Leben im Landkreis
Leben im Landkreis
Leben im Landkreis
Leben im Landkreis
1

Auf dieser Seite haben wir alle wichtigen Informationen, Fragen, Telefonnummern, Ansprechpartner usw. rund um das Thema Corona-Virus zusammengetragen, die für die Mainz-Binger Bürgerinnen und Bürger wichtig sind.

 
 

Informationen auf einen Klick:

 
 
 
 

Infos für positiv Getestete▼

Positiv getestete Personen

Corona-Regeln für Rheinland-Pfalz:

 
 

Fragen zur Corona-Bekämpfungsverordnung und zur Absonderungsverordnung beantwortet das Corona-Team Bürgeranfragen beim zuständigen Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz per E-Mail crnmwgrlpdDas Land Rheinland-Pfalz hat außerdem eine Corona-Homepage mit allen wichtigen Infos eingerichtet.

Zum Thema Quarantäne finden Sie viele Antworten auf der Seite des Landes Rheinland-Pfalz oder auf der Homepage der Kreisverwaltung. Sie können auch eine Anfrage an das Gesundheitsamt senden an corona@mainz-bingen.de.

Langzeitstudie „CogniCovid19“:

 
 

Die Hochschule Heidelberg sucht interessierte Personen ab 18 Jahren, die einen Beitrag leisten möchten zur Erforschung der Auswirkungen einer SARS-CoV-2-Infektion auf kognitive Fähigkeiten.  Weitere Infos hier

 
 
 

☎ Wichtige Telefonnummern und E-Mail-Adressen @

 
 
  • Erster Ansprechpartner bei einer behandlungsbedürftigen grippalen Symptomatik ist der Hausarzt. Außerhalb der regulären Sprechstunden ist der Ärztliche Bereitschaftsdienst zuständig. Telefonische Erreichbarkeit: 116117 (ohne Vorwahl).
  • Info-Hotline des Landes Rheinland-Pfalz bei Fragen zur Corona-Schutzimpfung oder dem Corona-Virus: 0800/575-8100 (Montag bis Freitag von 8-18 Uhr, Samstag und Sonntag von 10-16 Uhr). Weitere Infos zu Hotlines gibt es hier.
  • PCR-Tests: Labor Kirkamm/Ganzimmun in Mainz (06131/72050)
  • Weitere Coronapraxen („Corona-Anlaufstellen“) in Ihrer Nähe finden Sie hier. Unter www.mein-apothekenmanager.de finden Sie Apotheken, die Corona-Services anbieten.
  • Eine Suchfunktion für Teststellen, die Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests anbieten, finden Sie beim Landesamt LSJV .
  • Sonder-Hotline der Pflegekammer Rheinland-Pfalz bei Fragen zum Coronavirus 06131 32738 50. 

Erreichbarkeiten des Gesundheitsamtes Mainz-Bingen während der Corona-Pandemie:

Corona-Hotline:
06131 69333-4275 
crnmnz-bngnd

Zu den üblichen Dienstzeiten: Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Freitag von 8 bis 12 Uhr

Hier gibt es Antworten auf häufig gestellte Fragen an das Gesundheitsamt.

 

 
 

Allgemeine Infos und Fragen zu Corona

Rund um das Corona-Virus 

WICHTIGE INFOS FÜR POSITIV GETESTETE PERSONEN - GESUNDHEITSAMT MAINZ-BINGEN

Ich wurde positiv getestet, was muss ich jetzt tun?

Die bisherige Absonderungsverordnung für Rheinland-Pfalz wurde zum 26. November 2022 von der Schutzmaßnahmenverordnung abgelöst. Die Schutzmaßnahmenverordnung des Landes können Sie hier einsehen. Weitere Informationen & Aktuelles zum Thema Coronavirus erhalten Sie hier.

