Banner Sommer

Wiedereinstieg in den Unterricht lief gut

13.05.2020

Seit rund einer Woche findet an den weiterführenden Schulen in Trägerschaft des Landkreises Mainz-Bingen wieder Unterricht statt. Und der Einstieg lief gut. Landrätin und Kreisbeigeordneter besuchten IGS Nieder-Olm.

Der 1. Kreisbeigeordnete Steffen Wolf und Landrätin Dorothea Schäfer (von rechts)  machen sich ein Bild vom Lernen unter Corona-Bedingungen in der IGS Nieder-Olm. Schulleiter Jürgen Winzer und Lehrer Jörg Köhler (hinten links) geben Auskunft. Fotos: Kreisverwaltung Mainz-Bingen/Bardo Faust
Der 1. Kreisbeigeordnete Steffen Wolf und Landrätin Dorothea Schäfer (von rechts) machen sich ein Bild vom Lernen unter Corona-Bedingungen in der IGS Nieder-Olm. Schulleiter Jürgen Winzer und Lehrer Jörg Köhler (hinten links) geben Auskunft. Fotos: Kreisverwaltung Mainz-Bingen/Bardo Faust

„Die Schülerinnen und Schüler sind sehr verantwortungsbewusst und diszipliniert. Die Abstandsregeln, das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes, die Wegeführungen – all das wird sehr gut befolgt“, sagte Jürgen Winzer. Der Schulleiter der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Nieder-Olm erläuterte Landrätin Dorothea Schäfer und dem 1. Kreisbeigeordneten Steffen Wolf beim Ortstermin das Konzept der Schule im Umgang mit dem Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus.

Der für die Schulen zuständige 1. Kreisbeigeordnete machte dabei deutlich: „Die Rückmeldungen aus den anderen Schulen des Kreises zeigen ebenfalls, dass der Wiedereinstieg in den Unterricht überall gut geklappt hat.“ Das gilt auch für die Schülerbeförderung, wie eine Rückfrage beim zuständigen Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (RNN) ergab. Derzeit fahren nur wenige Kinder mit, der Abstand könne daher gewahrt bleiben, heißt es beim RNN.

Wichtiger Baustein des Konzeptes in Nieder-Olm: Die derzeit im Präsenzunterricht geforderten Jugendlichen der Klassenstufen 9 bis 12 sind wöchentlich alternierend in der Schule. In den Jahrgängen 9 und 10 werden die Klassen geteilt, in der Oberstufe kommt in der einen Woche der Jahrgang 11, in der anderen der Jahrgang 12 in die Schule. Sollte ein Kurs mehr als 15 Schüler haben, teilt die Lehrkraft die Jugendlichen in zwei Gruppen auf.

Ein Rundgang durchs Haus zeigt Wegeführung und Erinnerungsplakate: Abstand halten, Mundschutz anziehen.
Ein Rundgang durchs Haus zeigt Wegeführung und Erinnerungsplakate: Abstand halten, Mundschutz anziehen.

Pfeile auf dem Boden zeigen wo es langgeht

Im Schulgebäude zeigen Pfeile auf dem Boden die Wegeführungen auf, Plakate an der Wand erinnern immer wieder an das, was derzeit vor allem gefordert ist: Maske auf und Abstand halten. „An einigen Engstellen in den Schulen muss man ein bisschen aufpassen. Auch in den Pausen kommen sich die Schülerinnen und Schüler schnell mal ein bisschen zu nah“, sagte Jürgen Winzer. Aber das sei mit kurzen Hinweisen der Pausenaufsicht immer schnell in den Griff zu kriegen.

„Das ist wirklich toll, dass dies so gut klappt“, freute sich die Landrätin, die sich im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern vor allem für deren Gefühle in der derzeitigen Lage interessierte. „Ich habe keine Angst, aber Respekt vor der Situation“, sagte eine Schülerin aus der 10. Klasse. Eine Mitschülerin hoffte, „dass die Zahlen nicht wieder steigen und die Schule offen bleibt“.

Bildungslandkreis Nummer 1


Wer gerade nicht in der Schule unterrichtet wird, lernt zu Hause – entweder mit Aufgaben, die von den Lehrkräften zugeschickt werden, oder via Video-Chat: „Einige der Lehrerinnen und Lehrer haben Risikofaktoren oder sind über 60. Die unterrichten dann eher von zu Hause aus. Andere sitzen am Laptop oder Tablet hier im Schulgebäude“, sagte Jürgen Winzer: „Anfangs hatten wir ein wenig Angst wie das wird, eine Videokonferenz mit 30 Schülern. Aber das klappt wirklich gut.“

Die technischen Voraussetzungen dafür hat der Landkreis Mainz-Bingen geschaffen, wie Steffen Wolf sagte: „Unsere Schulen sind für den digitalen Unterricht schon gut gewappnet. Mit einigen wenigen Handgriffen hat unsere Schul-IT die Gymnasien, Realschulen plus, BBSen, Förderschulen und Integrierten Gesamtschulen nun auf die aktuelle Situation eingestellt. In seiner jüngsten Sitzung hat der Kreisausschuss zudem einstimmig beschlossen, dass in diesem Jahr sämtliche Schüler mit Tablets ausgerüstet werden sollen (wir berichteten). „Das ist ein weiterer wichtiger Schritt hin zum modernen und digitalen Unterricht“, sagten Schäfer und Wolf gemeinsam: „Wir sind auch weiterhin der Bildungslandkreis Nummer eins.“

Medienanfragen

Pressestelle
06132/787-1012 
E-Mail schreiben

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

aktueller Hinweis: Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen ermöglicht den persönlichen Bürgerservice während der Corona-Pandemie unter bestimmten Voraussetzungen: Das Verwaltungsgebäude in Ingelheim sowie die Außenstellen in Mainz, Nieder-Olm, Bingen und Oppenheim sind für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich - allerdings nur mit vorheriger Terminvereinbarung und einem Mund-Nasen-Schutz. Spontane Besuche ohne Termin sind aus Infektionsschutzgründen nicht möglich.

