KV Banner
KV Banner
KV Banner
1

Beratungs- und Fördermöglichkeiten

Ausbildungs- und Arbeitsmarktförderung

Welcher Beruf passt zu mir?

Welche Chancen habe ich auf dem Ausbildungsmarkt?
Für welchen Beruf bin ich geeignet?
Welcher gefällt mir?

Das Portal dasbringtmichweiter.de der Agentur für Arbeit will Jugendlichen helfen, einen Beruf zu finden, der zu ihren Interessen und Stärken passt.

Start zum Planeten „Beruf“?

Auch die Website www.planet-beruf.de, ebenfalls ein Angebot der Agentur für Arbeit, liefert Informationen zu Fragen der eigenen Talente und rund um das Thema Ausbildung. Das Portal hilft Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern Fragen zu Stärken und Interessen, Ausbildungswegen, Praktika und vieles mehr zu klären.

Jobcenter Mainz-Bingen/ Büro für Arbeitgeberservice

Der Landkreis Mainz-Bingen ist s. g. Optionskommune, er übernimmt damit die Vermittlung von Arbeit suchenden Personen und die Auszahlung des Arbeitslosengeldes II in alleiniger Trägerschaft. Neu aufgebaut wurde in diesem Zuge das Arbeitgeberbüro. Drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter suchen den engen Kontakt zu Betrieben und Unternehmen im Landkreis. Ziel: Chancen schaffen für Unternehmen und Arbeitsuchende. Denn das Arbeitgeberbüro will nicht nur neue Jobs für Arbeitsuchende finden, sondern den Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen anbieten und Personen vorschlagen, die genau die Qualifikationen besitzen, die die Firmen benötigen.
Infomationen auf www.mainz-bingen.de/jobcenter

Qualifizierungsangebote der Kreisvolkshochschule

Die Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen ist Teil der kommunalen Daseinsvorsorge im Landkreis. Mit ihrem umfassenden Angebot, mit innovativen Projekten, durch Vernetzung mit anderen Akteuren bereichert sie die kommunale Bildungslandschaft und fördert das Potential der Region.
Die Kreisvolkshochschule spricht in erster Linie drei biografisch begründete Lern- und Bildungsmotive Erwachsener an:

  • Früher Versäumtes nachzuholen, z. Bsp. Schulabschlüsse, allgemeine und berufliche Grundqualifikation, Fremdsprachen, Deutsch als Fremdsprache
  • Vorhandene Qualifikationen und Schlüsselkompetenzen zu erweitern und zu stärken, wie Medien- und Sprachkompetenzen, Kommunikations- Lernfähigkeit, soziale Kompetenzen
  • Neue Anforderungen zu meistern, die persönliche, berufliche und soziale Lebenssituationen mit sich bringen

Die biografische Perspektive schärft den Blick der Kreisvolkshochschule auf die Gestaltung von Übergängen im gesamten Bildungslebenslauf. Die Kreisvolkshochschule baut Brücken in der Lebens-, Arbeits- und Lernbiografie durch adressatengerechte Angebote.
So unterstützt sie insbesondere auch Menschen mit Migrationshintergrund vom Integrationskurs bis zum Einstieg in den Beruf.
Um den Menschen Orientierung in dem vielfältigen Bildungsangebot der Region zu geben, betreibt die Kreisvolkshochschule eine Bildungsberatungsstelle.
Dabei geht es  neben guten Ratschlägen auch um die Ausstellung von Bildungsprämien für berechtigte Personen.
Umfassende Informationen zum Qualifizierungs- und Bildungsangebot auf: www.kvhs-mainz-bingen.de

Fit für die Zukunft durch Weiterbildung: QualiScheck

Mit bis zu 600 Euro unterstützt das Land Rheinland-Pfalz die berufliche Weiterbildung. Beschäftigte ab 45 Jahren können mit dem QualiScheck finanzielle Unterstützung erhalten. Gefördert werden berufliche Weiterbildungsmaßnahmen, die Kenntnisse, Fähigkeiten und Praxis vermitteln.

Existenzgründung und Unternehmensnachfolge

Der Schritt in die Selbstständigkeit bedarf einer gründlichen Vorbereitung. Unterstützt durch verschiedene Partner in der Region besteht ein breites Angebot an Informationen, Beratungen und Workshops. Nachfolgende Links bieten Ihnen Hilfestellung zu Ihren Fragen rund um das Thema „Existenzgründung“ oder Unternehmensnachfolge.

IHK/HWK-Starterzentren für Existenzgründung

Die Starterzentren der IHK und HWK halten viele Informationen  für Existenzgründer bereit.
Die Leistungen der IHK/HWK-Starterzentren umfassen hauptsächlich

  • Informationen, 
  • persönliche Gespräche / Beratung in Form von Einstiegs- und Qualifizierungsberatung sowie Einstiegsinformationen durch Steuerberater und Rechtsanwälte, 
  • Qualifizierungen sowie 
  • Einstiegs- und Festigungsseminare.