Das gilt ab Samstag, 26. November 2022:

Nach der Schutzmaßnahmenverordnung für Rheinland-Pfalz sind alle Personen, die ein positives Testergebnis haben (PCR-Test oder geschulter Antigen-Schnelltest oder positiver Selbsttest), verpflichtet, sich selbständig abzusondern. Für Kinder, die noch nicht eingeschult sind, besteht keine Absonderungspflicht.

Wenn Sie mit einem PCR-Test oder geschulten Schnelltest positiv getestet wurden, wird Ihr positives Testergebnis vom Arzt und vom Labor oder von der Teststelle automatisch an das Gesundheitsamt gemeldet. Selbstmeldungen sind nicht erforderlich. Die Absonderung ist durch die Schutzmaßnahmenverordnung automatisch angeordnet. Weitere Informationen finden Sie auf der Infoseite der Landesregierung.

Die Pflicht zur Absonderung beträgt 5 Tage und endet nach Ablauf von 5 Tagen, also am sechsten Tag, sofern in den letzten 48 Stunden keine Symptome bestanden. Beim Vorliegen von Infektionssymptomen verlängert sich die Absonderungsdauer entsprechend. Die Absonderungspflicht endet dann unabhängig davon, ob noch Symptome vorliegen, spätestens nach Ablauf von zehn Tagen. Eine negative Testung ist nicht erforderlich.

Ausnahmeregelungen:

Wenn ein zeitlich nach einem positiven Selbsttest vorgenommener PCR-Test oder geschulter Schnelltest ein negatives Testergebnis zeigt, endet die Pflicht zur Absonderung mit Erhalt des negativen Testergebnisses.

Ein Verlassen der Wohnung bzw. des Absonderungsortes ist gestattet, wenn außerhalb der Wohnung eine FFP2-Maske oder eine OP-Maske getragen wird. Die Maske kann abgesetzt werden, 

  • wenn im Freien ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann,
  • ausschließlich Kontakt zu anderen positiv getesteten Personen besteht,
  • die positiv getestete Person sich alleine in einer geschlossenen Räumlichkeit aufhält.

Personen, die aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen eine Maske nicht tragen können, müssen demnach in Absonderung verbleiben, sofern nicht die Maske außerhalb der eigenen Wohnung nach einer der genannten Ausnahmen abgesetzt werden darf. Kinder, die noch nicht eingeschult wurden, sind hiervon nicht erfasst.

Auf einen Besuch von Veranstaltungen oder gastronomischen Einrichtungen sollte während der Dauer der Absonderungspflicht verzichtet werden.

Einrichtungen des Gesundheitswesens dürfen von positiv getesteten Besuchern und Mitarbeitern für die Dauer der Absonderungspflicht nicht betreten werden. Für Mitarbeiter besteht in Absprache mit dem Arbeitgeber die Möglichkeit der Ausnahme von dem Tätigkeitsverbot. 

WICHTIGE INFOS FÜR KONTAKTPERSONEN - GESUNDHEITSAMT MAINZ-BINGEN

Seit dem 01.05.2022 besteht für Kontaktpersonen keine Quarantänepflicht mehr. 

MEINE WARN-APP ZEIGT MIT EINER ROTEN MELDUNG EIN ERHÖHTES RISIKO AN. WAS MUSS ICH TUN? - GESUNDHEITSAMT MAINZ-BINGEN

Die WarnApp-Meldung ist zunächst nur eine Warnung. Wenn Sie symptomfrei sind, wird eine Absonderung dadurch nicht angeordnet. Wenn Sie nach einer Risikobegegnung COVID-19-typische Symptome haben (insbesondere Fieber, trockener Husten, Störung des Geruchs- oder Geschmackssinns), können Sie sich zur Abklärung beim Hausarzt oder in einer Coronapraxis („Coronaanlaufstellen“) testen lassen.

WIE WEISE ICH NACH, DASS ICH GEIMPFT ODER GENESEN BIN?

