Leben im Landkreis
Leben im Landkreis
Leben im Landkreis
Leben im Landkreis
1

Partnerschaften

Partner

Der Landkreis pflegt intensive und lebendige Partnerschaften, um den Kontakt zu Menschen anderer Länder zu intensivieren und somit einen Beitrag zum Frieden und Zusammenwachsen der Länder und Kontinente zu leisten. 

Der Landkreis koordiniert, organisiert und führt gemeinsame Jugendaustausche, Fachtagungen, Besuche sowie Studien- und Ausbildungsaufenthalte durch. An öffentlichen Veranstaltungen im Rahmen der bestehenden Partnerschaften können die Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit nutzen, sich aktiv am Partnerschaftsgeschehen zu beteiligen und kreativ mitzuwirken. Zahlreiche Gemeinden und Städte sind sehr eng mit anderen Ländern verbunden, vor allem mit Partnergemeinden und Städten in Italien und Polen. Regelmäßige Kontakte, Besuche und Projekte zeigen, dass diese Freundschaften über Grenzen und große Entfernungen hinweg in den Herzen der Menschen tief verwurzelt sind. Was Mainz-Bingen alles zu bieten hat, zeigt auch der Imagefilm des Kreises - diesen gibt es in verschiedenen Sprachen. 

Der Landkreis pflegt Partnerschaften mit folgenden Kommunen

Der Landkreis, seine Städte und Kommunen pflegen intensiven Austausch mit Kommunen in Europa, Afrika und Übersee. Hier finden Sie eine gesamte Übersicht aller Städtepartnerschaften im Landkreis Mainz-Bingen.

Am 26. April 1952 wurde eine Partnerschaft mit der Provinz Verona (Italien, Region Venetien)  begründet, die im Zuge der Verwaltungsreform 1969 vom heutigen Landkreis Mainz-Bingen übernommen wurde.

Logo Verona / Copyright: Provinz Verona
 

Seit 15. Juni 2001 besteht außerdem eine lebendige Partnerschaft zum Landkreis Neisse in Polen

Powiat Nysa / Copyright: Landkreis Nysa
 

Der Landkreis Mainz-Bingen unterhält seit 1987 eine Partnerschaft mit der Gemeinde Rusumo.  

Außerdem pflegt der Landkreis Mainz-Bingen Beziehungen mit dem Gemeindeverbund Communauté d’Agglomération Beaune Cote & Sud in Frankreich. 

Logo Beaune Cote & Sud / Copyright: Beaune Côte et Sud
 
Flagge Ruanda / Copyright: Canva
 
 
 

Aktuelles & Termine

Präsident Manuel Scalzotto zu Gast im Landkreis

Kurzentschlossen begleitete der Präsident der Provinz Verona, Dott. Manuel Scalzotto, die Partnerschaftsbegegnung zwischen Nieder-Olm und Bussolengo und besuchte erstmals den Landkreis Mainz-Bingen. "Ich bin froh, dass ich es endlich wahr machen konnte und den Partnerlandkreis Mainz-Bingen persönlich besuche. Meine Dienstgeschäfte haben es mir früher nicht ermöglicht", sagte Scalzotto. Der frisch in seinem Amt bestätigte Bürgermeister der Gemeinde Cologna Veneta löste 2019 Antonio Pastorello als Präsidenten der Provinz Verona ab. 

Landrätin Dorothea Schäfer nutzte seinen Besuch, um gemeinsam den Rahmen für die Feierstunde im Landkreis Mainz-Bingen im kommenden Jahr anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Partnerschaft zur Provinz Verona abzustimmen. "Wir waren zwar stets digital in Verbindung, doch es ist wunderbar sich zu treffen und alles im persönlichen Gespräch miteinander besprechen zu können" freut sich Landrätin Schäfer. Vittorino Beifiori, ehrenamtlicher Partnerschaftsbeauftragter der Provinz Verona und Tochter Stefania, sind ebenfalls dabei. "Wir stehen jederzeit mit aller Kraft der Partnerschaft zur Verfügung", sagen die beiden Beifiori's. 

Neben dem Besuch der Landeshauptstadt mit all seinen Sehenswürdigkeiten standen ein gemeinsamer Partnerschaftsabend mit den Gästen aus Bussolengo auf dem Programm. Irmtrud Möller, Partnerschaftsbeauftragte der Stadt Nieder-Olm umsorgt Ihre Gäste. "Seit über 30 Jahren pflegen wir diese Partnerschaft und bis heute bin ich dabei", sagt Möller fröhlich. Zudem hatte der Oberbürgermeister der Stadt Bingen Thomas Feser zur Teilnahme am Volkstrauertag in Bingen-Dietersheim und Empfang in die Burg Klopp eingeladen.  "Ich war sehr gerührt von den jungen Menschen der Rochus Realschule Bingen, die sich zum Volkstrauertag so intensiv mit dem Thema Krieg beschäftigt haben", sagt Vittorino Beifiroi. 

