Leben im Landkreis
Leben im Landkreis
Leben im Landkreis
Leben im Landkreis
1

Partnerschaften

Partner

Der Landkreis pflegt intensive und lebendige Partnerschaften, um den Kontakt zu Menschen anderer Länder zu intensivieren und somit einen Beitrag zum Frieden und Zusammenwachsen der Länder und Kontinente zu leisten. 

Der Landkreis koordiniert, organisiert und führt gemeinsame Jugendaustausche, Fachtagungen, Besuche sowie Studien- und Ausbildungsaufenthalte durch. An öffentlichen Veranstaltungen im Rahmen der bestehenden Partnerschaften können die Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit nutzen, sich aktiv am Partnerschaftsgeschehen zu beteiligen und kreativ mitzuwirken. Zahlreiche Gemeinden und Städte sind sehr eng mit anderen Ländern verbunden, vor allem mit Partnergemeinden und Städten in Italien und Polen. Regelmäßige Kontakte, Besuche und Projekte zeigen, dass diese Freundschaften über Grenzen und große Entfernungen hinweg in den Herzen der Menschen tief verwurzelt sind. Was Mainz-Bingen alles zu bieten hat, zeigt auch der Imagefilm des Kreises - diesen gibt es in verschiedenen Sprachen. 

Der Landkreis pflegt Partnerschaften mit folgenden Kommunen

Der Landkreis, seine Städte und Kommunen pflegen intensiven Austausch mit Kommunen in Europa, Afrika und Übersee. Hier finden Sie eine gesamte Übersicht aller Städtepartnerschaften im Landkreis Mainz-Bingen.

Am 26. April 1952 wurde eine Partnerschaft mit der Provinz Verona (Italien, Region Venetien)  begründet, die im Zuge der Verwaltungsreform 1969 vom heutigen Landkreis Mainz-Bingen übernommen wurde.

Logo Verona / Copyright: Provinz Verona
 

Seit 15. Juni 2001 besteht außerdem eine lebendige Partnerschaft zum Landkreis Neisse in Polen

Powiat Nysa / Copyright: Landkreis Nysa
 

Der Landkreis Mainz-Bingen unterhält seit 1987 eine Partnerschaft mit der Gemeinde Rusumo.  

Flagge Ruanda / Copyright: Canva
 

Außerdem pflegt der Landkreis Mainz-Bingen Beziehungen mit dem Gemeindeverbund Communauté d’Agglomération Beaune Cote & Sud in Frankreich. 

Logo Beaune Cote & Sud / Copyright: Beaune Côte et Sud
 
 
 

Aktuelles & Termine

zu Gast im Landkreis NYSA

Am 07. Oktober 2022 reiste eine Abordnung des Landkreises Mainz-Bingen nach Neisse. Nach fast drei Jahren begrüßte Landrat Kruczkiewicz Vertreterinnen und Vertreter aller Fraktionen und seine Amtskollegin Dorothea Schäfer im Landkreis Neisse. Geladen waren alle früheren Landräte und aktiven Kreistagsvorstandsmitglieder aus Neisse. Auch die Hochschule Bingen, Frau Professorin Antje Krausch und ihr polnischer Kollege Dr. Tomasz Drewniak, waren eingeladen, um die weitere Zusammenarbeit der beiden Hochschulen voranzutreiben. Die Delegation nutze den Aufenthalt, um die künftige Zusammenarbeit beider Regionen auszuloten. Neben dem offiziellen Tagungsprogramm standen auch ein Stadtbesichtigung in Breslau und Neisse auf dem Programm. Landrätin Dorothea Schäfer ist zuversichtlich und sichert ihrem Amtskollegen auch für die Zukunft eine enge, partnerschaftliche Zusammenarbeit zu.   

Landrätin Dorothea Schäfer übergibt medizinische Materialen zur Versorgung ukrainischer Flüchtilinge an Landrat Andrzej Kruczkiewicz
Landrätin Dorothea Schäfer übergibt medizinische Materialen zur Versorgung ukrainischer Flüchtilinge an Landrat Andrzej Kruczkiewicz
Rathaus Breslau
 

70 JAHRE PARTNERSCHAFT MIT DER PROVINZ VERONA

"Kommunale Partnerschaften sind Garant für den Frieden in Europa"

"Frieden und Freundschaft sind in Europa nicht mehr selbstverständlich", sagt Landrätin Dorothea Schäfer in Ihrer Rede am Festakt. Diese Erkenntnis aus dem nunmehr seit Februar andauernde Krieg in der Ukraine war auch beim 70-jährigen Jubiläum Partnerschaft zwischen der Provinz Verona und dem Landkreis Mainz-Bingen stets präsent. Doch für die weit über hundert Partnerschaftsfreunde, die sich an drei Tagen zu verschiedenen Programmpunkten getroffen hatten, ist klar: Kommunale Partnerschaften sind ein wichtiger Baustein, um Kriege zu verhindern. „Der Europäischen Union, dem ganzen Kontinent und nicht zuletzt allen Menschen, die hier leben, kann es nur guttun, wenn sich mit kommunalen Partnerschaften eine echte Bürgerbewegung über alle Ländergrenzen hinweg etabliert. Denn wer sich kennen- und lieben gelernt hat, der will auch in Frieden miteinander leben“, resumiert Landrätin und Amtskollege Dott. Manuel Scalzotto. Mehr zum Jubiläum unter: 70 Jahre Partnerschaft

Akademische Feier / Copyright: Akademische Feier
Akademische Feier / Copyright: Akademische Feier
Bürgerabend zum 70-jährigen Jubiläum der Partnerschaft mit Provinz Verona im Battenheimer Hof in Bodenheim / Copyright: Bürgerabend zum 70-jährigen Jubiläum der Partnerschaft mit Provinz Verona
Bürgerabend zum 70-jährigen Jubiläum der Partnerschaft mit Provinz Verona im Battenheimer Hof in Bodenheim / Copyright: Bürgerabend zum 70-jährigen Jubiläum der Partnerschaft mit Provinz Verona
Eintrag ins Gästebuch Landrätin Dorothea Schäfer und Präsident Dott. Manuel Scalzotto / Copyright: Eintrag ins Gästebuch Landrätin Dorothea Schäfer und Präsident Dott. Manuel Scalzotto
Eintrag ins Gästebuch Landrätin Dorothea Schäfer und Präsident Dott. Manuel Scalzotto / Copyright: Eintrag ins Gästebuch Landrätin Dorothea Schäfer und Präsident Dott. Manuel Scalzotto
Empfang des Oberbürgermeisters Thomas Feser in der Vinothek Bingen
Empfang des Oberbürgermeisters Thomas Feser in der Vinothek Bingen
 

Schülerwettbewerb „Europa live erleben“

Zusammen mit der „Stiftung Kultur im Landkreis“ Mainz-Bingen und dem Partnerschaftsbüro wurde erstmals ein Wettbewerb zum Thema "Europa" öffentlich ausgeschrieben. Ausgezeichnet wurden die junge Gau-Algesheimerin Charlotte Badrot mit ihrem Rap-Beitrag „Europa mit Perspektive“. Ein beeindruckendes Rapstück mit europäischen Inhalten, als Video aufgezeichnet in den Weinbergen unserer Region. Und Gino Julien Klemm aus Trechtingshausen mit seinem Gedicht "Mein Traumland", in dem er Träume, Wünsche und Visionen in Reimform zum Besten gibt. Als Gewinn für die tollen Beiträge übergab Landrätin eine Erinnerungsurkunde, einen Gutschein der Kreisvolkshochschule für einen Sprachkurs und jeweils zwei Eintrittskarten für den Eurpapark Rust. Herzlichen Glückwunsch!

Landrätin Dorothea Schäfer zeichnete am 21.06.2022 Charlotte Badrot und Gino Julien Klemm für ihre herausragende Beiträge zum Schülerwettbewerb "Europa live erleben" aus / Copyright: Landrätin Dorothea Schäfer zeichnet Charlotte Badrot und Gino Julien Klemm für ihre herausragende Beiträge zum Schülerwettbewerb "Europa live erleben" aus
Landrätin Dorothea Schäfer zeichnete am 21.06.2022 Charlotte Badrot und Gino Julien Klemm für ihre herausragende Beiträge zum Schülerwettbewerb "Europa live erleben" aus / Copyright: Landrätin Dorothea Schäfer zeichnet Charlotte Badrot und Gino Julien Klemm für ihre herausragende Beiträge zum Schülerwettbewerb "Europa live erleben" aus
 

Träger der Ehrenmedaille für besonderes Engagement im Rahmen der Städtepartnerschaften

ANNA KAPKA und STEFANIA BEIFIORI, Verona

Für ihr besonderes Engagement ehrte Landrätin Dorothea Schäfer Frau Anna Kapka mit der Ehrenmedaille in Silber. Frau Kapka betreut seit 1994 den Jugendaustausch und hat seit über 20 Jahren den Vorsitz des veronesichen Partnerschaftsvereins inne und lenkt alle Aktivitäten. Durch ihre polnischen Wurzeln ist Frau Kapka ein wichtiges Bindeglied zu unseren Freunden in Nysa geworfen. Stefania Beifiori wurde durch ihre Familie und insbesondere ihren Vater Vittorino in die Partnerschaft hineingewachsen. Erste Kontakte nach Deutschland hatte sie dann mit der Hildegardisschule und der Lavinia Mondin im Rahmen des Schüleraustausch. Seither steht Frau Beifiori dem Landkreis Mainz-Bingen jederzeit zur Verfügung, ob als Sprachmittlerin oder Stadtführerin. Das 70-jährige Jubiläum unserer Städtepartnerschaft ist ein willkommener Anlass, um den Menschen Dankeschön zu sagen, die sich über jahrzehnte hierfür eingesetzt haben". so Landrätin Dorothea Schäfer.