Als Genesenennachweis im Sinne der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung (SchAusnahmV) gilt ein Laborbefund oder eine ärztliche Bescheinigung über eine positive PCR-Testung oder einen anderen Nukleinsäurenachweis (NAAT), die mindestens 28 Tage zurückliegen muss und nicht älter als 90 Tage sein darf. Ihr Laborbefund wird Ihnen auf Anforderung vom durchführenden Labor zugesendet. Ein Genesenenzertifikat mit QR-Code zum Einscannen in eine App erhalten Sie unter Vorlage Ihres PCR-Nachweises kostenfrei bei Arztpraxen und Apotheken, die die entsprechende Software installiert haben. Teilnehmende Apotheken finden Sie unter https://www.mein-apothekenmanager.de/.

NICHT als Nachweisdokument anerkannt werden:

  • ein positiver Antigenschnelltestnachweis
  • Absonderungsbescheinigungen, die keine Angaben zu Testart und Testdatum enthalten
  • Antikörpernachweise
  • Krankheitsatteste


Informationen zu Impfnachweisen finden Sie beim Paul-Ehrlich-Institut. Eine Übersicht des Landes Rheinland-Pfalz finden Sie zudem hier. 

Voraussetzung für den Nachweis sind:

  • drei Impfungen (geboostert), gültig ab dem Tag der dritten Impfung
  • zwei Impfungen (frisch geimpft), gültig ab dem 15. Tag bis zum 90. Tag nach der zweiten Impfung
  • geimpft-genesen (durchgemachte Infektion plus eine Impfung), gültig ab dem Tag der Impfung nach einer Infektion bzw. ab dem 29. Tag nach einer Infektion nach einer vorausgegangenen Impfung
  • Antikörpernachweis plus spätere Impfung, gültig ab dem Tag der Impfung

An wen wende ich mich, wenn ich keinen Nachweis mehr habe, der belegt, dass ich genesen bin?

Wenn Sie Ihr Genesenenzertifikat verloren haben und Ihre Infektion nicht länger als 90 Tage zurückliegt, können Sie sich unter Vorlage Ihres positiven PCR-Befunds kostenfrei ein neues Zertifikat bei Ärzten oder Apotheken ausstellen lassen, die die entsprechende Software installiert haben. Teilnehmende Apotheken finden Sie unter https://www.mein-apothekenmanager.de. Bitte beachten Sie, dass die Ausstellung von Genesenenzertifikaten für Infektionen, die länger als 180 Tage zurückliegen, systemseitig nicht mehr ausgestellt werden kann.

Ich bin vollständig geimpft und habe meinen Nachweis verloren – was kann ich tun?

Sie erhalten ein Duplikat Ihrer Impfbestätigung bei dem Arzt, der die Impfung durchgeführt hat. Wenn Sie in einem Impfzentrum oder einem Impfbus geimpft wurden, wenden Sie sich an die unter impftermin.rlp.de genannten Kontaktmöglichkeiten. Ein digitales Zertifikat erhalten Sie kostenfrei unter Vorlage Ihrer Impfbestätigung bei Ärzten oder Apotheken, die über die entsprechende Software verfügen. Teilnehmende Apotheken finden Sie unter https://www.mein-apothekenmanager.de/

ENTSCHÄDIGUNGEN BEI QUARANTÄNE, TÄTIGKEITSVERBOT ODER SCHLIESSUNG VON SCHULEN UND BETREUUNGSEINRICHTUNGEN

Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) schützt die Bevölkerung in Deutschland. Es bietet zudem finanzielle Entschädigungen für Menschen, die von den Schutzmaßnahmen betroffen sind. Das gilt auch für die gegenwärtige Corona-Pandemie. Infos dazu gibt es hier.

INFOS FÜR EINREISENDE UND REISERÜCKKEHRER - GESUNDHEITSAMT MAINZ-BINGEN

Was gilt für die Einreise nach Deutschland?

Gemäß der noch bis 31.01.2023 geltenden aktuellen Coronavirus-Einreiseverordnung muss jede/r Einreisende unabhängig vom genutzten Verkehrsmittel bereits vor der Einreise über ein negatives Testergebnis oder einen Nachweis über eine Impfung oder Genesung verfügen. 