Anschließend präsentierte Feser "seine Julia" auf dem Binger Rathausplatz. "1982 haben wir diese Bronzegussfigur feierlich in Erinnerung an die Veroneser Schenkung "Reichsakte zu Verona" vom 14. Juni 983 enthüllt und damit unsere enge Verbundenheit zur Provinz bekundet", so Feser. "Wir haben eine wunderbare Verbindung und wir müssen unsere Gemeinden, Schulen und Vereine eng mit einbinden. Vor allem  müssen wir junge Menschen für uns gewinnen.  Wir sehen uns zum Jubiläum nächstes Jahr wieder", resümierte Präsident Scalzotto. 

Landrätin Schäfer und ihre Partnerschaftsbeauftragte Ricarda Kerl sind zufrieden. "Wir freuen uns sehr, dass wir es trotz der Kriese möglich gemacht haben, uns persönlich zu sehen und abzustimmen. Jetzt können wir intensiv an den Vorbereitungen für das Festwochenende arbeiten",  so Landrätin Schäfer.

Partnerschaft Verona / Copyright:  KV Mainz-Bingen
Partnerschaft Verona / Copyright: KV Mainz-Bingen
Stadt Bingen "Julia di Verona" / Copyright: KV Mainz-Bingen
Stadt Bingen "Julia di Verona" / Copyright: KV Mainz-Bingen
Empfang Bingen mit OB Feser / Copyright: KV Mainz-Bingen
Empfang Bingen mit OB Feser / Copyright: KV Mainz-Bingen
Volkstrauertag Bingen-Dietersheim / Copyright: KV Mainz-Bingen
Volkstrauertag Bingen-Dietersheim / Copyright: KV Mainz-Bingen
 

IGS Nieder-Olm Europaschule Rheinland-Pfalz

Endlich konnte jetzt die offizielle Auszeichnung zur Europaschule Rheinland-Pfalz erfolgen. In Bad Marienberg wurde am 08.09.2021 die Zertifizierung vom Bildungsministerium und der Staatskanzlei RLP übergeben. Landrätin Dorothea Schäfer nahm dies zum Anlass, die Schule persönlich zu besuchen, um ihre Glückwünsche übermitteln. "Die IGS ist in Sachen Europa eine Leuchtturmschule. Wir wollen das nutzen und in einer Fortbildung alle Schulen im Landkreis zum Thema Europa sensibilisieren", so Landrätin Schäfer.

IGS Nieder-Olm - Europaschule 2020
 

Kontaktstelle CERV - Bon - Fortbildung Citizens, Equality, Rights and Values – CERV

Städtepartnerschaften bieten eine gute Basis für transnationale Begegnungen und den direkten Austausch zu vielfältigen Themen von europäischem Interesse. Ziel der Projektförderung der EU ist es, viele Bürgerinnen und Bürger aller Altersstufen und mit unterschiedlichen sozialen und/oder beruflichen Zusammenhängen aus den Partnerstädten zusammenzubringen, um sie zur Auseinandersetzung mit der EU und den aktuellen gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen in Europa anzuregen.
Die neue EU-Förderperiode 2021-2027  bringt viele Neuerungen zum Förderprogramm mit sich. Landrätin Dorothea Schäfer lud deshalb interessierte Kommunen und Vereine zum Seminar "EU-Fördermöglichkeiten im Rahmen von Bürgerbegegnungen" in Zusammenarbeit mit der KVHS und dem Partnerschaftsbüro ein. Erster Kreisbeigeordneter Steffen Wolf begrüßte die Teilnehmer in Vertretung für Landrätin Dorothea Schäfer und lobte das große Engagement der Kommunen und Vereine. Am Ende ermutigte Ricarda Kerl, Partnerschaftsbeauftragte, die Teilnehmer. "Man kann es schaffen, stellen Sie einen Antrag, scheuen Sie sich nicht davor, der Erfolg wird Sie am Ende nicht nur finanziell belohnen". 