Ehrung Präsidentin Anna Kapka mit der Ehrenmedaille in Silber für ihr Engagement zum Wohle der Partnerschaften / Copyright: Ehrung Stefania Beifiori mit der Ehrenmedaille in Silber für ihr Engagement zum Wohle der Partnerschaft 
Ehrung Präsidentin Anna Kapka mit der Ehrenmedaille in Silber für ihr Engagement zum Wohle der Partnerschaften / Copyright: Ehrung Stefania Beifiori mit der Ehrenmedaille in Silber für ihr Engagement zum Wohle der Partnerschaft
Ehrung Stefania Beifiori mit der Ehrenmedaille in Silber für ihr Engagement zum Wohle der Partnerschaft / Copyright: Ehrung Stefania Beifiori mit der Ehrenmedaille in Silber für ihr Engagement zum Wohle der Partnerschaft
Ehrung Stefania Beifiori mit der Ehrenmedaille in Silber für ihr Engagement zum Wohle der Partnerschaft / Copyright: Ehrung Stefania Beifiori mit der Ehrenmedaille in Silber für ihr Engagement zum Wohle der Partnerschaft
 

ISOLDE ARNOLD-BÖLL und FRANZ KRAM, Oppenheim

Für über 40 Jahre ehrenamtliches Engagement im Rahmen der Städtepartnerschaften der Stadt Oppenheim zeichnete Landrätin Dorothea Schäfer am 21.09.2022 Isolde Arnold-Böll und Franz Kram mit der Ehrenmedaille in Gold aus. Isolde Arnodl-Böll ist seit der Gründung der deutsch-italienischen Partnerschaft im Jahr 1982 aktiv für diese Partnerschaft in Oppenheim tätig. Seit 2014 bis dato begleitet sie das Amt der Vorsitzenden des städtischen Partnerschaftsausschusses Sant‘Ambrogio di Valpolicella und ist Mitglied des Partnerschaftsausschusses des Landkreises Mainz-Bingen.
Franz Kram ist ebenfalls seit über 40 Jahren aktiv dabei. Ob als Kassierer oder Organisator begleitet er unzähliger Begegnungen in Sant'Ambrogio di Valpolicella und Oppenheim. Franz Kram wurde dafür zum "Cavaliere di Valpolicella" ausgezeichnet. Zusammen mit Stadtbürgermeisterin Rautenberg und der der zuständigen Beigeordneten Susanne Pohl ehrte Landrätin Schäfer die beiden im Rathaus der Stadt Oppenheim und überbrachte den Dank des Landkreises für das Engagement.

Ehrung in Gold Isolde Arnold-Böll und Franz Kram, Oppenheim

GiV - Gesellschaft für internationale Verständigung Gau-Algesheim e. V.

Erstmals zeichnet Landrätin Dorothea Schäfer gleich einen ganzen Verein für seine herausragenden Tätigkeiten im Rahmen der Städtepartnerschaften aus. "Was die Gesellschaft hier leistet ist im Landkreis Mainz-Bingen einmalig. Dafür möchte ich nicht nur dem Vorsitzenden Clausfriedrich Hassemer danken. Der Dank und die Ehrenmedaille in Gold gehen deshalb an den ganzen Verein. Herzlichen Glückwunsch und allen ein großes Dankeschön für Ihr tolles Engagement zum Wohle der Partnerschaften in unserem vereinten Europa und darüber hinaus", so Landrätin Schäfer.

Ehrung Gau-Algesheim 26.06.2022 / Copyright: Ehrung Gau-Algesheim 26.06.2022
Ehrung Gau-Algesheim 26.06.2022 / Copyright: Ehrung Gau-Algesheim 26.06.2022
Ehrung Gau-Algesheim 26.06.2022 / Copyright: Landrätin Doroteha Schäfer, Vize Iris Winter und Vorsitzender Clausfriedrich Hassemer
Ehrung Gau-Algesheim 26.06.2022 / Copyright: Landrätin Doroteha Schäfer, Vize Iris Winter und Vorsitzender Clausfriedrich Hassemer
 

IRMTRUD MÖLLER, Nieder-Olm

Irmtrud Möller wurde am 27. Mai 2022 mit der Ehrenmedaille in Gold zur Förderung der Städte- und Gemeindepartnerschaften für ihr besonderes Engagement durch Landrätin Dorothea Schäfer ausgezeichnet.  "Frau Möller ist seit 1982 aktiv in der Partnerschaft der Stadt Nieder-Olm tätig und ein Garant für die Partnerschaft, insbesondere für Bussolengo. 

Mehr als 30 Jahre ist Frau Möller im Einsatz, hat unzählige Gäste privat beherbergt, jungen Menschen ein Praktikum ermöglicht, Bürgeraustausche organisiert und die Partnerschaft zwischen dem DRK Nieder-Olm und dem Croce Rose Bussolengo sowie der IGS Nieder-Olm und der Leonardo Da Vinci Schule Bussolengo initiiert. Dafür möchte ich Frau Möller heute mit dieser neu geschaffenen Auszeichnung danken. Das Straßenfest Nieder-Olm ist ein willkommener Anlass im Beisein der italienischen Freunde aus Bussolengo, meinem Amtskollegen Dott. Manuel Scalzotto, Präsident der Provinz Verona, und der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Sie, sehr geehrte Frau Möller, zu ehren", so Landrätin Schäfer. 

Neben dem Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuß gratulierten auch der Präsident der Provinz und Roberto Brizzi,  Bürgermeister von Bussolengo, und langjähriger Freund der Familie Möller. Zugleich begleitete die Veranstaltung eine Gruppe von Gästen aus der Partnergemeinde Bussolengo und beglückwünschten Irmtrud Möller. "Frau Möller ist ein Urgestein in der Partnerschaft der Stadt Nieder-Olm und für den Landkreis Mainz-Bingen ein verlässliche Partnerin und Ratgeberin", sagt Partnerschaftsbeauftrage Ricarda Kerl.

 Ehrenmedaille des Landkreises Mainz-Bingen in Gold zur Förderung der internationalen Partnerschaften an Frau Irmtrud Möller / Copyright: Ehrenmedaille des Landkreises Mainz-Bingen in Gold zur Förderung der internationalen Partnerschaften an Frau Irmtrud
Ehrenmedaille des Landkreises Mainz-Bingen in Gold zur Förderung der internationalen Partnerschaften an Frau Irmtrud Möller / Copyright: Ehrenmedaille des Landkreises Mainz-Bingen in Gold zur Förderung der internationalen Partnerschaften an Frau Irmtrud
Bürgerbegegnung Bussolengo und Nieder-Olm / Copyright: Bürberbegegnung zum Straßenfest 2022
Bürgerbegegnung Bussolengo und Nieder-Olm / Copyright: Bürberbegegnung zum Straßenfest 2022
 

VITTORINO BEIFIORI, Verona

Vittorino Beifiori bekam jetzt die Ehrenmedaille in Gold für besondere Leistungen zur Förderung der Städte- und Gemeindepartnerschaften. Der Partnerschaftsbeauftragte der Provinz Verona ist seit 40 Jahren unermüdlich aktiv, um neue Bande zu knüpfen und alte zu pflegen. Landrätin Dorothea Schäfer überreichte Beifiori die Auszeichnung bei der Feier zu dessen 77. Geburtstag. „Aus ehemaligen Feinden wurden zunächst Partner und heute vielerorts Freunde – eine hervorragende Entwicklung", so Dorothea Schäfer. 
„Viele Partnerschaften zwischen Kommunen, Vereinen und Institutionen gehen auf das Konto Deines Engagements“, würdigte die Landrätin den Einsatz Beifioris. Zu nennen sind hier die Kommunen Bussolengo und Nieder-Olm, S. Ambrogio und Oppenheim, S. Pietro in Cariano und Ingelheim sowie Isola della Scala und Budenheim, die dank der Initiative Beifioris Freunde geworden sind. Ebenso leben die Mitglieder des Coro Euterpe von S. Maria di Zevio und des Chores Cäcilia Bingen-Büdesheim sowie die Lavinia Mondin Verona und die Hildegardisschule in Bingen aktive Vereins- und Schulpartnerschaften, die auf sein Wirken zurückgehen. „Dazu kommen unzählige persönliche Betreuungen von Personen, Studierenden sowie Schulklassen oder Vereinsgruppen, denen Du die Provinz Verona nahegebracht hast“, sagte die Landrätin.