Mit Wirkung vom 03.03.2022 sind weltweit keine Risikogebiete mehr ausgewiesen. Die Verpflichtung zur Anmeldung der Einreise ist daher entfallen. Die Anmeldefunktion des Einreiseportals ist daher außer Kraft, es müssen keine Aussteigekarten mehr ausgefüllt werden, auch eine Ersatzmeldung an das Gesundheitsamt ist nicht mehr erforderlich.


Müssen Kinder vor der Vollendung des 6. Lebensjahres getestet werden?

Nach der aktuellen Coronavirus-Einreiseverordnung sind Kinder unter 6 Jahren von der Test- und Nachweispflicht befreit. Vor der Wiederaufnahme des Kindergarten- oder Schulbesuchs sollte eine Testung durchgeführt werden.

INFOS ZUM CORONA-VIRUS BEIM ROBERT-KOCH-INSTITUT (RKI)

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat umfassende Informationen zum Corona-Virus zusammengetragen, die ständig den aktuellen Entwicklungen angepasst werden.

RKI-Infos zum Corona-Virus SARS-COV-2

CORONA-INFORMATIONSPORTAL DER LANDESREGIERUNG RHEINLAND-PFALZ

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz hat auf ihrer Internetseite viele Informationen zum Thema Corona gesammelt. 

Informationen zum Corona-Virus

SITUATION IN RHEINLAND-PFALZ - INFORMATIONEN DES GESUNDHEITSMINISTERIUMS

Das Gesundheitsministerium Rheinland-Pfalz gibt auf seiner Webseite einen Überblick über die Situation im Land Rheinland-Pfalz. 

Des Weiteren gibt das Ministerium Empfehlungen zur Minderung des Risikos einer Infektion mit dem Corona-Virus für Risikogruppen sowie Empfehlungen zur Hygiene für geöffnete Einzelhandelsbetriebe und sonstigen Einrichtungen zur Versorgung der Bevölkerung.

Gesundheitsministerium: Die Lage im Land Rheinland-Pfalz

Empfehlungen für Personengruppen mit erhöhtem Risiko einer COVID-19 Infektion

Empfehlungen zur Hygiene für geöffnete Einzelhandelsbetriebe und sonstigen Einrichtungen

TIPPS ZU HYGIENE UND INFEKTIONSSCHUTZ

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt allgemeine Hinweise zu Hygiene und Infektionsschutz, besonders im Hinblick auf die Ausbreitung des Corona-Virus.

Hygienetipps der BZGA

Zum Thema Testen 

WO KANN ICH EINEN PCR-TEST MACHEN LASSEN? PCR-TESTOPTIONEN IN DER UMGEBUNG

Wenn Sie einen positiven Selbsttest oder einen positiven geschulten Schnelltest haben, haben Sie Anspruch auf eine kostenfreie PCR-Testung, die von der Praxis oder Teststelle nach der Testverordnung abgerechnet wird.

Wenn bei Ihnen für COVID-19 typische Krankheitssymptome bestehen, können Sie sich für eine diagnostische Abklärung an den Hausarzt oder an eine Coronapraxis wenden. Die Abrechnung erfolgt dann über die Krankenkasse.

PCR-Tests für asymptomatische Personen werden zum Beispiel vom Labor Kirkamm/Ganzimmun Mainz (06131 7205-120), Apotheken und Teststellen durchgeführt. 

Das Land Rheinland-Pfalz bietet eine Übersicht über die Teststellen vor Ort. 

WO KANN ICH EINEN SCHNELLTEST MACHEN LASSEN? - ÜBERSICHT ÜBER TESTSTELLEN IN DER UMGEBUNG

Nach der neuen Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums werden kostenlose geschulte Schnelltests künftig nur noch bestimmten Personengruppen angeboten. Die Liste der berechtigten Personengruppen finden Sie auf der Infoseite des Bundesministeriums für Gesundheit. Weitere Informationen erhalten Testinteressierte und Teststellen auf der FAQ-Seite der Landesregierung.