EfBB Seminar Teilnehmer 12102021 / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-iBingen
EfBB Seminar Teilnehmer 12102021 / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-iBingen

v.l.n.r. Joachim Junker, Günter Gratz, Ursula Linck,  Belinda Ziegler, Erwin Hasemann, Birgit Weber,  Referentinnen Stefanie Ismaili-Rohleder und  Eva Mehlen, CERV Bonn, Beate Huff, Iris Winternheimer. Die beiden Referentinnen von der Kontaktstelle CERV Deutschland informierten die Teilnehmer aus Kommunen und Vereinen der örtlichen  Städtepartnerschaften zu den aktuellen Änderungen. ""Die Fortbildung hat sich gelohnt, wir haben viele Informationen bekommen, die beiden Referentinnen präsentierten sich sehr hilfsbereit und boten ihre Unterstützung bei der Antragstellung an. Somit sehen wir einem Förderantrag positiv entgegen".so Belinda Ziegler aus Stadecken-Elsheim. Dem stimmen auch alle anderen Teilnehmer zu.

 

Kommunalwahlen in der Provinz Verona

In der Partnerprovinz Verona fanden am 03. und 04. Oktober 2021 Kommunalwahlen statt. Rund ein Drittel aller Kommunen waren aufgerufen, ihren Bürgermeister zu wählen.  Der amtierende Präsident der Provinz Verona und Bürgermeisterte der Gemeinde Cologna Veneta Dott. Manuel Scalzotto wurde erneut in seinem Amt bestätigt. "Wir freuen uns, dass Präsident Manuel Scalzotto wieder gewählt wurde. Mit ihm haben wir einen verlässlichen Partner in unserer Partnerschaft an unserer Seite", sagt Landrätin Dorothea Schäfer. 

Grezzana, Partnergemeinde von Bodenheim, hat mit Arturo Alberti ein neuen Bürgermeister. 

1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland

Das Büro für kommunale und internationale Zusammenarbeit und die Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen haben anlässlich der 1700 Jahre jüdischen Lebens in Deutschland eine Veranstaltungsreihe auf den Wetg gebracht, um die Geschichten der Menschen zu erzählen, die hinter Dokumenten, Stolpersteinen und anderen Gedenkstätten zur Jüdischen Geschichte stehen. Landrätin Dorothea Schäfer ist Schirmherrin dieser Veranstaltungsreihe. Den Auftakt machte Joachim Junker, ehemaliger Geschichtslehrer der Hildegardisschule Bingen, in Gau-Algsheim. Er verlas die Geschichten der Familien, auf die die Stolpersteine Bezug nehmen. Sie sind festgehalten in dem Buch von Ludwig Hellriegel, Judaica, Die Geschichte der Gau-Algesheimer Juden. Sehr interessant für die Besucher war auch der Abstecher zur ehemaligen Synagoge. 

Mit 11 Veranstaltungen von Bacharach bis Guntersblum wollen die Veranstalter Erinnerungskultur wachgehalten. " Es ist unsere Aufgabe, dass die Geschichte dieser Menschen nicht in Vergessenheit gerät", so Landrätin Dorothea Schäfer. Die einzelnen Termine können hier heruntergeladen werden:

Termin-Flyer "Stolpersteine im Landkreis Mainz-Bingen" 


In Erinnerung an 1700 Jahre jüdische Leben in Deutschland - Eröffnung der Veranstaltungsreihe "Stolperstein" am 02. Oktober 2021 in Gau-Algesheim mit Joachim Junker, Leiterin der KVHS Monika Nickels und Partnerschaftsbeauftragten Ricarda Kerl / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
In Erinnerung an 1700 Jahre jüdische Leben in Deutschland - Eröffnung der Veranstaltungsreihe "Stolperstein" am 02. Oktober 2021 in Gau-Algesheim mit Joachim Junker, Leiterin der KVHS Monika Nickels und Partnerschaftsbeauftragten Ricarda Kerl / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
1700 Jahre jüdisches Leben "Stolperstein im Landkreis Mainz-Bingen" / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 

Fördermittel der EU für Bürgerbegegnungen

2021 startete eine neue EU-Förderperiode. Das bringt auch Neuerungen für das Programm „Europa
für Bürgerinnen und Bürger“ mit sich. Um Fördergelder für Ihr Projekt zu erhalten, müssen Sie diese bei der Europäischen Exekutivagentur für Bildung und Kultur (EACEA) der Europäischen Union beantragen. 
Wie das geht, und was es hierbei zu beachten gilt, erfahren Sie von der Kontaktstelle Deutschland - EfBB. In Kooperation mit dem Büro für kommunale und internationale Zusammenarbeit / Europabüro der Kreisverwaltung Mainz-Bingen bieten wir diese kostenlose Fortbildung zum neuen Förderprogramm speziell für Bürgerbegegnungen im Rahmen der Städtepartnerschaften an. Anmeldungen bitte an:  Schaefer.Tanja@Mainz-Bingen.de

