Banner Sommer

Büro für Wirtschaftsförderung Mainz-Bingen mit individueller Beratung

19.05.2020

Das Corona-Virus beschäftigt den Landkreis Mainz-Bingen und nicht zuletzt die dort ansässigen zahlreichen Unternehmerinnen und Unternehmer. Restriktionen und Einschränkungen beeinträchtigen ihre geschäftlichen Aktivitäten auf ganz unterschiedliche Weise. Anträge auf die Corona-Soforthilfe können so beispielsweise bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) noch bis zum 31. Mai gestellt werden.

Das Büro für Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung Mainz-Bingen steht Unternehmen mit Rat und Tat zur Seite, gibt Informationen zu Förder- und Unterstützungsmöglichkeiten und vermittelt an die entsprechenden Auskunftsstellen.

„Was ist erlaubt und darf ich jetzt öffnen? Das ist die meist gestellte Frage an uns“, fasst Oliver Dyllick vom Büro der Wirtschaftsförderung zusammen. Dabei ginge es im Besondern um den Umgang mit der durch das Land erlassenen Corona-Bekämpfungsverordnung sowie deren Auslegung. Die Informationen sind oft erschlagend für die einzelnen Unternehmerinnen und Unternehmer, ändern sich permanent und haben je nach Firmenart unterschiedliche Bedeutung. Da bleiben viele Fragen offen. „Wir sind Vermittlungsstelle und können viele Informationen hausintern recherchieren und weitergeben“, so Angela Schneider-Braun, Leiterin des Büros für Wirtschaftsförderung. Man habe aber auch Beratungsfunktion, gerade bei finanziellen Fragestellungen. Außerdem gibt das Büro für Wirtschaftsförderung auch rechtliche Hinweise. „Wir versorgen mit Basis-Informationen und vermitteln gerne an die entsprechenden zuständigen Stellen“, so Schneider-Braun weiter.

Die Wirtschaftsförderung hilft: Schnell, effizient und individuell

Handwerksbetriebe, Messetechniker, Eventfirmen, Hotels, Gastronomen, Landwirte, und Kosmetikstudios - alle haben ihre ganz eignen Anliegen und Fragen. Woher kommen welche Fördermittel? Und ob beispielsweise Sonnen-, Tattoo- oder Fußpflegestudios öffnen dürfen, unter welchen Voraussetzungen und welche Hygienestandards eingehalten und bereitgestellt werden müssen, macht derzeit einen großen Teil des Tagesgeschäftes aus. Hier sind die Hygienekonzepte ohnehin schon sehr gut, ausgefeilt und vor allem auch im Normalbetrieb vorgeschrieben. Wie und wann Bauarbeiter auf Baustellen arbeiten können oder wie Landwirte auf die dringend benötigte Unterstützung von Leiharbeitern zurückgreifen können, auch das sind konkrete Fragen, die es zu beantworten gilt. „In solchen Fällen haben wir den direkten Draht zur kreiseigenen Ordnungsbehörde und können schnell, effizient und individuell die Informationen einholen“, erklärt Dyllick.

Corona-Soforthilfe noch bis zum 30. Mai beantragen

Fragen zu Zuschüssen für den Betrieb von Fähren, Fahrzeugleasing, Ladenmiete oder anderen Betriebskosten sind ein weiterer großer Bereich, über den oftmals Ungewissheit bei den Unternehmerinnen und Unternehmen herrscht. Das Büro für Wirtschaftsförderung hilft hier durch Beratung und zeigt auf, welche Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten es gibt. Im Rahmen der Corona-Soforthilfe beispielsweise vergeben die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) Zuschüsse sowie Sofortkredite. Die Anträge hierfür sind bis zum 31. Mai zu stellen. Außerdem gibt es Hilfe beim Beantragen von Kurzarbeitergeld, wofür die Arbeitsagentur zuständig ist. Oder es wird zum Beispiel erläutert, beim lokalen Finanzamt eine Stundung der Steuervorauszahlungen zu beantragen. „Bei uns können zwar keine entsprechenden Anträge gestellt werden, wir besprechen aber individuell die Möglichkeiten, die es gibt und vermitteln dann entsprechend“, so Oliver Dyllick.