WICHTIGE INFOS FÜR TESTZENTREN - WAS IST BEI POSITIVEN ANTIGEN-SCHNELL-TESTS ZUTUN? WIE IST DER MELDEWEG?

WICHTIGER HINWEIS: Ergebnisse eines positiven Antigen-Schnelltests (PoC) oder PCR-Tests sind vom jeweiligen Testzentrum an das für den Wohnort des Getesteten zuständige Gesundheitsamt zu senden.

Nur für die positiven Tests, die von geschultem Personal durchgeführt werden, besteht eine Meldepflicht nach dem Infektionsschutzgesetz. Die Einzelmeldung kann mit diesem Formular erfolgen. 

Für die Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises Mainz-Bingen und der Stadt Mainz werden die Testzentren gebeten, die Meldungen an die E-Mail abt42@mainz-bingen.de zu senden. 

SCHUTZ IN PFLEGEHEIMEN, KRANKENHÄUSERN UND GEMEINSCHAFTSEINRICHTUNGEN: FAQ ZU ANTIGEN-SCHNELLTESTS ZUM NACHWEIS VON SARS-COV-2

Warum sollen Antigen-Schnelltests eingesetzt? Wer kann Antigentests anwenden? Infos rund um dieses Thema gibt auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums

Angebote für Helfende & Suchende

HILFSANGEBOTE IM UND VOM LANDKREIS MAINZ-BINGEN

  • Eine Übersicht über die Angebote, die in den einzelnen Kommunen des Kreises angeboten werden, finden Sie hier

  • Wenn Ihnen Hilfsangebote von Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen, Vereinen oder sonstigen Einrichtungen zukommen, die den Landkreis bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützen möchten, so leiten Sie diese Informationen bitte per E-Mail weiter. Infos für Vereine rund um das Thema Corona hat die Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung hier unter der Rubrik "Aktuelles" zusammengetragen.

  • Für Menschen, die in der aktuellen Situation Beratung in Erziehungsfragen, familiären Konfliktsituationen oder psychischen Belangen benötigen, hat das Kreisjugendamt wichtige Beratungsstellen und Unterstützungsangebote zusammengetragen. Eine Übersicht finden Sie hier.

  • Die sechs Pflegestützpunkte im Landkreis sind wohnortnahe Anlaufstellen, die pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen in allen Fragen zur Pflege unabhängig beraten. Hier gibt es weitere Informationen. 

INITIATIVEN AUF LANDESEBENE

  • Das Land Rheinland-Pfalz bietet auf seiner Homepage eine Übersicht über Kontaktdaten zu bereits aufgebauten Anlaufstellen im Land. Hier geht es zum Link.

  • Die Landespflegekammer ruft alle hilfsbereiten Pflegefachpersonen und ausgebildeten Pflegehilfskräfte mit freien Kapazitäten, die derzeit nicht im Beruf tätig sind, dazu auf, sich bei der zentralen Meldestelle zu melden. Mit Hilfe dieser Stelle wird ein Pool aus qualifizierten freiwilligen Helfern mit pflegefachlichem Hintergrund auf Landesebene eingerichtet. Im Krisenfall können mit Hilfe dieser Freiwilligen personelle Engpässe abgefedert werden. Unter der Rufnummer 06131 – 327 38 50 können sich unter anderem nicht mehr berufstätige Pflegefachpersonen zur Aufnahme in einen Freiwilligen-Pool anmelden. Die zuständigen Mitarbeiter der Landespflegekammer sind rund um die Uhr und an jedem Wochentag zu erreichen. Auch per Mail oder über die Homepage ist eine Meldung möglich.  

  • Um den zusätzlichen Bedarf im Gesundheitswesen durch die Corona-Pandemie zumindest teilweise zu decken, haben das Land Rheinland-Pfalz und der Landesverband des Deutschen Roten Kreuzes eine gemeinsame Internet-Plattform ins Leben gerufen. Unter dem Link www.teamrlp.de können sich Hilfsorganisationen mit ihren Bedarfen melden und Ehrenamtler sowie Freiwillige ihre Dienste anbieten.