Europa live erleben - Schüler - Schreibwettbewerb des Landkreises Mainz-Bingen

In Zusammenarbeit mit der „Stiftung Kultur im Landkreis“ Mainz-Bingen ruft das Partnerschaftsbüro des Landkreises Mainz-Bingen zu einem Schreibwettbewerb für Schülerinnen und Schüler zum Thema “Europa live erleben“ auf. „Wir wollen damit Jugendliche motivieren, sich mit Europa zu beschäftigen und ihre Erlebnisse, Erinnerungen, Träume, Wünsche und Visionen aufs Papier zu bringen. Für die junge Generation ist so Vieles selbstverständlich geworden.....
Mehr erfahren Sie hier: 
Teilnehmerkriterien - Europa live erleben 
Teilnehmerbogen


Schreibwettbewerb 2022 Copyright: Canva.com/BrianAJackson / Copyright: Copyright: Canva.com/BrianAJackson
Schreibwettbewerb 2022 Copyright: Canva.com/BrianAJackson / Copyright: Copyright: Canva.com/BrianAJackson
 

Kommunalwahl in der Provinz Verona

Anfang Oktober ist der amtierende Präsident der Provinz Verona, Dott. Manuel Scalzotto in seiner Heimatgemeinde Cologna Veneta als Bürgermeister wiedergewählt worden. Die Wahlregularien in Italien sind ganz anders als bei uns: Nur wer als Bürgermeister gewählt wird, kann Präsident einer Provinz werden. Der Präsident wird somit nicht direkt von den Bürgerinnen und Bürgern, sondern aus den Reihen der gewählten Bürgermeister gewählt. Der Provinz Verona sind 98 Gemeinden angegliedert. In diesen 98 Kommunen wird an drei verschiedenen Wahlterminen gewählt. 

Landrätin Dorothea Schäfer gratuliert zur Wiederwahl und freut sich, dass Scalzotto damit als Präsident weiterhin ihr Ansprechpartner bleibt.

Dott. Manuel Scalzotto, Präsident der Provinz Verona / Copyright: Dott. Manuel Scalzotto
Dott. Manuel Scalzotto, Präsident der Provinz Verona / Copyright: Dott. Manuel Scalzotto
 

Im Gespräch mit der Provinz Verona

Studierende der Hochschule Nysa zu Gast im Landkreis Mainz-Bingen

Seit Gründung der Städtepartnerschaft mit dem Landkreis Nysa fördert der Landkreis Mainz-Bingen insbesondere den Studierendenaustausch. In den 20 Jahren unserer Partnerschaft konnten wir bis heute 42 Studierenden der Hochschule Nysa in der Kreisverwaltung Mainz-Bingen ein Praktikum bieten. Aber auch die Vermittlung von Stellen außerhalb der Verwaltung ist möglich. 2021 hatten wir Frau Joanna Chlebowska und Urszula Wojtas jeweils 6 Wochen zu Gast. Neben ihrem Einsatz im Partnerschaftsbüro waren die beiden Studierenden auch bei der KVHS Mainz-Bingen und dem Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/4er-Netzwerk e. V. im Einsatz. Urszula Wojtas war darüber hinaus auch in der Burg Klopp Grundschule in Bingen tätig. Joanna Chlebowska sagt: "Es berührt mich sehr, zu sehen, wieviel Leid bei jungen geflüchteten Menschen hinterlassen wurde. Hier im TalentCAMPus können sie lernen und ihre Sorgen für einige Studen vergessen". Wojtas schwämt: "Der Landkreis Mainz-Bingen ist eine schöne, historische Region, in der jeder etwas für sich selbst finden kann. Mein Praktikum war abwechslungsreich und für mich eine hervorragende Möglichkeit, die Partnerregion  kennen zu lernen und meine Sprachkenntnisse zu vertiefen. "Jungen Studierenden diese Möglichkeit zu bieten ist mir sehr wichtig. Ein Auslandsaufenthalt fördert die Entwicklung und wirkt ein Leben lang", sagt Landrätin Dorothea Schäfer. Urszula 

Johanna Chebowska, TH Nysa, unterstützt die KVHS beim TalentCAMPus in Appenheim
 / Copyright: KVHS
Johanna Chebowska, TH Nysa, unterstützt die KVHS beim TalentCAMPus in Appenheim
/ Copyright: KVHS
Landrätin Dorothea Schäfer begrüßt Praktikantin Urszula Wojtas, FH Nysa, zusammen mit der Partnerschaftsbeauftragten Ricarda Kerl / Copyright: Kreisverwaltung
Landrätin Dorothea Schäfer begrüßt Praktikantin Urszula Wojtas, FH Nysa, zusammen mit der Partnerschaftsbeauftragten Ricarda Kerl / Copyright: Kreisverwaltung
 
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Ut commodo pretium nisl.