Landrätin Dorothea Schäfer überreicht erstmals die neue Ehrenmedaille in Gold an Vittorion Beifiori. Foto: Kreisverwaltung Mainz-Bingen / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Landrätin Dorothea Schäfer überreicht erstmals die neue Ehrenmedaille in Gold an Vittorion Beifiori. Foto: Kreisverwaltung Mainz-Bingen / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Nützliche Partner

1956 wurde der Freundschaftskreis Rheinland-Pfalz/Burgund, seit 1999 Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Burgund.
1962 wurde offiziell der Partnerschaftsvertrag zwischen Rheinland-Pfalz und Burgund unterzeichnet.
1998 wurde der Freundschaftskreis Rheinland-Pfalz/Oppeln e.V. gegründet.
2006 widmet sich der Verband neben der Partnerschaft mit der Woiwodschaft Oppeln (Województwo Opolskie) auch der neuen Partnerschaft mit der tschechischen Region Mittelböhmen (Středočeský kraj).

Logo Quartett / Copyright: Partnerschaftsverband RLP-Burgund
 

Vergangene Termine und Partnerschaftsbegegnungen

Deutsch-Italienischer Partnerschaftsausschuss

Zum Jahresabschluss ludt Landrätin Dorothea Schäfer alle Akteurinnen und Akteure der deutsch-italienischen Städtepartnerschaft zur Sitzung des Partnerschaftsausschusses am 01.12.2022 ins Kreishaus ein. Neben einem Rückblick auf das Jahr 2022 wurde auch das Jahr 2023 geplant. Digital dazugeschaltet waren neben dem Präsidenten Dott. Manuel Scalzotto auch die Vereinsvorsitzende Anna Kapka und der ehrenamtliche Partnerschaftsbeauftragter der Provinz Verona, Vittorino Beifiori. Im Anschluss waren alle zum gemütlichen Ausklang eingeladen und liesen das Festwochenende im September Revue passieren.

Hypride Sitzung des Partnerschaftsausschusses mit Jahresausklang im Kreistagssaal / Copyright: Hypride Sitzung des Partnerschaftsausschusses mit Jahresausklang
Hypride Sitzung des Partnerschaftsausschusses mit Jahresausklang im Kreistagssaal / Copyright: Hypride Sitzung des Partnerschaftsausschusses mit Jahresausklang
 

Am 17. Februar 2022 um 17 Uhr hat Landrätin Dorothea Schäfer zur digitalen Sitzung des deutsch-italienischen Partnerschaftsausschusses im Landkreis Mainz-Bingen eingeladen. Alle Kommunen, Vereine und Schulen sind aufgerufen an der Sitzung teilzunehmen. Den Einwahllink können Sie bei der Partnerschaftsbeauftragten Ricarda Kerl abfragen. "Ich freue mich, die Akteure der Partnerschaft digital wieder zu sehen und hoffe sehr, dass wir im Mai die nächste Sitzung im Kreishaus in Präsenz durchführen können. Nach dieser langen Zwangspause haben wir viel zu besprechen. Insbesondere unser 70-jähriges Jubiläum müssen wir gemeinsam vorbereiten. Da ist viel zu tun", so Landrätin Dorothea Schäfer.

Landkreis Mainz-Bingen/Sektorenverbund Kirehe e. V.

Am 27. Juni 2022 lädt Landrätin Dorothea Schäfer zur Mitgliederversammlung des Freundschaftskreises "Landkreis Mainz-Bingen/Sektorenverbund Kirehe e. V." ein. Hier wird Ewald Dietrich, Stiftungsratsvorsitzernder der Stiftung „Aktion Tagwerk - Dein Einsatz zeigt Wirkung“ referieren und informieren.

Im Gespräch mit der Provinz Verona

Zum Jahresabschlussgespräch lud Landrätin alle deutsch-italienischen Akteure digital ein, um das 70-jährige Jubiläum im kommenden Jahr zu besprechen. Landrätin Dorothea Schäfer freute sich, dass der Einladung die Partner der Provinz rege teilnehmen: „Es ist eine kleine Entschädigung, für das was wir leider nicht live miteinander erleben dürfen“, so Schäfer und auch Amtskollege Dott. Manuel Scalzotto.

Präsidentin des Komites Verona, Anna Kapka, dankt Landrätin für ihren Einsatz. „So kommen wir zumindest digital zusammen und können Pläne schmieden“ so Kapka.

Der ehrenamtliche Partnerschaftsbeauftragte der Provinz, Vittorino Beifiori stimmt dem zu und dankt Anna Kapka sowie allen Gemeinden, Vereine und Schulen für die Unterstützung der Partnerschaft, die im nächsten Jahr 70 Jahre besteht. "Das geplante Programm und wird bald stehen und dann können wir mit den Vorbereitungen loslegen", freut sich Ricarda Kerl, Partnerschaftsbeauftragte des Landkreises Mainz-Bingen. "JIch danke Ihnen allen, die diese Partnreschaft unterstützen. Heute aber wünsche ich erst Mal allen ein frohes Fest und guten Start ins neue Jahr", resümiert Landrätin Schäfer. 

Partnerschaftsausschuss / Copyright: Kreisverwaltung
Partnerschaftsausschuss / Copyright: Kreisverwaltung
 

60 Jahre Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz-Burgund-Franche-Comté-Oppeln-Mittelböhmen

Mehr als 40 Interessierte aus ganz Rheinland-Pfalz sind der Einladung zur Regionalkonferenz in die Burg Stadeck gefolgt und haben wertvolle  Förder-Informationen zum Bürgerfonds vom Regionalberater des Deutsch-Franzöischen Bürgerfonds und Geschäftsführer des Partnerschaftsverbandes Jonathan Spindler erhalten. Ortbürgermeister Thomas Barth, MdL, hat die Teilnehmer empfangen und unter der Moderation von der Regionalbeauftragte für die Region Rheinessen Ricarda Kerl im Anschluss an die Veranstaltung zum rheinhessischen-burgundischen Zusammensein eingeladen.

Der Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz-Burgund-Franche-Comté, Oppeln und Mittelböhmen hatte am 20. Mai 2021 zur Online-Mitgliederversammlung eingeladen. Landtagsabgeordneter Thomas Barth, Stadecken-Elsheim, wurde in den Geschäftsführenden Vorstand gewählt. Ricarda Kerl Partnerschaftsbeauftragte des Landkreises Mainz-Bingen, wurde erneut als Regionalbeauftragte des Verbandes bestätigt. Damit ist der Landkreis Mainz-Bingen im Verband stark vertreten. 

60 Jahre Partnerschaft zwischen Burgund-Franche-Comté und Rheinland-Pfalz / Copyright: 60 Jahre Partnerschaft zwischen Burgund-Franche-Comté und Rheinland-Pfalz
60 Jahre Partnerschaft zwischen Burgund-Franche-Comté und Rheinland-Pfalz / Copyright: 60 Jahre Partnerschaft zwischen Burgund-Franche-Comté und Rheinland-Pfalz
Regionaltag Juni 2022 Burg Stadeck / Copyright: Regionaltag Juni 2022 Burg Stadeck
Regionaltag Juni 2022 Burg Stadeck / Copyright: Regionaltag Juni 2022 Burg Stadeck
Mitgliederversammlung am 20. Mai 2021 / Copyright: Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz GF Jonathan Spindler 
Mitgliederversammlung am 20. Mai 2021 / Copyright: Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz GF Jonathan Spindler
 

Alle Vereinigungen haben zur Aufgabe, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen dem Land Rheinland-Pfalz Burgund, der Woiwodschaft Oppeln und Mittelböhmen zu pflegen und damit zur Festigung und Vertiefung der Beziehungen in einem geeinten Europa beizutragen.

2018 fusionieren die  Verbände unter dem neuen Namen Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/4er-Netzwerk e. V. Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz-4er-Netzwerk

Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/4er-Netzwerk e. V.

Weihnachtswünsche von Landrat Andrej Kruczkiewicz

Landrätin Dorothea Schäfer und Amtskollege Andrzej Kruczkiewicz trafen sich digital zum Nikolaustag am Dezember. Mit dabei waren die auch seine Stellvertreterin Joanna Bursk sowie die Partnerschaftsbeauftragten beider Regionen Izabel Kicak und Ricarda Kerl. „Unser nächstes persönliches Treffen zum Kreisfest in Nysa im Juli 2022 ist bereits fest im Terminkalender eingeplant, jetzt hoffen wir, dass Corona uns es auch erlaubt, die Begegnung live durchzuführen. Wir stehen in den Startlöchern“ , so die die beiden.

Landrat Nysa
 

Neben dem Austausch der derzeitigen aktuellen Coronasituation der Landkreise tauschen sich die Landräte zu dem bevorstehenden Weihnachtsfest aus. „Meine Frau kocht, bäckt und bereitet die Geschenke vor. Das ist eine kleine Entschädigung für die aktuellen Einschränkungen“, so Landrat Kruczkiewicz. „Mein Mann und ich werden mit unseren Kindern  feiern und ich hoffe, dass wir in diesem Jahr wieder den Gottesdienst am Heilig Abend besuchen können“, so Landrätin Schäfer.