Wirtschaftsförderung auch mit direktem Draht zum Jobcenter

Manche Selbständige kommen durch die derzeitige Situation auch in eine solch finanzielle Schieflage, dass das eigene Unternehmen für den eigenen Lebensunterhalt nicht mehr genug abwirft. „Hier haben wir natürlich den direkten Kontakt zu unserem Jobcenter“, so Angela Schneider-Braun. Dort sei man gut vorbereitet und darauf bedacht, zügig und direkt zu helfen um möglichst schnell beruflich wieder Fuß fassen zu können, erklärt sie weiter. Beispielsweise sind die Vermögensprüfungen entsprechend angepasst und gelockert worden, wenn im Jobcenter die Hilfe zum Lebensunterhalt geprüft wird. „Mit dem Beratungs- und Vermittlungsangebot der Wirtschaftsförderung sollen Betroffene Hilfestellung erhalten, um so die Folgen der aktuellen Situation etwas abzumildern“, so Landrätin Dorothea Schäfer.

Allgemeine Informationen, finanzielle Hinweise, Hygieneempfehlungen und wichtige Kontakte für Unternehmen gibt es auf der Homepage der Kreisverwaltung www.mainz-bingen.de: Auf der Startseite unter „Auf einen Klick“, „Wirtschaftsförderung“ und dann „Corona: Informationen für Unternehmen“. Persönlich steht Oliver Dyllick aus dem Büro für Wirtschaftsförderung telefonisch unter 06132/7871092 für Fragen bereit und gibt auch per E-Mail gerne Auskunft.

Medienanfragen

Pressestelle
06132/787-1012 
E-Mail schreiben

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

Erste Anlaufstelle ist das Bürgerbüro. Es ist montags und dienstags durchgehend von 8 bis 17 Uhr, Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr besetzt und unter der Telefonnummer 06132/787-0 erreichbar.

Öffnungszeiten
Bürgerbüro

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag 9 bis 12 Uhr
Donnerstag 14 bis 18 Uhr

HINWEIS für die Bauverwaltung, Bauaufsicht, Bauförderung
Damit eine persönliche Betreuung der Bauantragsteller möglich ist, bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Kontakt

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
prssmnz-bngnd

Die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner/in für Medien und Presse sind

Bardo Faust, Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-1012

Kilian Grau, stv. Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 15

Dörte Gebhard
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 14

Franziska Neumann
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 17

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Alfred-Nobel-Straße 2a
55411 Bingen am Rhein

Hinweis: Derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen.

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim

Hinweis: Derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen. 

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt
Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:

Allgemeine Verwaltung
Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Empfang:

Montag bis Mittwoch 8 bis 17 Uhr
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Dienstag 11 Uhr, Donnerstag 11 und 16.30 Uhr
vorherige Anmeldung, persönlich oder per E-Mail, ist erforderlich
weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06131/69333-0

HIV-Beratung und -Test:
Montag von 12.30 bis 14 Uhr
Donnerstag von 15.30 bis 17 Uhr oder nach Terminvereinbarung

Impfsprechstunde:
Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie 13.30 bis 15 Uhr
Ohne Terminvereinbarung

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 17 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:
Allgemeine Verwaltung

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Jobcenter

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 06132/787-6099

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr, Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Sparkasse Mainz
Konto-Nr.: 100 011 154
Bankleitzahl: 550 501 20
IBAN: DE45 5505 0120 0100 0111 54
BIC (SWIFT Code): MALADE51MNZ

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.

De-Mail

Über De-Mail ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen elektronisch sicher und vertraulich zu erreichen. Die De-Mail der Kreisverwaltung Mainz-Bingen lautet:

krsvrwltngmnz-bngnd-mld

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifizierten elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Für einen im Verhältnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der Rechtsgeschäfte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher Rechtsgeschäfte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetzes (VDG) durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen Fällen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusätzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (siehe unten).

Der Versand per De-Mail allein ersetzt also nicht immer die Schriftform. Gegenwärtig erarbeitet die Bundesregierung ein E-Government-Gesetz, das unter anderem weitere Möglichkeiten schaffen soll, die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform durch alternative elektronische Verfahren, insbesondere De-Mail, zu ersetzen.
Weitere Informationen zur De-Mail gibt es auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.

Wir sind Mainz-Bingen: Neuer Imagefilm zum Jubiläum

„Mainz-Bingen ist einfach ein guter Platz zum Leben.“ Das findet Landrätin Dorothea Schäfer, und das finden viele Menschen, die hier bereits leben oder Jahr für Jahr in den Landkreis ziehen. Was Mainz-Bingen alles zu bieten hat, zeigt der Imagefilm des Kreises.

Das fünfminütige Werk aus dem Hause der Mainzer „Formatfabrik“ zeigt Bilder aus allen Bereichen des Kreises – ob Süden, Norden, Mitte, ob Mittelrhein, Nahe, Rheinhessen. Abgebildet sind Weinberge, Wälder, der Rhein und die Burgen, die Themen Wirtschaft, Tourismus, ÖPNV und vor allem die Menschen – einfach alles, was den Landkreis Mainz-Bingen so ausmacht.