Europäischer Tag der Sprachen

Sprache verbindet und trägt zur friedvollen Verständigung bei. Auf Initiative des Europarats feiern wir seit 2001 jedes Jahr am 26. September den Europäischen Tag der Sprachen. 

In diesem Jahr steht der Welttag der Sprachen unter dem Motto „Sprachen ohne Grenzen“ und soll zur Förderung des friedlichen Dialogs und der sozialen Integration beitragen. 

Mehr hierzu mehr unter:  Tag der Sprachen 2021 und KVHS Mainz-Bingen

Tag der Sprachen 2021 / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen 
Tag der Sprachen 2021 / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 

Mitgliederversammlung des Freundschaftskreises Landkreis Mainz-Bingen/Provinz e. V.

Am 31. August 2021 fand die Mitgliederversammlung statt. Neben der turnusgemäßen Neuwahlen des Vorstandes standen die Aktivitäten für das laufende und kommenden Jahr auf der Tagesordnung. Herzlichen Glückwunsch an alle neu und wiedergewählten Vorstandsmitgliedern. 
Mehr können Sie im Protokoll lesen.

Niederschrift der Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung 2021 / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Mitgliederversammlung 2021 / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 

Ruanda-Tag 2021 in Boppard

Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich viele  Ruanda-Freunde und Interessierte auf dem Marktplatz in Boppard. Ein interessantes und vielfältiges Programm rund um 39 Jahre Partnerschaft wurde den Gästen geboten. Neben den landestypischen Trommelklängen, ruandischer Kost und Kunsthandwerk präsentierten sich Vereine, Schulen, Hochschule Mayen und die Universität Landau. Das Partnerschaftsbüro des Landkreises Mainz-Bingen war gemeinsam mit den Akteuren aus Gau-Algesheim-Kigina ebenfalls mit dabei. In der Stadthalle informierten Akteure zu vielen Themen rund um Ruanda. Innenminister Roger Lewentz ehrte zusammen mit dem neuen Vorsitzenden des Parnterschaftsvereins Norbert Neuser - MdEP - den langjährigen Vorsitzenden Dr. Richard Auernheimer.

Ruanda-Tag in Boppard - die Küchenfeen in Aktion / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Ruanda-Tag in Boppard - die Küchenfeen in Aktion / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 
Ruanda Tag 2021 Gau-Algesheim - Kigina / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Ruanda Tag 2021 Gau-Algesheim - Kigina / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Menükarte der Küchen-Fees zum Ruanda-Tag 2021  / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Menükarte der Küchen-Fees zum Ruanda-Tag 2021 / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 
Urszula Wojtas, Praktikatin der FH Nysa, zu Gast im Landkreis Mainz-Bingen / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Urszula Wojtas, Praktikatin der FH Nysa, zu Gast im Landkreis Mainz-Bingen / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Verabschiedung Staatssekretär a. D. Dr. Richarda Auernheimer / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Verabschiedung Staatssekretär a. D. Dr. Richarda Auernheimer / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 

Budenheim unterzeichnet Partnerschaftsvertrag mit Kurstadt Wiesmoor

Landrätin beglückwünscht die Kommunen zur offiziellen Vertragsunterzeichnung nach 49 Jahren "Wilder Ehe". "

Gerade in der heutigen Gesellschaft tragen kommunale Verbindungen und Städtepartnerschaften zum sozialen Miteinander bei", freut sich Landrätin Dorothea Schäfer.

Budenheim-Wiesmoor Partnerschaft 2021 / Copyright: Gemeinde Budenheim
Budenheim-Wiesmoor Partnerschaft 2021 / Copyright: Gemeinde Budenheim
 

Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz-Burgund-Franche-Comté, Oppeln und Mittelböhmen - Online-Mitgliederversammlung

Der Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz-Burgund-Franche-Comté, Oppeln und Mittelböhmen hatte am 20. Mai 2021 zur Online-Mitgliederversammlung eingeladen. 