IHK Nachfolgelotse für Industrie und Handel

Der Nachfolgelotse koordiniert Interessen bei Unternehmensübergabe, nimmt die Rolle des Mediators ein, vermittelt Kontakte und gibt Hinweise aus seinem Erfahrungsschatz.

Der Einheitliche Ansprechpartner (EAP)

Seine Aufgabe ist es, sich aktiv darum zu kümmern, dass Existenzgründer und Existenzgründerinnen sowie Unternehmen die erforderlichen Genehmigungen und Erlaubnisse für ihre Belange zügig und mit möglichst wenig Aufwand erhalten.
Er soll informieren, beraten und die Verwaltungswege für den Dienstleister bündeln.
Die fachliche Beratung verbleibt jedoch bei den zuständigen Behörden, die allerdings eng mit dem EAP zusammen arbeiten.

E. U. L. E. e. V.

Unter dem Motto „Erfahrung unterstützt lebendige Existenzgründung“ werden Existenzgründungen von der Planung bis zur Durchführung aktiv begleitet und unterstützt.
Informationen dazu finden Sie unter www.eule-mainz.de

Die Wirtschaftspaten e.V.

Die Wirtschaftspaten e.V. bieten kostenfreie Sprechstunden zur Existenzgründung, Unternehmenssicherung oder Unternehmensnachfolge an.

Fördermöglichkeiten für Unternehmen

Unternehmen und Existenzgründungen im Landkreis können durch Förderprogramme des Landes Rheinland-Pfalz, des Bundes sowie der Europäischen Union unterstützt werden.

Zentrales Wirtschaftsförderungsinstitut des Landes ist die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB). Für das Gebiet des Landkreises Mainz-Bingen stehen zinsgünstige Darlehen, z. B. aus dem Mittelstandsförderprogramm, Bürgschaften, Wagniskapital, Garantien und Beteiligungen zur Verfügung.

Die KfW als Förderbank des Bundes und der Länder fördert u. a. im staatlichen Auftrag Maßnahmen, insbesondere Finanzierungen, in den Bereichen Mittelstand, freie Berufe und Existenzgründungen, Risikokapital, Umweltschutz, Infrastruktur, technischer Fortschritt und Innovationen, international vereinbarte Förderprogramme und entwicklungspolitische Zusammenarbeit.

Die Europäische Kommission hat auf den Internetseiten des EUROPA-Servers das "Europäische Mittelstandsportal" eingerichtet. Das Portal enthält Informationen zu Fördermöglichkeiten für Kleine und Mittelständische Unternehmen (KMU) durch die EU. Zudem finden sich dort weiterführende Informationen über und für KMU - von Praxistipps über politische Themen und lokale Kontaktstellen bis hin zu Links zu Netzwerken.

Wichtig zu wissen

  • Die Fördergelder (Darlehen) werden über die Hausbanken ausgereicht (Hausbankverfahren). Die Förderbank arbeitet mit allen Sparkassen und Banken zusammen. Die Förderanträge werden von der Hausbank entgegen genommen und an die Förderbank weiter geleitet. Auf die Kreditentscheidung der Hausbank nimmt die Förderbank keinen Einfluss. Auch nicht darauf, welche Sicherheiten sich die Bank für die Förderdarlehen stellen lässt.
  • Die Darlehensanträge sind vor Beginn des Investitionsvorhabens zu stellen, d. h.  vor dem Eingehen wesentlicher finanzieller Verpflichtungen (z. B. Abschluss von Kauf-, Lieferverträgen und Bauaufträgen).

LEADER

Der Landkreis Mainz-Bingen ist mit Teilen seines Gebietes Mitglied der LEADER Lokalen Aktionsgruppen Rheinhessen-Zellertal sowie Welterbe Oberes Mittelrheintal.

Das Programm LEADER (Liaîson entre actions de développement de l’economie rurale) fördert mit Mitteln der EU die Entwicklung der ländlichen Räume. Durch das Programm können die Entwicklungschancen für Landwirtschaft und Weinbau noch besser genutzt und die Region Rheinhessen-Zellertal als Weinerlebnisregion sowie das Erleben der Region des Welterbes Oberes Mittelrheintal weiter vorangebracht werden.

Die LAG Rheinhessen verfolgt unter der Leitlinie „Gemeinsam Weinkulturlandschaft (er)leben“ das Ziel, einen wesentlichen Beitrag zur Positionierung und Profilierung Rheinhessens als führende weintouristische Erlebnis-Region in Deutschland leisten.

Unter dem Motto „Lebens- und erlebenswertes UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal“ hat sich die LAG Welterbe Oberes Mittelrheintal die Verbesserung der Lebensqualität am Oberen Mittelrhein, die Sicherung eines multifunktionalen Lebens- und Erholungsraum sowie den Erhalt und die Entwicklung der raumprägenden Kulturlandschaften zur Aufgabe gemacht.