HILFE & BERATUNG CARITASVERBAND MAINZ

Ob Hilfen für psychisch Kranke, Suchtkranke und Behinderte, Familienhilfe oder allgemeine Lebensberatung: Der Caritasverband Mainz bietet ein umfassendes Angebot an Beratung und unterstützenden Diensten.

Weitere Informationen finden Sie hier

Fallzahlen

FALLZAHLEN DES ROBERT KOCH-INSTITUTES (RKI)

Das Robert Koch-Institut erfasst bundesweit die Corona-Fallzahlen. Die Zahlen werden täglich aktualisiert. Zum Link geht es hier

FALLZAHLEN IM LANDKREIS MAINZ-BINGEN

Einen Überblick über die Fallzahlen im Landkreis Mainz-Bingen gibt hier.

Für Unternehmen und Arbeitgeber

WIE ERHALTE ICH ALS UNTERNEHMEN BZW. ARBEITGEBER FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG?

Die Abteilung Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung Mainz-Bingen hat entsprechende Informationsquellen zusammengetragen. Hier geht es zur Seite und den Informationen.

Zum Thema Sprache 

INFORMATIONSANGEBOT ZUM CORONA-VIRUS IN LEICHTER SPRACHE

Der Verein für bildgeschützte Sprachförderung und Kommunikation hat darüber hinaus anschauliche Informationen mit Bildern zum Corona-Virus in 14 Sprachen erstellt. Die Broschüre enthält unter anderem eine Aufklärung zu Symptomen und Prävention. Zu den Materialien in den verschiedenen Sprachen geht es hier.  

MEHRSPRACHIGE INFORMATIONSANGEBOTE ZUM THEMA CORONA/IMPFEN

Wo finde ich Informationen zum Corona-Virus in verschiedenen Sprachen?

Infos gibt es unter anderem unter den nachfolgenden Links: 

Integrationsbeauftragte der Bundesregierung

The Health Project - With Migrants for Migrants

Information in Your Language - Land Rheinland-Pfalz

Weitere Angebote gibt es hier.

  • Einen Flyer in 23 Sprachen mit wichtigen Informationen zu Corona, niedrigschwellig auf 3 Seiten aufbereitet, finden Sie hier zum Download. 
  • Das Projekt „Corona stoppen“ der Deutschlandstiftung Integration: Auf Deutsch, Türkisch, Arabisch und Farsi/Dari informieren der türkischsprachige, Berliner Radiosender Metropol FM und das Nachrichtenportal „Amal, Berlin!“ über aktuelle Maßnahmen gegen Corona. Hier geht es zum Projekt „Corona stoppen“.
  • Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung stellt seit April 2021 Videos zum Impfwissen auf seiner mehrsprachigen Corona-Seite bereit. In bisher zehn Videos beantworten Medizinerinnen und Mediziner in 1 Minute Fragen zum Impfen, untertitelt in Englisch, Türkisch und Arabisch. Themen u.a. : Wurden Impfstoffe ausreichend getestet? Welche Impfreaktionen gibt es? Verändern mRNA-Impfstoffe die DNA? Wirkt sich Impfung auf Fruchtbarkeit aus? Gibt es Langzeitfolgen? Ich hatte Corona, sollte ich trotzdem geimpft werden?
  • Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung fördert die Informationsplattform Handbook Germany. Dort finden Sie täglich neue Videos und Texte zu aktuellen Informationen in 7 Sprachen (Deutsch, Englisch, Türkisch, Arabisch, Farsi, Französisch, Paschto). Zu den Informationen geht es hier. 

