Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (Youtube-Videos, Google Analytics), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

04. Dezember 2023

Update. KRN nimmt Betrieb wieder auf

In Mainz-Bingen und Bad Kreuznach fahren die Busse wieder. Normalisierung des Verkehrs im Laufe des Vormittags.

Update, 5. Dezember, 7.30 Uhr 

Die KRN nimmt derzeit den Betrieb wieder auf. Die Busse der KRN verlassen seit kurz nach 6 Uhr sukzessive die Betriebshöfe. Die Hauptachsen sind frei, Nebenstraßen teilweise nicht befahrbar. Infos über konkrete Schulbusse müssen über die einzelnen Schulen erfragt werden.

Update 21.30 Uhr 

Das am heutigen Montagabend einsetzende Blitzeis hat die KRN-Leitung zu folgender Entscheidung bewogen: Der Bus-Betrieb wird morgen früh zunächst nicht wieder aufgenommen. In der Nacht ist nicht mit einer Besserung der Situation zu rechnen. Die KRN meldet sich morgen im Laufe des Tages, wenn sich die Situation wieder verändert.
Bitte beachten Sie: Das gilt auch für den Schulbusverkehr. Ob die Wetterlage auch Auswirkungen auf den Unterricht hat, muss bei den jeweiligen Schulen abgefragt werden.

Update 15.45 Uhr 

Die KRN wird den Busverkehr am heutigen Montag, 4. Dezember, nicht mehr aufnehmen. Das hat die Fahrdienstleitung des Verkehrsunternehmens heute Nachmittag mit Blick auf den Wetterbericht entschieden. Demnach sind in den nächsten Stunden sowohl noch verstärkte Schneefälle zu erwarten, die zum Abend hin in Regen übergehen sollen. Die durch den zeitweiligen Streik der zum Land Rheinland-Pfalz gehörenden Streu- und Räumfahrzeuge nicht ausreichend gestreuten Straßen in den Landkreisen Mainz-Bingen und Bad Kreuznach sowie in der Stadt Bad Kreuznach sind daher für die Busse nicht ausreichend sicher zu befahren.

Morgen, Dienstag, 5. Dezember, ist der Busverkehr zunächst normal geplant. Das betrifft auch den Schülerverkehr.

Allerdings sagt der Wetterbericht auch Schnee und Eis voraus. Das betrifft zunächst auch den Schülerverkehr. Allerdings werden die Eltern und die übrige Buskundschaft gebeten, die Wetterlage im Blick zu halten und sich gegebenenfalls bei der KRN und beim RNN vorher zu informieren. Mit Fahrausfällen sollte daher gerechnet werden.

Erstmeldung 14 Uhr 

er Landesbetrieb Mobilität hatte gestreikt, weshalb Räum- und Streudienst in Mainz-Bingen und Bad-Kreuznach am heutigen Montag erst spät unterwegs waren. Der Busverkehr - inklusive Schülerverkehr - ist daher derzeit nicht sicher zu gewährleisten.

Der gesamte Busverkehr samt Schülerverkehr in den Landkreisen Mainz-Bingen und Bad Kreuznach sowie in der Stadt Bad Kreuznach steht, derzeit fährt auf den Linien der KRN aufgrund des starken Schneefalls kein Bus mehr. Das gilt auch für die von den Subunternehmen gefahrenen Linien. Da der Landesbetrieb Mobilität hat bis Mittag gestreikt, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen werden erst jetzt vom Schnee geräumt – ein sicherer Busverkehr kann daher derzeit nicht gewährleistet werden.

Betroffen davon ist auch der Schülerverkehr, der heute Nachmittag komplett ausfällt. Eltern werden gebeten, ihre Kinder abzuholen. In den meisten Fällen sind die Kinder noch in den Schulen geblieben. Einige Busse waren aber bereits unterwegs, ehe die Busfahrer von der KRN aufgefordert wurden, aus Sicherheitsgründen stehen zu bleiben. Die Kinder verbleiben dort in den Bussen, bis sie von ihren Eltern abgeholt werden. Die KRN informiert die Schulen über die Standorte. Ebenfalls informiert die KRN darüber, wann sich die Situation wieder normalisieren wird und bittet für die Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.