Landtagsabgeordneter Thomas Barth, Stadecken-Elsheim, wurde in den Geschäftsführenden Vorstand gewählt. Ricarda Kerl Partnerschaftsbeauftragte des Landkreises Mainz-Bingen, wurde erneut als Regionalbeauftragte des Verbandes bestätigt. Damit ist der Landkreis Mainz-Bingen im Verband stark vertreten. Näheres können Sie auf der Homepage des Verbandes lesen Partnerschaftsverband Quartett 

Mitgliederversammlung am 20. Mai 2021 / Copyright: Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz GF Jonathan Spindler 
Mitgliederversammlung am 20. Mai 2021 / Copyright: Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz GF Jonathan Spindler
 

Digitale Partnerschaftsausschuss-Sitzung

Es ist deutlich zu spüren, dass unsere Partnergemeinden durch die Pandemie sehr leiden. Die digitale Plattform bietet uns neue Möglichkeiten, die wir nutzen werden, um uns auf die nächste persönliche Begegnung vorzubereiten, sagt Landrätin Schäfer. Mehr als 50 Personen aus den Kommunen, Vereine und Schulen haben sich digital zusammengefunden, um sich auszutauschen und zu berichten. 
Partnerschaftsausschuss / Copyright: Anna Kapka, Verona 
Partnerschaftsausschuss / Copyright: Anna Kapka, Verona
 

Virtuelle Begegnungen in Zeiten von Corona

„Die Corona-Krise kann uns schwächen, Corona kann uns sogar töten, aber Corona kann nicht unsere Freundschaft zerstören“, so der ehrenamtliche Partnerschaftsbeauftragte der Provinz Verona Vittorino Beifiori in der Videokonferenz mit Landrätin Dorothea Schäfer und Partnerschaftsbeauftragten Ricarda Kerl am 27.01.2021. Vittorino Beifiori berichtet über die angespannte Lage in der Provinz Verona und Landrätin Dorothea Schäfer informiert über die Situation im Landkreis Mainz-Bingen. „Es ist schön, dass wir uns zumindest auf dem Bildschirm begegnen und uns austauschen können. Aber nur so lange es die Pandemie nicht zulässt, dass wir uns persönlich begegnen. Auf unser nächstes digitales Treffen im März freue ich mich schon sehr, aber noch mehr auf unsere persönliche Begegnung“, so Landrätin Dorothea Schäfer.

Video-Konferenz Vittorino Beifiori 27-01-2021 / Copyright: Kreisverwaltung
Video-Konferenz Vittorino Beifiori 27-01-2021 / Copyright: Kreisverwaltung
 

Europawoche 2021 im Landkreis Mainz-Bingen

„70 Jahre europäische Integration – 
eine Zeitreise in die Vergangenheit“

Landrätin Dorothea Schäfer lud in diesem Jahr zu einer ganz besonderen Veranstaltungsreihe im Rahmen der Europawoche ein.  Digital und international eine Reise durch Europa mit namhaften Autoren, Talkrunde und Diskussion.  

Mehr hierzu können Sie hier lesen.

Europawoche 2021

 
 
 

EUROPA

Europawoche des Landes Rheinland-Pfalz 2021

In Rheinland-Pfalz wird die Europawoche vom 1. bis 9. Mai 2021 gefeiert und das Land fördert auch in diesem Jahr wieder lokale Aktionen rund um Europa auch im digitalen Format, Online-Aktivitäten und virtuellen Veranstaltungen. Mehr hierzu finden Sie auf der Homepage des Landes.Europawoche Rheinland-Pfalz 2021

Rat der Gemeinden und Regionen Europas

Der Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) ist eine europaweite Organisation der kommunalen und regionalen Gebietskörperschaften. Allein in Deutschland repräsentiert der RGRE rund 800 europaengagierte Städte, Gemeinden und Landkreise. Die kommunalen Spitzenverbände auf Bundesebene – Deutscher Städtetag, Deutscher Städte- und Gemeindebund und Deutscher Landkreistag – sind ebenfalls Mitglieder der Deutschen Sektion des RGRE.

Deutsche Sektion des RGRE / Copyright: Deutsche Sektion des RGRE
 

Seit 14.12.1978 gehört der Landkreis Mainz-Bingen dem Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) an. Mitunter

Zu den Serviceleistungen des RGRE zählt insbesondere, die Kommunen „europafit“ zu machen, über Förderprogramme der EU zu informieren und kommunale Partnerschaften zu unterstützen. Eine Datenbank, Partnerschaftsgesuche sowie Tipps und Hinweise finden Sie unter www.RGRE.de.

Die kommunale Europaarbeit ist eines der zentralen Themenfelder der Deutschen Sektion des RGRE. Zur deutschlandweiten Vernetzung der lokalen Akteure wurden Arbeitskreise eingerichtet. Sie bieten den RGRE-Mitgliedskommunen ein wichtiges Forum zur Diskussion und zum Erfahrungsaustausch.

Der Landkreis Mainz-Bingen ist Mitglied im Arbeitskreis der EU- und Förderreferentinnen und –referenten des RGRE, der sich zweimal jährlich zu kommunalrelevante europäische Themen trifft. Die Tagesordnungen beinhalten in der Regel eine Mischung aus gegenseitigem Erfahrungsaustausch zur eigenen Europaarbeit vor Ort und Informationen zu europa- und förderpolitischen Themen durch Fachleute etwa aus EU-Institutionen oder Programmagenturen.