Kita, Betreuung und Schule 

LAND RHEINLAND-PFALZ: INFORMATIONEN ZUM THEMA SCHULE UND KITA

Eine Zusammenstellung von Informationen zu besonders häufig gestellten Fragen zu den Themen Schule und Kita gibt es unter den folgenden Links: 

https://corona.rlp.de/de/themen/schulen-kitas/faqs-schule/

https://corona.rlp.de/de/themen/schulen-kitas/faqs-kita/

LANDESAMT FÜR SOZIALES, JUGEND UND VERSORGUNG: VERDIENSTAUSFALL DURCH DIE BETREUUNG VON KINDERN

Wann kann ich einen Anspruch auf Verdienstausfallentschädigung geltend machen? Habe ich einen Anspruch, wenn ich ein Pflegekind aufgenommen habe?

Das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung gibt Informationen zum Thema Verdienstausfälle, die durch die Betreuung
von Kindern entstanden sind. Weitere Infos und Ansprechpartner für die Anträge gibt es auf der Seite des Landesamtes rechts im Kasten "Aktuelles zu Corona" und "Ihre Ansprechpartner im Landesamt".

Weitere Links 

INFORMATIONEN ZU ZAHNÄRZTEN UND ZAHNARZTPRAXEN

KZV Telefon: 06131 - 8927 229
LZK (Zentrale) Telefon: 06131 - 96136 60
Z/QMS-Telefon: 06131 - 96136 76

APOTHEKEN: BRINGDIENSTE IN MAINZ-BINGEN, MAINZ UND UMGEBUNG / INFORMATIONEN DER LANDESAPOTHEKENKAMMER RHEINLAND-PFALZ

VERBRAUCHERZENTRALE RHEINLAND-PFALZ E.V. - INFO ZUR ENERGIEKOSTENBERATUNG IN CORONA-ZEITEN

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz führt  Energiekostenberatungen durch - montags bis donnerstags von 10 bis 16 Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 60 75 700 oder per E-Mail an energiekosten@vz-rlp.de

Zum Info-Flyer geht es hier

DATENSCHUTZ UND DATENVERARBEITUNG IN ZEITEN DES CORONA-VIRUS

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz informiert über Datenschutz und Datenverarbeitung in Zeiten des Corona-Virus unter genanntem Link: 

Datenschutz in Zeiten des Corona-Virus

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

aktueller Hinweis: Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen ermöglicht den persönlichen Bürgerservice während der Corona-Pandemie unter bestimmten Voraussetzungen: Das Verwaltungsgebäude in Ingelheim sowie die Außenstellen in Mainz, Nieder-Olm, Bingen und Oppenheim sind für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich - allerdings nur mit vorheriger Terminvereinbarung und einem Mund-Nasen-Schutz. Spontane Besuche ohne Termin sind aus Infektionsschutzgründen nicht möglich.

Die Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sind erreichbar unter den bekannten Telefonnummern oder per E-Mail. Diese sind auch auf der Homepage verzeichnet.

Nähere Informationen zu Regelungen und Erreichbarkeiten einzelner Abteilungen finden Sie hier. Infos zum Jobcenter Mainz-Bingen sowie den KfZ-Zulassungsstellen und Führerscheinstellen in Bingen und Oppenheim gibt es hier.

Öffnungszeiten
Bürgerbüro

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag 9 bis 12 Uhr
Donnerstag 14 bis 18 Uhr

HINWEIS für die Bauverwaltung, Bauaufsicht, Bauförderung
Damit eine persönliche Betreuung der Bauantragsteller möglich ist, bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Medien- und Kommunikationsbüro

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen 

Medien- und Kommunikationsbüro 
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
prssmnz-bngnd

Die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner/in für Medien und Presse sind

Bardo Faust, Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-1012

Dörte Emrich 
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 15

Jana Hollstein 
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 14

Maike Zehetner
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 17

Mehr zum Medienbüro finden Sie 

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

55411 Bingen am Rhein

Tel. 0 67 21 / 91 71-0
Fax 0 67 21 / 91 71-52 98
E-Mail: kfz-bingen@mainz-bingen.de

Hinweis: Termine werden ausschließlich online vergeben. Spontane Termine vor Ort können leider nicht vergeben werden. 