„Ich werde gleich unsere drei Kinderheime im Landkreis Nysa besuchen und ein Nikolausgeschenk überbringen“, freut sich Landrat Kruczkiewicz und verabschiedet sich.

 Zum Abschluss der Runde wünschen Landrätin Dorothea Schäfer und Amtskollege Andrzej Kruczkiewicz allen Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises ein geruhsames Weihnachtsfest, guten Start ins neue Jahr und beide hoffen sehr auf ein baldiges Wiedersehen.

Weihnachtsbaum 2021 Nysa / Copyright: Landkreis Nysa
 

Präsident Manuel Scalzotto zu Gast im Landkreis

Kurzentschlossen begleitete der Präsident der Provinz Verona, Dott. Manuel Scalzotto, die Partnerschaftsbegegnung zwischen Nieder-Olm und Bussolengo und besuchte erstmals den Landkreis Mainz-Bingen. "Ich bin froh, dass ich es endlich wahr machen konnte und den Partnerlandkreis Mainz-Bingen persönlich besuche. Meine Dienstgeschäfte haben es mir früher nicht ermöglicht", sagte Scalzotto. Der frisch in seinem Amt bestätigte Bürgermeister der Gemeinde Cologna Veneta löste 2019 Antonio Pastorello als Präsidenten der Provinz Verona ab. 

Partnerschaft Verona / Copyright:  KV Mainz-Bingen
Partnerschaft Verona / Copyright: KV Mainz-Bingen
Stadt Bingen "Julia di Verona" / Copyright: KV Mainz-Bingen
Stadt Bingen "Julia di Verona" / Copyright: KV Mainz-Bingen
 

Landrätin Dorothea Schäfer nutzte seinen Besuch, um gemeinsam den Rahmen für die Feierstunde im Landkreis Mainz-Bingen im kommenden Jahr anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Partnerschaft zur Provinz Verona abzustimmen. "Wir waren zwar stets digital in Verbindung, doch es ist wunderbar sich zu treffen und alles im persönlichen Gespräch miteinander besprechen zu können" freut sich Landrätin Schäfer. Vittorino Beifiori, ehrenamtlicher Partnerschaftsbeauftragter der Provinz Verona und Tochter Stefania, sind ebenfalls dabei. "Wir stehen jederzeit mit aller Kraft der Partnerschaft zur Verfügung", sagen die beiden Beifiori's. Neben dem Besuch der Landeshauptstadt mit all seinen Sehenswürdigkeiten standen ein gemeinsamer Partnerschaftsabend mit den Gästen aus Bussolengo auf dem Programm. Irmtrud Möller, Partnerschaftsbeauftragte der Stadt Nieder-Olm umsorgt Ihre Gäste. "Seit über 30 Jahren pflegen wir diese Partnerschaft und bis heute bin ich dabei", sagt Möller fröhlich. Zudem hatte der Oberbürgermeister der Stadt Bingen Thomas Feser zur Teilnahme am Volkstrauertag in Bingen-Dietersheim und Empfang in die Burg Klopp eingeladen. 

Empfang Bingen mit OB Feser / Copyright: KV Mainz-Bingen
Empfang Bingen mit OB Feser / Copyright: KV Mainz-Bingen
Volkstrauertag Bingen-Dietersheim / Copyright: KV Mainz-Bingen
Volkstrauertag Bingen-Dietersheim / Copyright: KV Mainz-Bingen
 

"Ich war sehr gerührt von den jungen Menschen der Rochus Realschule Bingen, die sich zum Volkstrauertag so intensiv mit dem Thema Krieg beschäftigt haben", sagt Vittorino Beifiroi. Anschließend präsentierte Feser "seine Julia" auf dem Binger Rathausplatz. "1982 haben wir diese Bronzegussfigur feierlich in Erinnerung an die Veroneser Schenkung "Reichsakte zu Verona" vom 14. Juni 983 enthüllt und damit unsere enge Verbundenheit zur Provinz bekundet", so Feser. "Wir haben eine wunderbare Verbindung und wir müssen unsere Gemeinden, Schulen und Vereine eng mit einbinden. Vor allem  müssen wir junge Menschen für uns gewinnen.  Wir sehen uns zum Jubiläum nächstes Jahr wieder", resümierte Präsident Scalzotto. 

Partnerschaftsabend 11 12 2021 Landgasthof Engel / Copyright: KV Mainz-Bingen
Partnerschaftsabend 11 12 2021 Landgasthof Engel / Copyright: KV Mainz-Bingen
 

Landrätin Schäfer und ihre Partnerschaftsbeauftragte Ricarda Kerl sind zufrieden. "Wir freuen uns sehr, dass wir es trotz der Kriese möglich gemacht haben, uns persönlich zu sehen und abzustimmen. Jetzt können wir intensiv an den Vorbereitungen für das Festwochenende arbeiten",  so Landrätin Schäfer.

Kommunalwahl in der Provinz Verona

Anfang Oktober ist der amtierende Präsident der Provinz Verona, Dott. Manuel Scalzotto in seiner Heimatgemeinde Cologna Veneta als Bürgermeister wiedergewählt worden. Die Wahlregularien in Italien sind ganz anders als bei uns: Nur wer als Bürgermeister gewählt wird, kann Präsident einer Provinz werden. Der Präsident wird somit nicht direkt von den Bürgerinnen und Bürgern, sondern aus den Reihen der gewählten Bürgermeister gewählt. Der Provinz Verona sind 98 Gemeinden angegliedert. In diesen 98 Kommunen wird an drei verschiedenen Wahlterminen gewählt. 

Landrätin Dorothea Schäfer gratuliert zur Wiederwahl und freut sich, dass Scalzotto damit als Präsident weiterhin ihr Ansprechpartner bleibt.

Dott. Manuel Scalzotto, Präsident der Provinz Verona / Copyright: Dott. Manuel Scalzotto
Dott. Manuel Scalzotto, Präsident der Provinz Verona / Copyright: Dott. Manuel Scalzotto
 

Kontaktstelle CERV - Bon - Fortbildung Citizens, Equality, Rights and Values – CERV

Städtepartnerschaften bieten eine gute Basis für transnationale Begegnungen und den direkten Austausch zu vielfältigen Themen von europäischem Interesse. Ziel der Projektförderung der EU ist es, viele Bürgerinnen und Bürger aller Altersstufen und mit unterschiedlichen sozialen und/oder beruflichen Zusammenhängen aus den Partnerstädten zusammenzubringen, um sie zur Auseinandersetzung mit der EU und den aktuellen gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen in Europa anzuregen.
Die neue EU-Förderperiode 2021-2027  bringt viele Neuerungen zum Förderprogramm mit sich. Landrätin Dorothea Schäfer lud deshalb interessierte Kommunen und Vereine zum Seminar "EU-Fördermöglichkeiten im Rahmen von Bürgerbegegnungen" in Zusammenarbeit mit der KVHS und dem Partnerschaftsbüro ein. Erster Kreisbeigeordneter Steffen Wolf begrüßte die Teilnehmer in Vertretung für Landrätin Dorothea Schäfer und lobte das große Engagement der Kommunen und Vereine. Am Ende ermutigte Ricarda Kerl, Partnerschaftsbeauftragte, die Teilnehmer. "Man kann es schaffen, stellen Sie einen Antrag, scheuen Sie sich nicht davor, der Erfolg wird Sie am Ende nicht nur finanziell belohnen". 

EfBB Seminar Teilnehmer 12102021 / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-iBingen
EfBB Seminar Teilnehmer 12102021 / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-iBingen

v.l.n.r. Joachim Junker, Günter Gratz, Ursula Linck,  Belinda Ziegler, Erwin Hasemann, Birgit Weber,  Referentinnen Stefanie Ismaili-Rohleder und  Eva Mehlen, CERV Bonn, Beate Huff, Iris Winternheimer. 

 

Die beiden Referentinnen von der Kontaktstelle CERV Deutschland informierten die Teilnehmer aus Kommunen und Vereinen der örtlichen  Städtepartnerschaften zu den aktuellen Änderungen. "Die Fortbildung hat sich gelohnt, wir haben viele Informationen bekommen, die beiden Referentinnen präsentierten sich sehr hilfsbereit und boten ihre Unterstützung bei der Antragstellung an. Somit sehen wir einem Förderantrag positiv entgegen".so Belinda Ziegler aus Stadecken-Elsheim. Dem stimmen auch alle anderen Teilnehmer zu.