Die Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sind erreichbar unter den bekannten Telefonnummern oder per E-Mail. Diese sind auch auf der Homepage verzeichnet.

Nähere Informationen zu Regelungen und Erreichbarkeiten einzelner Abteilungen finden Sie hier. Infos zum Jobcenter Mainz-Bingen sowie den KfZ-Zulassungsstellen und Führerscheinstellen in Bingen und Oppenheim gibt es hier.

Öffnungszeiten
Bürgerbüro

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag 9 bis 12 Uhr
Donnerstag 14 bis 18 Uhr

HINWEIS für die Bauverwaltung, Bauaufsicht, Bauförderung
Damit eine persönliche Betreuung der Bauantragsteller möglich ist, bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Kontakt

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
prssmnz-bngnd

Die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner/in für Medien und Presse sind

Bardo Faust, Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-1012

Dörte Gebhard
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 15

Franziska Neumann
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 14

Lara Dreesbach
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 17

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Alfred-Nobel-Straße 2a
55411 Bingen am Rhein

Tel. 0 67 21 / 91 71-0
Fax 0 67 21 / 91 71-52 98
E-Mail: kfz-bingen@mainz-bingen.de

Hinweis: Termine werden ausschließlich online vergeben. Spontane Termine vor Ort können leider nicht vergeben werden. 

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim

Tel. 0 61 33 / 94 03-0
Fax 0 61 33 / 94 03-52 89
E-Mail: kfz-oppenheim@mainz-bingen.de

Hinweis: Termine werden ausschließlich online vergeben. Spontane Termine vor Ort können leider nicht vergeben werden.  

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt
Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:

Allgemeine Verwaltung
Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Empfang:

Montag bis Mittwoch 8 bis 17 Uhr
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Dienstag 11 Uhr, Donnerstag 11 und 16.30 Uhr
vorherige Anmeldung, persönlich oder per E-Mail, ist erforderlich
weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06131/69333-0

HIV-Beratung und -Test:
Montag von 12.30 bis 14 Uhr
Donnerstag von 15.30 bis 17 Uhr oder nach Terminvereinbarung

Impfsprechstunde:
Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie 13.30 bis 15 Uhr
Ohne Terminvereinbarung

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 17 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:
Allgemeine Verwaltung

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Jobcenter

Aktueller Hinweis: Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen ermöglicht den persönlichen Bürgerservice während der Corona-Pandemie unter bestimmten Voraussetzungen: Das Verwaltungsgebäude in Ingelheim sowie die Außenstellen in Mainz, Nieder-Olm, Bingen und Oppenheim sind für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich - allerdings nur mit vorheriger Terminvereinbarung und einem Mund-Nasen-Schutz. Spontane Besuche ohne Termin sind aus Infektionsschutzgründen nicht möglich. 

Die Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sind erreichbar unter den bekannten Telefonnummern oder per E-Mail. Diese sind auch auf der Homepage verzeichnet.

Nähere Informationen zu Regelungen und Erreichbarkeiten einzelner Abteilungen finden Sie hier. Infos zum Jobcenter Mainz-Bingen sowie den KfZ-Zulassungsstellen und Führerscheinstellen in Bingen und Oppenheim gibt es hier.

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 06132/787-6099

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr, Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Sparkasse Mainz
Konto-Nr.: 100 011 154
Bankleitzahl: 550 501 20
IBAN: DE45 5505 0120 0100 0111 54
BIC (SWIFT Code): MALADE51MNZ

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.

De-Mail

Über De-Mail ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen elektronisch sicher und vertraulich zu erreichen. Die De-Mail der Kreisverwaltung Mainz-Bingen lautet:

krsvrwltngmnz-bngnd-mld

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifizierten elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Für einen im Verhältnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der Rechtsgeschäfte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher Rechtsgeschäfte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetzes (VDG) durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen Fällen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusätzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (siehe unten).

Der Versand per De-Mail allein ersetzt also nicht immer die Schriftform. Gegenwärtig erarbeitet die Bundesregierung ein E-Government-Gesetz, das unter anderem weitere Möglichkeiten schaffen soll, die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform durch alternative elektronische Verfahren, insbesondere De-Mail, zu ersetzen.
Weitere Informationen zur De-Mail gibt es auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.

Wir sind Mainz-Bingen: Imagefilm des Landkreises

„Mainz-Bingen ist einfach ein guter Platz zum Leben.“ Das findet Landrätin Dorothea Schäfer, und das finden viele Menschen, die hier bereits leben oder Jahr für Jahr in den Landkreis ziehen. Was Mainz-Bingen alles zu bieten hat, zeigt der Imagefilm des Kreises.

Das fünfminütige Werk aus dem Hause der Mainzer „Formatfabrik“ zeigt Bilder aus allen Bereichen des Kreises – ob Süden, Norden, Mitte, ob Mittelrhein, Nahe, Rheinhessen. Abgebildet sind Weinberge, Wälder, der Rhein und die Burgen, die Themen Wirtschaft, Tourismus, ÖPNV und vor allem die Menschen – einfach alles, was den Landkreis Mainz-Bingen so ausmacht.