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim

Tel. 0 61 33 / 94 03-0
Fax 0 61 33 / 94 03-52 89
E-Mail: kfz-oppenheim@mainz-bingen.de

Hinweis: Termine werden ausschließlich online vergeben. Spontane Termine vor Ort können leider nicht vergeben werden.  

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt
Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:

Allgemeine Verwaltung
Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Empfang:

Montag bis Mittwoch 8 bis 17 Uhr
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Nach vorheriger Terminvereinbarung online oder per E-Mail. Weitere Informationen gibt es beim Gesundheitsamt telefonisch unter 06131/69333-0. Informationen und Anträge gibt es hier. 

HIV-Beratung und -Test:
Nach vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail 

Impfsprechstunde:
Nach vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail

Fragen zu Corona: Telefonische Erreichbarkeit: 06131/69333-4275 (zu den üblichen Dienstzeiten) oder per E-Mail

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 17 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:
Allgemeine Verwaltung

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Jobcenter

Aktueller Hinweis: Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen ermöglicht den persönlichen Bürgerservice während der Corona-Pandemie unter bestimmten Voraussetzungen: Das Verwaltungsgebäude in Ingelheim sowie die Außenstellen in Mainz, Nieder-Olm, Bingen und Oppenheim sind für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich - allerdings nur mit vorheriger Terminvereinbarung und einem Mund-Nasen-Schutz. Spontane Besuche ohne Termin sind aus Infektionsschutzgründen nicht möglich. 

Die Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sind erreichbar unter den bekannten Telefonnummern oder per E-Mail. Diese sind auch auf der Homepage verzeichnet.

Nähere Informationen zu Regelungen und Erreichbarkeiten einzelner Abteilungen finden Sie hier. Infos zum Jobcenter Mainz-Bingen sowie den KfZ-Zulassungsstellen und Führerscheinstellen in Bingen und Oppenheim gibt es hier.

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 06132/787-6099

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr, Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Rheinhessen Sparkasse
BLZ: 553 500 10
Konto-Nr.: 100 0111 54
IBAN: DE19 5535 0010 0100 0111 54
BIC: MALADE51WOR

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.

De-Mail

ACHTUNG, AKTUELLER HINWEIS: Diese De-Mail-Adresse ist nur noch bis 31. August 2022 gültig und wird am 1. September 2022 abgeschaltet.

Über De-Mail ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen elektronisch sicher und vertraulich zu erreichen. Die De-Mail der Kreisverwaltung Mainz-Bingen lautet:

krsvrwltngmnz-bngnd-mld

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifizierten elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Für einen im Verhältnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der Rechtsgeschäfte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher Rechtsgeschäfte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetzes (VDG) durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen Fällen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusätzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (siehe unten).

Der Versand per De-Mail allein ersetzt also nicht immer die Schriftform. Gegenwärtig erarbeitet die Bundesregierung ein E-Government-Gesetz, das unter anderem weitere Möglichkeiten schaffen soll, die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform durch alternative elektronische Verfahren, insbesondere De-Mail, zu ersetzen.
Weitere Informationen zur De-Mail gibt es auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.

Wir sind Mainz-Bingen - Imagefilm des Kreises

„Mainz-Bingen ist einfach ein guter Platz zum Leben.“ Das findet Landrätin Dorothea Schäfer, und das finden viele Menschen, die hier bereits leben oder Jahr für Jahr in den Landkreis ziehen. Was Mainz-Bingen alles zu bieten hat, zeigt der Imagefilm des Kreises.

Das fünfminütige Werk aus dem Hause der Mainzer „Formatfabrik“ zeigt Bilder aus allen Bereichen des Kreises – ob Süden, Norden, Mitte, ob Mittelrhein, Nahe, Rheinhessen. Abgebildet sind Weinberge, Wälder, der Rhein und die Burgen, die Themen Wirtschaft, Tourismus, ÖPNV und vor allem die Menschen – einfach alles, was den Landkreis Mainz-Bingen so ausmacht

Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen/FORMATFABRIK GmbH medien & kommunikation