind beachtliche Einsparerfolge das Ergebnis der Arbeit des kommunalen Energiedienstleisters: Nachweislich konnten die Wärmekosten um 35 Prozent reduziert werden. Der Wärmeverbrauch gegenüber der vorherigen Versorgungssituation ist um 28 Prozent gesunken und dank der Einkopplung der erneuerbaren Biogasabwärme beträgt die Einsparung der klimarelevanten CO2-Emissionen sogar 80 Prozent pro Jahr.

„Die Verleihung des Energy Efficiency Award 2019 der Deutschen Energie-Agentur in der Kategorie ,Energiedienstleistungen und Energiemanagement‘ erfüllt mich als Direktor der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz mit Stolz“, sagte Friedel Durben. „Zugleich ist diese Auszeichnung ein Ansporn, zukünftig auch weiterhin effizient und nachhaltig zu handeln. Wir haben mit der Energie-Dienstleistungsgesellschaft mbH (EDG) einen kommunalen Partner gewonnen, der sich weit über seine Heimatregion zwischen Rhein und Nahe hinaus einen Ruf als zuverlässiger und umweltbewusster Energielieferant erworben hat. Zusammen mit der in diesem Jahr fertiggestellten zentralisierten Gebäudeautomation sehen wir uns mit unseren Partnern auf einem sehr guten Weg in eine moderne und klimaschonende Liegenschaftsbewirtschaftung.“

Neben der Hochschule der Polizei beziehen auch die Betreibergesellschaft des Flughafens Frankfurt-Hahn (FFHG) sowie die ebenfalls am Hahn ansässige ADC GmbH Heizwärme von der EDG. Der Energieverbrauch im laufenden Betrieb wird an zahlreichen Messstellen automatisiert erhoben, von der EDG per Fernwartung überwacht und optimiert.

Der Energy Efficiency Award der dena wird seit 2007 jedes Jahr für herausragende Energieeffizienzerfolge in privaten und öffentlichen Unternehmen vergeben. Er ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier. 2019 wurde die Rekordzahl von 108 Wettbewerbsbeiträgen aus Deutschland und 34 aus dem europäischen und internationalen Raum einge-reicht.


Medienanfragen

Pressestelle
06132/787-1012 
E-Mail schreiben

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

Erste Anlaufstelle ist das Bürgerbüro. Es ist montags und dienstags durchgehend von 8 bis 17 Uhr, Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr besetzt und unter der Telefonnummer 06132/787-0 erreichbar.

Öffnungszeiten
Bürgerbüro

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag 9 bis 12 Uhr
Donnerstag 14 bis 18 Uhr

HINWEIS für die Bauverwaltung, Bauaufsicht, Bauförderung
Damit eine persönliche Betreuung der Bauantragsteller möglich ist, bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Kontakt

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
prssmnz-bngnd

Die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner/in für Medien und Presse sind

Bardo Faust, Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-1012

Kilian Grau
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 15

Dörte Gebhard
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 14

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Alfred-Nobel-Straße 2a
55411 Bingen am Rhein
Tel. 0 67 21 / 91 71-0
Fax 0 67 21 / 91 71-52 98 

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag: 7.30 bis 12 Uhr / Annahmeschluss 11.30 Uhr
Mittwoch: 9 Uhr bis 18.30 Uhr / Annahmeschluss 18 Uhr
Donnerstag bis Freitag: 7.30 bis 12 Uhr / Annahmeschluss 11.30 Uhr

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06721/9171 - 5229

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim
Tel. 0 61 33 / 94 03-0
Fax 0 61 33 / 94 03-52 89 

Öffnungszeiten:

Montag: 9 bis 18.30 Uhr / Annahmeschluss 18 Uhr
Dienstag bis Freitag: 7.30 bis 12 Uhr / Annahmeschluss 11.30 Uhr

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06133/9403–5265

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt
Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:

Allgemeine Verwaltung
Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Empfang:

Montag bis Mittwoch 8 bis 17 Uhr
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Dienstag 11 Uhr, Donnerstag 11 und 16.30 Uhr
vorherige Anmeldung, persönlich oder per E-Mail, ist erforderlich
weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06131/69333-0

HIV-Beratung und -Test:
Montag von 12.30 bis 14 Uhr
Donnerstag von 15.30 bis 17 Uhr oder nach Terminvereinbarung

Impfsprechstunde:
Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie 13.30 bis 15 Uhr
Ohne Terminvereinbarung

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 17 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:
Allgemeine Verwaltung

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Jobcenter

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 06132/787-6099

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr, Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Sparkasse Mainz
Konto-Nr.: 100 011 154
Bankleitzahl: 550 501 20
IBAN: DE45 5505 0120 0100 0111 54
BIC (SWIFT Code): MALADE51MNZ

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.

De-Mail

Über De-Mail ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen elektronisch sicher und vertraulich zu erreichen. Die De-Mail der Kreisverwaltung Mainz-Bingen lautet:

krsvrwltngmnz-bngnd-mld

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifizierten elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Für einen im Verhältnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der Rechtsgeschäfte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher Rechtsgeschäfte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetzes (VDG) durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen Fällen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusätzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (siehe unten).

Der Versand per De-Mail allein ersetzt also nicht immer die Schriftform. Gegenwärtig erarbeitet die Bundesregierung ein E-Government-Gesetz, das unter anderem weitere Möglichkeiten schaffen soll, die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform durch alternative elektronische Verfahren, insbesondere De-Mail, zu ersetzen.
Weitere Informationen zur De-Mail gibt es auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.

Wir sind Mainz-Bingen: Neuer Imagefilm zum Jubiläum

„Mainz-Bingen ist einfach ein guter Platz zum Leben.“ Das findet Landrätin Dorothea Schäfer, und das finden viele Menschen, die hier bereits leben oder Jahr für Jahr in den Landkreis ziehen. Was Mainz-Bingen alles zu bieten hat, zeigt der Imagefilm des Kreises.

Das fünfminütige Werk aus dem Hause der Mainzer „Formatfabrik“ zeigt Bilder aus allen Bereichen des Kreises – ob Süden, Norden, Mitte, ob Mittelrhein, Nahe, Rheinhessen. Abgebildet sind Weinberge, Wälder, der Rhein und die Burgen, die Themen Wirtschaft, Tourismus, ÖPNV und vor allem die Menschen – einfach alles, was den Landkreis Mainz-Bingen so ausmacht.