1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland

Das Büro für kommunale und internationale Zusammenarbeit und die Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen haben anlässlich der 1700 Jahre jüdischen Lebens in Deutschland eine Veranstaltungsreihe auf den Wetg gebracht, um die Geschichten der Menschen zu erzählen, die hinter Dokumenten, Stolpersteinen und anderen Gedenkstätten zur Jüdischen Geschichte stehen. Landrätin Dorothea Schäfer ist Schirmherrin dieser Veranstaltungsreihe. Den Auftakt machte Joachim Junker, ehemaliger Geschichtslehrer der Hildegardisschule Bingen, in Gau-Algsheim. Er verlas die Geschichten der Familien, auf die die Stolpersteine Bezug nehmen. Sie sind festgehalten in dem Buch von Ludwig Hellriegel, Judaica, Die Geschichte der Gau-Algesheimer Juden. Sehr interessant für die Besucher war auch der Abstecher zur ehemaligen Synagoge. 

Mit 11 Veranstaltungen von Bacharach bis Guntersblum wollen die Veranstalter Erinnerungskultur wachgehalten. " Es ist unsere Aufgabe, dass die Geschichte dieser Menschen nicht in Vergessenheit gerät", so Landrätin Dorothea Schäfer. Die einzelnen Termine können hier heruntergeladen werden:

Termin-Flyer "Stolpersteine im Landkreis Mainz-Bingen" 

In Erinnerung an 1700 Jahre jüdische Leben in Deutschland - Eröffnung der Veranstaltungsreihe "Stolperstein" am 02. Oktober 2021 in Gau-Algesheim mit Joachim Junker, Leiterin der KVHS Monika Nickels und Partnerschaftsbeauftragten Ricarda Kerl / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
In Erinnerung an 1700 Jahre jüdische Leben in Deutschland - Eröffnung der Veranstaltungsreihe "Stolperstein" am 02. Oktober 2021 in Gau-Algesheim mit Joachim Junker, Leiterin der KVHS Monika Nickels und Partnerschaftsbeauftragten Ricarda Kerl / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
1700 Jahre jüdisches Leben "Stolperstein im Landkreis Mainz-Bingen" / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 

IGS Nieder-Olm Europaschule Rheinland-Pfalz

Endlich konnte jetzt die offizielle Auszeichnung zur Europaschule Rheinland-Pfalz erfolgen. In Bad Marienberg wurde am 08.09.2021 die Zertifizierung vom Bildungsministerium und der Staatskanzlei RLP übergeben. Landrätin Dorothea Schäfer nahm dies zum Anlass, die Schule persönlich zu besuchen, um ihre Glückwünsche übermitteln. "Die IGS ist in Sachen Europa eine Leuchtturmschule. Wir wollen das nutzen und in einer Fortbildung alle Schulen im Landkreis zum Thema Europa sensibilisieren", so Landrätin Schäfer.

IGS Nieder-Olm - Europaschule 2020
 

Studierende der Hochschule Nysa zu Gast im Landkreis Mainz-Bingen

Seit Gründung der Städtepartnerschaft mit dem Landkreis Nysa fördert der Landkreis Mainz-Bingen insbesondere den Studierendenaustausch. In den 20 Jahren unserer Partnerschaft konnten wir bis heute 47 Studierenden der Hochschule Nysa in der Kreisverwaltung Mainz-Bingen ein Praktikum bieten. 2022 haben Alexanda Bissoli, Verona, und Joanna Kulik, Nysa, auf Einladung des Landkreises Mainz-Bingen an der vierwöchtigen Sommerschool der Johannes Gutenberg-Universität Mainz teilgenommen. 

Hinzu waren Jan Roehrich und Rafal Niemczyk zu Gast und konnten im zweimonatigen Aufenthalt im Rahmen des Erasmus Plus Programms der Europäischen Union sowohl in der Kreisverwaltung als auch im Talentkampus der Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen e. V. unterstützend tätig sein. Aber auch die Vermittlung von Stellen außerhalb der Verwaltung ist möglich. 


Im Letzen Jahr waren Joanna Chlebowska und Urszula Wojtas jeweils 6 Wochen eingeladen. Neben ihrem Einsatz im Partnerschaftsbüro waren die beiden Studierenden ebenfalls auch bei der KVHS Mainz-Bingen und dem Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/4er-Netzwerk e. V. im Einsatz. Urszula Wojtas war darüber hinaus auch in der Burg Klopp Grundschule in Bingen tätig. Joanna Chlebowska sagt: "Es berührt mich sehr, zu sehen, wieviel Leid bei jungen geflüchteten Menschen hinterlassen wurde. Hier im TalentCAMPus können sie lernen und ihre Sorgen für einige Studen vergessen". Wojtas schwämt: "Der Landkreis Mainz-Bingen ist eine schöne, historische Region, in der jeder etwas für sich selbst finden kann. Mein Praktikum war abwechslungsreich und für mich eine hervorragende Möglichkeit, die Partnerregion  kennen zu lernen und meine Sprachkenntnisse zu vertiefen. "Jungen Studierenden diese Möglichkeit zu bieten ist mir sehr wichtig. Ein Auslandsaufenthalt fördert die Entwicklung und wirkt ein Leben lang", sagt Landrätin Dorothea Schäfer. Urszula 

Studierende nehmen an der Sommerschool der JGU Mainz Alessanda Bissoli und Joanna Kulik teil / Copyright: Studierende nehmen an der Sommerschool der JGU Mainz Alessanda Bissoli und Joanna Kulik teil
Studierende nehmen an der Sommerschool der JGU Mainz Alessanda Bissoli und Joanna Kulik teil / Copyright: Studierende nehmen an der Sommerschool der JGU Mainz Alessanda Bissoli und Joanna Kulik teil
Studierende der FH  Neisse zu Gaust im Landkreis 2022 Jan Roehrich und Rafal Niemczyk  / Copyright: Studierende der FH Neisse zu Gaust im Landkreis 2022 Jan Roehrich und Rafal
Studierende der FH Neisse zu Gaust im Landkreis 2022 Jan Roehrich und Rafal Niemczyk / Copyright: Studierende der FH Neisse zu Gaust im Landkreis 2022 Jan Roehrich und Rafal
Johanna Chebowska, FH Nysa, unterstützt die KVHS beim TalentCAMPus in Appenheim
 / Copyright: KVHS
Johanna Chebowska, FH Nysa, unterstützt die KVHS beim TalentCAMPus in Appenheim
/ Copyright: KVHS
Landrätin Dorothea Schäfer begrüßt Praktikantin Urszula Wojtas, FH Nysa, zusammen mit der Partnerschaftsbeauftragten Ricarda Kerl / Copyright: Kreisverwaltung
Landrätin Dorothea Schäfer begrüßt Praktikantin Urszula Wojtas, FH Nysa, zusammen mit der Partnerschaftsbeauftragten Ricarda Kerl / Copyright: Kreisverwaltung
 

Mitgliederversammlung des Freundschaftskreises Landkreis Mainz-Bingen/Provinz e. V.

Am 31. August 2021 fand die Mitgliederversammlung statt. Neben der turnusgemäßen Neuwahlen des Vorstandes standen die Aktivitäten für das laufende und kommenden Jahr auf der Tagesordnung. Herzlichen Glückwunsch an alle neu und wiedergewählten Vorstandsmitgliedern. 
Mehr können Sie im Protokoll lesen.

Niederschrift der Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung 2021 / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Mitgliederversammlung 2021 / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 

Ruanda-Tag 2021 in Boppard

Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich viele  Ruanda-Freunde und Interessierte auf dem Marktplatz in Boppard. Ein interessantes und vielfältiges Programm rund um 39 Jahre Partnerschaft wurde den Gästen geboten. Neben den landestypischen Trommelklängen, ruandischer Kost und Kunsthandwerk präsentierten sich Vereine, Schulen, Hochschule Mayen und die Universität Landau. Das Partnerschaftsbüro des Landkreises Mainz-Bingen war gemeinsam mit den Akteuren aus Gau-Algesheim-Kigina ebenfalls mit dabei. In der Stadthalle informierten Akteure zu vielen Themen rund um Ruanda. Innenminister Roger Lewentz ehrte zusammen mit dem neuen Vorsitzenden des Parnterschaftsvereins Norbert Neuser - MdEP - den langjährigen Vorsitzenden Dr. Richard Auernheimer.

Ruanda-Tag in Boppard - die Küchenfeen in Aktion / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Ruanda-Tag in Boppard - die Küchenfeen in Aktion / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 
Ruanda Tag 2021 Gau-Algesheim - Kigina / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Ruanda Tag 2021 Gau-Algesheim - Kigina / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Menükarte der Küchen-Fees zum Ruanda-Tag 2021  / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Menükarte der Küchen-Fees zum Ruanda-Tag 2021 / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 
Urszula Wojtas, Praktikatin der FH Nysa, zu Gast im Landkreis Mainz-Bingen / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Urszula Wojtas, Praktikatin der FH Nysa, zu Gast im Landkreis Mainz-Bingen / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Verabschiedung Staatssekretär a. D. Dr. Richarda Auernheimer / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Verabschiedung Staatssekretär a. D. Dr. Richarda Auernheimer / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 

Budenheim unterzeichnet Partnerschaftsvertrag mit Kurstadt Wiesmoor

Landrätin beglückwünscht die Kommunen zur offiziellen Vertragsunterzeichnung nach 49 Jahren "Wilder Ehe". "

Gerade in der heutigen Gesellschaft tragen kommunale Verbindungen und Städtepartnerschaften zum sozialen Miteinander bei", freut sich Landrätin Dorothea Schäfer.