Kontaktstelle EfBB

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. ist die offizielle nationale Kontaktstelle für das Förderprogramm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« der Europäischen Union in Deutschland. www.kontaktstelle-efbb.de

KS EfBB / Copyright: KS EfBB
 

Institut für europäische Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit e.V.

Das Institut für europäische Partnerschaften und internationale Zusammenarbeit e.V. (IPZ) unterstützt seit 1990 als gemeinnütziger Verein Partnerschaftskomitees, Kommunen und Bildungseinrichtungen in ihrer internationalen Projektarbeit und der Weiterentwicklung ihrer partnerschaftlichen Beziehungen. Dazu führen wir Europa- und Netzwerktagungen, Jugendworkshops und Konferenzen durch und betreuen 388 Mitglieder im gesamten Bundesgebiet.

Der Landkreis Mainz-Bingen ist seit 2007 Mitglied und im Vorstand aktiv.

IPZ e.V. / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 

EU-Fördermöglichkeiten

Die Europäische Union lebt von und für ihre Bürgerinnen und Bürger. Deshalb ist es besonders wichtig, diese zu ermutigen, sich stärker einzubringen und sich mit den Zielsetzungen der Europäischen Union zu identifizieren. In diesem Kontext ist das Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ ein wichtiges Instrument der Städtepartnerschaft. Damit sollen 500 Millionen Einwohner der Union dazu bewegen werden, sich stärker an der Gestaltung der Union zu beteiligen. Im Rahmen des Programms werden Projekte und Aktivitäten finanziert, an denen Bürgerinnen und Bürger teilnehmen können.

Eu-Förderungen / Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
 

Dieses EU-Förderprogramme wird direkt von der Europäischen Kommission oder von einer ihrer Exekutivagenturen verwaltet und betreut und fördert Aktionen der kommunalen Partnerschaften.

Die Ausschreibungen innerhalb dieser Programme erfolgen europaweit und die Anträge sind direkt bei der Kommission oder ihren Agenturen einzureichen. Zur Beratung in der eigenen Landessprache hat die Kommission zumeist nationale Kontaktstellen eingerichtet, bei denen Antragsteller Informationen und Unterstützung erhalten. Zum Link geht es hier. 

Den Leitfaden des gesamten Programms finden Sie hier

Hier finden Sie Informationen über bestehende EU-Finanzierungsmöglichkeiten, Antragsverfahren, Förderfähigkeit und Regeln.

Eine Liste aller thematischen Fördermöglichkeiten finden Sie hier: Thematischer Überblick

Eine Liste aller Fördermöglichkeiten finden Sie hier: Überblick über Finanzierungsprogramme der EU

Daneben hat die Europäische Kommission eine Vielzahl von Fonds, Gemeinschaftsinitiativen und Aktionsprogrammen erarbeitet und stellt erhebliche Mittel zur Umsetzung der Aktionen zur Verfügung. Viele Programme sind auch für die kommunale Ebene von Bedeutung. Der Großteil der EU-Fördermittel wird dezentral, also in den EU-Mitgliedstaaten verwaltet. Das betrifft vor allem die Struktur- und Investitionsfonds (ESIF). Die ESIF sind Teil der EU-Kohäsionspolitik und zielen darauf ab, die wirtschaftliche, soziale und territoriale Entwicklung der EU zu stärken sowie Innovation, Wachstum und Beschäftigung zu fördern. Im Rahmen der Kohäsionspolitik sind für Deutschland drei Fonds von Bedeutung:

EFRE Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

ESF Europäischer Sozialfonds für Deutschland

ELER Entwicklung des ländlichen Raums

Diese drei Strukturfonds werden in Deutschland größtenteils von den Bundesländern umgesetzt, die die eingereichten Projekte bewerten, bewilligen und überwachen.

Förderlotse Rheinland-Pfalz

Der Förderlotse handelt im Auftrag des Landes und versteht sich als Ansprechpartner für Kommunen im Vorfeld der Initiierung kommunaler Maßnahmen mit möglichem Förderanspruch. Er hat die Aufgabe, die kommunalen Gebietskörperschaften in Rheinland-Pfalz bei der Auswahl und dem Einsatz geeigneter Förderprogramme unterstützend zu beraten und den Kontakt zu den verantwortlichen Entscheidungsträgern und Bewilligungsbehörden herzustellen. Auf der ADD-Internetseite des Förderlotsen ist neben vielen anderen Förderhinweisen für kommunale Vorhaben u.a. die Förderdatenbank des BMWE verlinkt, die Ihnen viele Möglichkeiten bietet. Näheres erfahren Sie unter:
Förderungen im kommunalen Bereich