Förderung von Kleinprojekten und Projekte mit modellhaftem Charakter im Gebiet des Welterbe Oberes Mittelrheintal

Der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal fördert öffentliche und private Projekt in Städten und Gemeinden des Welterbegebietes. Einzelheiten siehe hier: http://www.welterbe-oberes-mittelrheintal.de/index.php?id=17

Kontakt

  • Frau Schneider-Braun

    Büro für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung
    Leiterin
    06132/7871090
    E-Mail schreiben

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

Erste Anlaufstelle ist das Bürgerbüro. Es ist montags bis mittwochs durchgehend von 7 bis 17 Uhr, Donnerstag bis 18 Uhr und freitags bis 12.30 Uhr besetzt und unter der Telefonnummer 06132/787-0 erreichbar.

Öffnungszeiten

Bürgerbüro

Montag bis Mittwoch von 7 bis 17 Uhr
Donnerstag von 7 bis 18 Uhr
Freitag von 7 bis 12.30 Uhr 

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr
Montag bis Mittwoch von 14 bis 15.30 Uhr
Donnerstag von 14 bis 18 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag von 9 bis 12 Uhr
Donnerstag von 14 bis 18 Uhr

Zusätzliche Sprechzeiten nach Vereinbarung.

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Kontakt

Pressestelle Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
prssmnz-bngnd

Die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner/in für Medien und Presse sind

Bardo Faust, Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-1012

Kilian Grau
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 15

Julia Isermenger
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 14

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Alfred-Nobel-Straße 2a
55411 Bingen am Rhein
Tel. 0 67 21 / 91 71-0
Fax 0 67 21 / 91 71-52 98 

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 7.30 bis 12 Uhr
Mittwoch von 7.30 bis 19.30 Uhr.

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06721/9171 - 5229

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim
Tel. 0 61 33 / 94 03-0
Fax 0 61 33 / 94 03-52 89 

Sprechzeiten

Montag von 07.30 bis 19.30 Uhr
Dienstag bis Freitag von 07.30 bis 12 Uhr.

Möglichkeit der persönlichen Terminvereinbarung (außer freitags) unter 06133/9403–5265

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Sprechzeiten

Allgemein: Montag bis Mittwoch von 7 bis 17 Uhr
Donnerstag von 7 bis 18 Uhr
Freitag von 7 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Dienstag 11 Uhr, Donnerstag 11 und 16.30 Uhr
vorherige Anmeldung, persönlich oder per E-Mail, ist erforderlich
weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06131/69333-0

HIV-Beratung und -Test:
Montag von 12.30 bis 14 Uhr
Donnerstag von 15.30 bis 17 Uhr oder nach Terminvereinbarung

Impfsprechstunde:
Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie 13.30 bis 15 Uhr
Ohne Terminvereinbarung

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Jobcenter

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 06132/787-6099

Sprechzeiten

Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr, Montag bis Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr und donnerstags von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Sprechtag im Beratungszentrum in Oppenheim, Postplatz 1: dienstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 15:30 Uhr. Anmeldungen unter 06132/787-6300

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Sparkasse Mainz
Konto-Nr.: 100 011 154
Bankleitzahl: 550 501 20
IBAN: DE45 5505 0120 0100 0111 54
BIC (SWIFT Code): MALADE51MNZ

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.

De-Mail

Über De-Mail ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen elektronisch sicher und vertraulich zu erreichen. Die De-Mail der Kreisverwaltung Mainz-Bingen lautet:

krsvrwltngmnz-bngnd-mld

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifizierten elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Für einen im Verhältnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der Rechtsgeschäfte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher Rechtsgeschäfte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetzes (VDG) durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen Fällen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusätzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (siehe unten).

Der Versand per De-Mail allein ersetzt also nicht immer die Schriftform. Gegenwärtig erarbeitet die Bundesregierung ein E-Government-Gesetz, das unter anderem weitere Möglichkeiten schaffen soll, die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform durch alternative elektronische Verfahren, insbesondere De-Mail, zu ersetzen.
Weitere Informationen zur De-Mail gibt es auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.

Signatur

Für eine formgebundene elektronische Kommunikation (hier ist Ihre eigenhändige Unterschrift gesetzlich vorgeschrieben) müssen Sie Ihr Dokument mit einer sogenannten qualifizierten elektronischen Signatur gemäß den Vorschiften des Vertrauensdienstegesetzes (VDG) versehen.

Leider kann die Kreisverwaltung Mainz-Bingen aus technischen und organisatorischen Gründen zurzeit noch keine elektronischen Signaturen auf Echtheit und Gültigkeit prüfen. Dies hat zur Folge, dass Sie Dokumente, die einem Schriftformerfordernis unterliegen, nicht in elektronischer Form übersenden können. Wir bitten Sie deshalb, in diesen Fällen bis auf weiteres auf die papiergebundene Kommunikation auszuweichen.

Diese Hinweise gelten nur für die Kommunikation mit der Kreisverwaltung Mainz-Bingen und nicht für Verweise auf Angebote von Dritten.

Sollten Sie nicht sicher sein, ob Ihr Anliegen auf elektronischem Wege zulässig ist, setzen Sie sich bitte vorher mit der/dem zuständigen Sachbearbeiter/in in Ihrer Angelegenheit in Verbindung, die/der Ihnen gerne weiterhilft.