Budenheim-Wiesmoor Partnerschaft 2021 / Copyright: Gemeinde Budenheim
Budenheim-Wiesmoor Partnerschaft 2021 / Copyright: Gemeinde Budenheim
 

Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz-Burgund-Franche-Comté, Oppeln und Mittelböhmen - Online-Mitgliederversammlung

Digitale Partnerschaftsausschuss-Sitzung

Es ist deutlich zu spüren, dass unsere Partnergemeinden durch die Pandemie sehr leiden. Die digitale Plattform bietet uns neue Möglichkeiten, die wir nutzen werden, um uns auf die nächste persönliche Begegnung vorzubereiten, sagt Landrätin Schäfer. Mehr als 50 Personen aus den Kommunen, Vereine und Schulen haben sich digital zusammengefunden, um sich auszutauschen und zu berichten. 
Partnerschaftsausschuss / Copyright: Anna Kapka, Verona 
Partnerschaftsausschuss / Copyright: Anna Kapka, Verona
 

Virtuelle Begegnungen in Zeiten von Corona

„Die Corona-Krise kann uns schwächen, Corona kann uns sogar töten, aber Corona kann nicht unsere Freundschaft zerstören“, so der ehrenamtliche Partnerschaftsbeauftragte der Provinz Verona Vittorino Beifiori in der Videokonferenz mit Landrätin Dorothea Schäfer und Partnerschaftsbeauftragten Ricarda Kerl am 27.01.2021. Vittorino Beifiori berichtet über die angespannte Lage in der Provinz Verona und Landrätin Dorothea Schäfer informiert über die Situation im Landkreis Mainz-Bingen. „Es ist schön, dass wir uns zumindest auf dem Bildschirm begegnen und uns austauschen können. Aber nur so lange es die Pandemie nicht zulässt, dass wir uns persönlich begegnen. Auf unser nächstes digitales Treffen im März freue ich mich schon sehr, aber noch mehr auf unsere persönliche Begegnung“, so Landrätin Dorothea Schäfer.

Video-Konferenz Vittorino Beifiori 27-01-2021 / Copyright: Kreisverwaltung
Video-Konferenz Vittorino Beifiori 27-01-2021 / Copyright: Kreisverwaltung
 

EUROPA

EUROPAWOCHE 2023

Landkreis stellt die Europawoche 2023 unter das Motto "60 Jahre Élysée-Vertrag"

Vor genau 60 Jahren - am 22. Januar
1963 unterzeichneten Bundeskanzler
Konrad Adenauer und der französische
Staatspräsident Charles de Gaulle im
Pariser Élysée-Palast eine gemeinsame
Erklärung und den "Vertrag über die
deutsch-französische Zusammenarbeit"
- kurz Élysée-Vertrag - die Grundlage,
um aus den ehemaligen Feinden Freunde wachsen zu lassen. Zum Auftakt der Europawoche 2023 landen wir am Freitag, 05. Mai 2022 ab 16.30 Uhr in der Kreisverwaltung Mainz-Bingen in Kooperation mit der KVHS Mainz-Bingen e. V. und mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Bürgerfonds zur Vortragsveranstaltung mit Diskussionsrunde gemeinsam mit dem bekannten Puplizist Ingo Espenschied ein. "Wir planen im Rahmen der Erinnerungskultur an dieses für uns alle so wichtige Abkommen eine gamze Reihe von deutsch-französischen Veranstaltung in Kooperation und Unterstützung" freut sich Landrätin Dorothea Schäfer.

60 Jahre Élysée-Vertrag - Dokulive / Copyright: 60 Jahre Élysée-Vertrag - Dokulive Ingo Espenschied
60 Jahre Élysée-Vertrag - Dokulive / Copyright: 60 Jahre Élysée-Vertrag - Dokulive Ingo Espenschied
Blaues Beispielbild
 

Europawoche des Landes Rheinland-Pfalz 2023

In Rheinland-Pfalz wird die Europawoche 2023 gefeiert und das Land fördert auch in diesem Jahr wieder lokale Aktionen rund um Europa auch im digitalen Format, Online-Aktivitätin und virtuellen Veranstaltungen. Mehr hierzu finden Sie in Kürze auf der Homepage des LandesEuropa RLP

Das Europäische Parlament erklärt das Jahr 2023 zum "Jahr der Kompetenzen"

Mehr Investitionen in die Aus- und Weiterbildung, Erwerb von arbeitsmarktrelevanten Kompetenzen, Anwerbung von Drittstaatsangehörigen: Die EU-Kommission sagt mit dem Europäischen Jahr der Kompetenzen 2023 dem Fachkräftemangel in Europa den Kampf an. Sie hat heute den Vorschlag der Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, 2023 zum Europäischen Jahr der Kompetenzen auszurufen, angenommen. Drei Viertel der Unternehmen in der EU berichten über Schwierigkeiten bei der Suche nach qualifizierten Arbeitskräften und nur 37 Prozent der Erwachsenen bilden sich regelmäßig weiter. Vier von zehn Erwachsenen und jede dritte Arbeitskraft in Europa verfügen nicht über die grundlegenden digitalen Kompetenzen. Bereits 2021 wurde in 28 Berufen – vom Baugewerbe über das Gesundheitswesen bis hin zum Ingenieurwesen und zur IT – über einen Arbeitskräftemangel geklagt. Mehr erfahren Sie hier: 2023 Europäisches Jahr der Kompetenzen

Europa-Konzert mit Lukas Gogol und Grzegorz Kuryła am Akkordeon

Anlässlich der Europawoche hat Landrätin Dorothea Schäfer zwei junge Künstler aus der Partnerregion der Woiwodschaft Oppel zu einem Konzert eingeladen. "Lukas Gogol und Grzegorz Kuryła, zwei Absolventen der Staatliche Fréderic Chopin Musikschule in Oppeln. Lukas Gogol gewann die 10. Staffel der TV-Show „Mam Talent“, die polnische Version von „Supertalent“. Ihre Formation als Duo entstand aus einer zufälligen Begegnung bei Oppeln. Heute überlassen die beiden nichts mehr dem Zufall und reisen gemeinsam mit allerlei musikalischem Gepäck in viele Länder“ erläutert Landrätin. 

Akkordeon-Konzert mit Lukas Gogol und Grzegorz Kuryla / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 

„Heute ist der Auftakt und die Generalprobe für die Künstler. Die beiden jungen Musiker werden morgen in Idenheim spielen und die Eröffnung des KULTURSOMMERs unter dem diesjährigen Motto „Kompass Europa:OSTWIND“ in Herxheim mitgestalten“, freut sich Dr. Lebzuch, Vertreter der Woiwodschaft Oppeln in Rheinland-Pfalz. Ricarda Kerl, Partnerschaftsbeauftragte des Landkreises Mainz-Bingen resümiert: „Tolle Stücke vom Walzer-Tango bis zu ukrainischem Volksgut gespielt mit echter Freude und wahnsinnigem Elan. Wir haben es sehr genossen“. Jonathan Spindler, Geschäftsführer des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz – 4er-Netzwerk und Mitorganisator der Gemeinschaftsaktion ist zufrieden. „Es ist schön zu sehen, wie wir gemeinsam handeln und neue Ideen gemeinsam gestalten ganz im Sinne des vereinten Europas“, sagt Spindler. „Wir haben uns sehr gefreut, von Ihnen eingeladen worden zu sein und heute für Sie gespielt zu haben. Wir danken Ihnen für diese Möglichkeit“, sagen Lukas Gogol und Grzegorz Kuryla.

Europa live erleben - Schüler - Schreibwettbewerb des Landkreises Mainz-Bingen

In Zusammenarbeit mit der „Stiftung Kultur im Landkreis“ Mainz-Bingen hatte das Partnerschaftsbüro des Landkreises Mainz-Bingen zu einem Schreibwettbewerb für Schülerinnen und Schüler zum Thema “Europa live erleben“ auf. „Wir wollten damit Jugendliche motivieren, sich mit Europa zu beschäftigen und ihre Erlebnisse, Erinnerungen, Träume, Wünsche und Visionen festzuhalten. Jetzt werden die eingegangenen Beiträge von einer vierköpfigen Jury aus Vertreterinnen verschiedener Schulen gesichtet und ausgewertet. Im Mai findet dann die Auszeichnung statt. "Ich freue mich, dass junge Menschen sich mit dem Thema Europa auseinandergesetzt haben und wir werden dieses Engagement entsprechend würdigen", resümiert Landrätin Dorothea Schäfer. 

Schreibwettbewerb 2022 Copyright: Canva.com/BrianAJackson / Copyright: Copyright: Canva.com/BrianAJackson
Schreibwettbewerb 2022 Copyright: Canva.com/BrianAJackson / Copyright: Copyright: Canva.com/BrianAJackson
 

Europäischer Tag der Sprachen

Sprache verbindet und trägt zur friedvollen Verständigung bei. Auf Initiative des Europarats feiern wir seit 2001 jedes Jahr am 26. September den Europäischen Tag der Sprachen. 

In diesem Jahr steht der Welttag der Sprachen unter dem Motto „Sprachen ohne Grenzen“ und soll zur Förderung des friedlichen Dialogs und der sozialen Integration beitragen. 

Mehr hierzu mehr unter:  Tag der Sprachen 2021 und KVHS Mainz-Bingen

Tag der Sprachen 2021 / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen 
Tag der Sprachen 2021 / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 

Fördermittel der EU für Bürgerbegegnungen

2021 startete eine neue EU-Förderperiode. Das bringt auch Neuerungen für das Programm „Europa
für Bürgerinnen und Bürger“ mit sich. Um Fördergelder für Ihr Projekt zu erhalten, müssen Sie diese bei der Europäischen Exekutivagentur für Bildung und Kultur (EACEA) der Europäischen Union beantragen. 
Wie das geht, und was es hierbei zu beachten gilt, erfahren Sie von der Kontaktstelle Deutschland - EfBB. In Kooperation mit dem Büro für kommunale und internationale Zusammenarbeit / Europabüro der Kreisverwaltung Mainz-Bingen bieten wir diese kostenlose Fortbildung zum neuen Förderprogramm speziell für Bürgerbegegnungen im Rahmen der Städtepartnerschaften an. Anmeldungen bitte an:  Schaefer.Tanja@Mainz-Bingen.de

Europawoche 2021 im Landkreis Mainz-Bingen

„70 Jahre europäische Integration – 
eine Zeitreise in die Vergangenheit“

Landrätin Dorothea Schäfer lud in diesem Jahr zu einer ganz besonderen Veranstaltungsreihe im Rahmen der Europawoche ein.  Digital und international eine Reise durch Europa mit namhaften Autoren, Talkrunde und Diskussion.  

Mehr hierzu können Sie hier lesen.

Europawoche 2021

 

Rat der Gemeinden und Regionen Europas

Der Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) ist eine europaweite Organisation der kommunalen und regionalen Gebietskörperschaften. Allein in Deutschland repräsentiert der RGRE rund 800 europaengagierte Städte, Gemeinden und Landkreise. Die kommunalen Spitzenverbände auf Bundesebene – Deutscher Städtetag, Deutscher Städte- und Gemeindebund und Deutscher Landkreistag – sind ebenfalls Mitglieder der Deutschen Sektion des RGRE.

Deutsche Sektion des RGRE / Copyright: Deutsche Sektion des RGRE
 

Seit 14.12.1978 gehört der Landkreis Mainz-Bingen dem Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) an. Mitunter

Zu den Serviceleistungen des RGRE zählt insbesondere, die Kommunen „europafit“ zu machen, über Förderprogramme der EU zu informieren und kommunale Partnerschaften zu unterstützen. Eine Datenbank, Partnerschaftsgesuche sowie Tipps und Hinweise finden Sie unter www.RGRE.de.

Die kommunale Europaarbeit ist eines der zentralen Themenfelder der Deutschen Sektion des RGRE. Zur deutschlandweiten Vernetzung der lokalen Akteure wurden Arbeitskreise eingerichtet. Sie bieten den RGRE-Mitgliedskommunen ein wichtiges Forum zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch.

Der Landkreis Mainz-Bingen ist Mitglied im Arbeitskreis der EU- und Förderreferentinnen und –referenten des RGRE, der sich zweimal jährlich zu kommunalrelevante europäische Themen trifft. Die Tagesordnungen beinhalten in der Regel eine Mischung aus gegenseitigem Erfahrungsaustausch zur eigenen Europaarbeit vor Ort und Informationen zu europa- und förderpolitischen Themen durch Fachleute etwa aus EU-Institutionen oder Programmagenturen.

Kontaktstelle EfBB

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. ist die offizielle nationale Kontaktstelle für das Förderprogramm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« der Europäischen Union in Deutschland. www.kontaktstelle-efbb.de

KS EfBB / Copyright: KS EfBB
 

Institut für europäische Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit e.V.

Das Institut für europäische Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit e.V. (IPZ) unterstützt seit 1990 als gemeinnütziger Verein Partnerschaftskomitees, Kommunen und Bildungseinrichtungen in ihrer internationalen Projektarbeit und der Weiterentwicklung ihrer partnerschaftlichen Beziehungen. Dazu führen wir Europa- und Netzwerktagungen, Jugendworkshops und Konferenzen durch und betreuen rund 400 Mitglieder im gesamten Bundesgebiet. Der Landkreis Mainz-Bingen ist seit 2007 Mitglied und im Vorstand aktiv. Mehr erfahren Sie auf der Homepage: IPZ e. V.

IPZ e.V. / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 

EU-Fördermöglichkeiten

Die Europäische Union lebt von und für ihre Bürgerinnen und Bürger. Deshalb ist es besonders wichtig, diese zu ermutigen, sich stärker einzubringen und sich mit den Zielsetzungen der Europäischen Union zu identifizieren. In diesem Kontext ist das Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ ein wichtiges Instrument der Städtepartnerschaft. Damit sollen 500 Millionen Einwohner der Union dazu bewegen werden, sich stärker an der Gestaltung der Union zu beteiligen. Im Rahmen des Programms werden Projekte und Aktivitäten finanziert, an denen Bürgerinnen und Bürger teilnehmen können.

Eu-Förderungen / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 

Hier finden Sie Informationen über bestehende EU-Finanzierungsmöglichkeiten, Antragsverfahren, Förderfähigkeit und Regeln.

Eine Liste aller thematischen Fördermöglichkeiten finden Sie hier: Thematischer Überblick

Eine Liste aller Fördermöglichkeiten finden Sie hier: Überblick über Finanzierungsprogramme der EU

Daneben hat die Europäische Kommission eine Vielzahl von Fonds, Gemeinschaftsinitiativen und Aktionsprogrammen erarbeitet und stellt erhebliche Mittel zur Umsetzung der Aktionen zur Verfügung. Viele Programme sind auch für die kommunale Ebene von Bedeutung. Der Großteil der EU-Fördermittel wird dezentral, also in den EU-Mitgliedstaaten verwaltet. Das betrifft vor allem die Struktur- und Investitionsfonds (ESIF). Die ESIF sind Teil der EU-Kohäsionspolitik und zielen darauf ab, die wirtschaftliche, soziale und territoriale Entwicklung der EU zu stärken sowie Innovation, Wachstum und Beschäftigung zu fördern. Im Rahmen der Kohäsionspolitik sind für Deutschland drei Fonds von Bedeutung:

EFRE Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

ESF Europäischer Sozialfonds für Deutschland

ELER Entwicklung des ländlichen Raums

Diese drei Strukturfonds werden in Deutschland größtenteils von den Bundesländern umgesetzt, die die eingereichten Projekte bewerten, bewilligen und überwachen.

Förderlotse Rheinland-Pfalz

Der Förderlotse handelt im Auftrag des Landes und versteht sich als Ansprechpartner für Kommunen im Vorfeld der Initiierung kommunaler Maßnahmen mit möglichem Förderanspruch. Er hat die Aufgabe, die kommunalen Gebietskörperschaften in Rheinland-Pfalz bei der Auswahl und dem Einsatz geeigneter Förderprogramme unterstützend zu beraten und den Kontakt zu den verantwortlichen Entscheidungsträgern und Bewilligungsbehörden herzustellen. Auf der ADD-Internetseite des Förderlotsen ist neben vielen anderen Förderhinweisen für kommunale Vorhaben u.a. die Förderdatenbank des BMWE verlinkt, die Ihnen viele Möglichkeiten bietet. Näheres erfahren Sie unter:
Förderungen im kommunalen Bereich

Förderdatenbank

Zukunft Europas: Bürgerforum

Auf der Konferenz zur Zukunft Europas stehen die Bürgerinnen und Bürger im Mittelpunkt der Debatte darüber, wie sich die EU weiterentwickeln sollte, um den künftigen Herausforderungen zu begegnen. Den Bürgerforen kommt eine wichtige Rolle zu: Hier werden Ideen aus Veranstaltungen in der gesamten EU sowie Vorschläge, die über die Website der Konferenz eingereicht wurden, debattiert. Außerdem werden Empfehlungen ausgesprochen, die mit den EU-Organen und anderen Akteuren erörtert werden sollen. Hier geht es zur Seite des Europäischen Parlaments. Die Zukunft liegt in Ihren Händen

Service

Praktikum und Studienaufenthalt

Du möchtest gerne Mal nach Verona oder Nysa im Rahmen deiner beruflichen Orientierung oder Studium? Wir helfen Dir gerne, einen passenden Praktikumsplatz und Gastfamilie zu finden. Einfach eine Mail an KrlRcrdMnz-Bngnd

Sprache verbindet - Fremdsprache für die Partnerschaft

Speziell an die Wünsche und Bedürfnisse der Städtepartnerschaften bieten wir Ihnen in Kooperation mit der KVHS besondere Sprachkurse an, zu dem ein eigenes Konzept erarbeitet wurde Sprachkonzept für Städtepartnerschaften. Gerne berät Sie hier die KVHS, Fachbereichsleiter Sprachen, Jan Philip Eckstein, 06132-787 7171.  Das aktuelle Kursprogramm der Kreisvolkshochschule finden Sie hier: Sprachkurse der KVHSHier können Sie einen kostenlosen Einstufungstest machen.

Europa gemeinsam gestalten

Seit geraumer Zeit pflegt das Büro für Kommunale und internationale Zusammenarbeit eine Kooperation mit der Kreisvolkshochschule. Neben Sprachkursen, die expliziert auf die Wünsche der Städtepartnerschaften ausgelegt sind, bieten wir gemeinsam erfolgreich eine Reihe von Fortbildungsveranstaltungen unter dem Titel "Europa gemeinsam gestalten". Zu den Angeboten kommen Sie direkt über die Seite der KVHS über den Link: Europa gemeinsam gestalten

Logo KVHS rund
 

Mitfahrzentrale

Mitfahrzentrale
Wenn Sie planen, in unsere Partner-Region Verona oder den Landkreis Nysa reisen möchten oder aber auch reisen werden und eine Mitfahrgelegenheit bieten oder suchen. Dann melden Sie sich ganz einfach. Wir helfen Ihnen gerne, eine Mitfahrt zu finden. Mail schreiben

Buchtipps

Reiseführer, Bildbände, Romane und andere Lektüren, die die Städtepartnerschaften fördern und unterstützen. Die neuesten Buchempfehlungen aus dem Städtepartnerschaftskreis finden Sie hier. Wir verraten Ihnen unsere aktuellen Buchtipps – zum Kaufen, Einkuscheln, Lesen! Lesetipps Gerne können Sie uns Ihren persönlichen Buchtipp mailen und wir nehmen diesen in die Liste mit auf. Mail schreiben

Accademia Italiana in Mainz

Sprachkurse, Reisen, Lesungen und vieles Mehr bietet die Accademia Italiana in Mainz. Näheres hierzu finden sie auf deren Homepage: https://www.accademia-italiana-mz.de

Internationaler Tag der Muttersprache

Die UNESCO hat im Jahr 2000 den Internationalen Tag der Muttersprache ausgerufen, der alljährlich am 21. Februar gefeiert wird. Es gibt Sprachen, die nur noch nur von sehr wenigen Menschen gesprochen werden - so zum Beispiel Laura Vacca und Sonja Cabriolu. Zwei junge Frauen mit sardischen Wurzeln, die uns zeigen, wie wichtig Muttersprache ist. Den Originaltext finden Sie hier.

Wenn Sie auf das Video klicken, wird eine Anfrage mit Ihrer IP-Adresse an Youtube bzw. Google gesendet. Datenschutzinformationen
 
 
 

 
 

Pressemeldungen

Kontakt

Ricarda Kerl
Partnerschaftsbeauftragte des Landkreises Mainz-Bingen
Büro für kommunale und internationale Zusammenarbeit/Europabüro
Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11 - 55218 Ingelheim
Telefon 06132/7875190
E-Mail schreiben

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

aktueller Hinweis: Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen ermöglicht den persönlichen Bürgerservice während der Corona-Pandemie unter bestimmten Voraussetzungen: Das Verwaltungsgebäude in Ingelheim sowie die Außenstellen in Mainz, Nieder-Olm, Bingen und Oppenheim sind für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich - allerdings nur mit vorheriger Terminvereinbarung und einem Mund-Nasen-Schutz. Spontane Besuche ohne Termin sind aus Infektionsschutzgründen nicht möglich.

Die Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sind erreichbar unter den bekannten Telefonnummern oder per E-Mail. Diese sind auch auf der Homepage verzeichnet.

Nähere Informationen zu Regelungen und Erreichbarkeiten einzelner Abteilungen finden Sie hier. Infos zum Jobcenter Mainz-Bingen sowie den KfZ-Zulassungsstellen und Führerscheinstellen in Bingen und Oppenheim gibt es hier.

Öffnungszeiten
Bürgerbüro

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag 9 bis 12 Uhr
Donnerstag 14 bis 18 Uhr

HINWEIS für die Bauverwaltung, Bauaufsicht, Bauförderung
Damit eine persönliche Betreuung der Bauantragsteller möglich ist, bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Medien- und Kommunikationsbüro

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen 

Medien- und Kommunikationsbüro 
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
prssmnz-bngnd

Die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner/in für Medien und Presse sind

Bardo Faust, Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-1012

Dörte Emrich 
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 15

Jana Hollstein 
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 14

Maike Zehetner
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 17

Mehr zum Medienbüro finden Sie 

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

55411 Bingen am Rhein

Tel. 0 67 21 / 91 71-0
Fax 0 67 21 / 91 71-52 98
E-Mail: kfz-bingen@mainz-bingen.de

Hinweis: Termine werden ausschließlich online vergeben. Spontane Termine vor Ort können leider nicht vergeben werden. 

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim

Tel. 0 61 33 / 94 03-0
Fax 0 61 33 / 94 03-52 89
E-Mail: kfz-oppenheim@mainz-bingen.de

Hinweis: Termine werden ausschließlich online vergeben. Spontane Termine vor Ort können leider nicht vergeben werden.  

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt
Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:

Allgemeine Verwaltung
Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Empfang:

Montag bis Mittwoch 8 bis 17 Uhr
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Nach vorheriger Terminvereinbarung online oder per E-Mail. Weitere Informationen gibt es beim Gesundheitsamt telefonisch unter 06131/69333-0. Informationen und Anträge gibt es hier. 

HIV-Beratung und -Test:
Nach vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail 

Impfsprechstunde:
Nach vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail

Fragen zu Corona: Telefonische Erreichbarkeit: 06131/69333-4275 (zu den üblichen Dienstzeiten) oder per E-Mail

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 17 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:
Allgemeine Verwaltung

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Jobcenter

Aktueller Hinweis: Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen ermöglicht den persönlichen Bürgerservice während der Corona-Pandemie unter bestimmten Voraussetzungen: Das Verwaltungsgebäude in Ingelheim sowie die Außenstellen in Mainz, Nieder-Olm, Bingen und Oppenheim sind für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich - allerdings nur mit vorheriger Terminvereinbarung und einem Mund-Nasen-Schutz. Spontane Besuche ohne Termin sind aus Infektionsschutzgründen nicht möglich. 

Die Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sind erreichbar unter den bekannten Telefonnummern oder per E-Mail. Diese sind auch auf der Homepage verzeichnet.

Nähere Informationen zu Regelungen und Erreichbarkeiten einzelner Abteilungen finden Sie hier. Infos zum Jobcenter Mainz-Bingen sowie den KfZ-Zulassungsstellen und Führerscheinstellen in Bingen und Oppenheim gibt es hier.

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 06132/787-6099

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr, Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Rheinhessen Sparkasse
BLZ: 553 500 10
Konto-Nr.: 100 0111 54
IBAN: DE19 5535 0010 0100 0111 54
BIC: MALADE51WOR

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.

De-Mail

ACHTUNG, AKTUELLER HINWEIS: Diese De-Mail-Adresse ist nur noch bis 31. August 2022 gültig und wird am 1. September 2022 abgeschaltet.

Über De-Mail ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen elektronisch sicher und vertraulich zu erreichen. Die De-Mail der Kreisverwaltung Mainz-Bingen lautet:

krsvrwltngmnz-bngnd-mld

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifizierten elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Für einen im Verhältnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der Rechtsgeschäfte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher Rechtsgeschäfte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetzes (VDG) durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen Fällen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusätzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (siehe unten).

Der Versand per De-Mail allein ersetzt also nicht immer die Schriftform. Gegenwärtig erarbeitet die Bundesregierung ein E-Government-Gesetz, das unter anderem weitere Möglichkeiten schaffen soll, die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform durch alternative elektronische Verfahren, insbesondere De-Mail, zu ersetzen.
Weitere Informationen zur De-Mail gibt es auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.

Wir sind Mainz-Bingen - Imagefilm des Kreises

„Mainz-Bingen ist einfach ein guter Platz zum Leben.“ Das findet Landrätin Dorothea Schäfer, und das finden viele Menschen, die hier bereits leben oder Jahr für Jahr in den Landkreis ziehen. Was Mainz-Bingen alles zu bieten hat, zeigt der Imagefilm des Kreises.

Das fünfminütige Werk aus dem Hause der Mainzer „Formatfabrik“ zeigt Bilder aus allen Bereichen des Kreises – ob Süden, Norden, Mitte, ob Mittelrhein, Nahe, Rheinhessen. Abgebildet sind Weinberge, Wälder, der Rhein und die Burgen, die Themen Wirtschaft, Tourismus, ÖPNV und vor allem die Menschen – einfach alles, was den Landkreis Mainz-Bingen so ausmacht

Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen/FORMATFABRIK GmbH medien & kommunikation