Förderdatenbank

Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz-Burgund-Franche-Comté-Oppeln-Mittelböhmen

1956 wurde der Freundschaftskreis Rheinland-Pfalz/Burgund, seit 1999 Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Burgund. 
1962 wurde offiziell der Partnerschaftsvertrag zwischen Rheinland-Pfalz und Burgund unterzeichnet. 
1998 wurde der Freundschaftskreis Rheinland-Pfalz/Oppeln e.V. gegründet. 
2006 widmet sich der Verband neben der Partnerschaft mit der Woiwodschaft Oppeln (Województwo Opolskie) auch der neuen Partnerschaft mit der tschechischen Region Mittelböhmen (Středočeský kraj). 

Logo Quartett / Copyright: Partnerschaftsverband RLP-Burgund
 

Alle Vereinigungen haben zur Aufgabe, die freundschaftlichen Beziehungen zwischen dem Land Rheinland-Pfalz Burgund, der Woiwodschaft Oppeln und Mittelböhmen zu pflegen und damit zur Festigung und Vertiefung der Beziehungen in einem geeinten Europa beizutragen.

2018 fusionieren die  Verbände unter dem neuen Namen Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/4er-Netzwerk e. V. Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz-4er-Netzwerk

Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/4er-Netzwerk e. V.

Zukunft Europas: Bürgerforum

Auf der Konferenz zur Zukunft Europas stehen die Bürgerinnen und Bürger im Mittelpunkt der Debatte darüber, wie sich die EU weiterentwickeln sollte, um den künftigen Herausforderungen zu begegnen. Den Bürgerforen kommt eine wichtige Rolle zu: Hier werden Ideen aus Veranstaltungen in der gesamten EU sowie Vorschläge, die über die Website der Konferenz eingereicht wurden, debattiert. Außerdem werden Empfehlungen ausgesprochen, die mit den EU-Organen und anderen Akteuren erörtert werden sollen. Hier geht es zur Seite des Europäischen Parlaments. Die Zukunft liegt in Ihren Händen

Service

Praktikum und Studienaufenthalt

Du möchtest gerne Mal nach Verona oder Nysa im Rahmen deiner beruflichen Orientierung oder Studium? Wir helfen Dir gerne, einen passenden Praktikumsplatz und Gastfamilie zu finden. Einfach eine Mail an KrlRcrdMnz-Bngnd

Sprache verbindet - Fremdsprache für die Partnerschaft

Speziell an die Wünsche und Bedürfnisse der Städtepartnerschaften bieten wir Ihnen in Kooperation mit der KVHS besondere Sprachkurse an, zu dem ein eigenes Konzept erarbeitet wurde Sprachkonzept für Städtepartnerschaften. Gerne berät Sie hier die KVHS, Fachbereichsleiter Sprachen, Jan Philip Eckstein, 06132-787 7171.  Das aktuelle Kursprogramm der Kreisvolkshochschule finden Sie hier: Sprachkurse der KVHSHier können Sie einen kostenlosen Einstufungstest machen.

Europa gemeinsam gestalten

Seit geraumer Zeit pflegt das Büro für Kommunale und internationale Zusammenarbeit eine Kooperation mit der Kreisvolkshochschule. Neben Sprachkursen, die expliziert auf die Wünsche der Städtepartnerschaften ausgelegt sind, bieten wir gemeinsam erfolgreich eine Reihe von Fortbildungsveranstaltungen unter dem Titel "Europa gemeinsam gestalten". Zu den Angeboten kommen Sie direkt über die Seite der KVHS über den Link: Europa gemeinsam gestalten

Logo KVHS rund
 

Mitfahrzentrale

Mitfahrzentrale
Wenn Sie planen, in unsere Partner-Region Verona oder den Landkreis Nysa reisen möchten oder aber auch reisen werden und eine Mitfahrgelegenheit bieten oder suchen. Dann melden Sie sich ganz einfach. Wir helfen Ihnen gerne, eine Mitfahrt zu finden. Mail schreiben

Buchtipps

Reiseführer, Bildbände, Romane und andere Lektüren, die die Städtepartnerschaften fördern und unterstützen. Die neuesten Buchempfehlungen aus dem Städtepartnerschaftskreis finden Sie hier. Wir verraten Ihnen unsere aktuellen Buchtipps – zum Kaufen, Einkuscheln, Lesen! Lesetipps Gerne können Sie uns Ihren persönlichen Buchtipp mailen und wir nehmen diesen in die Liste mit auf. Mail schreiben

Accademia Italiana in Mainz

Sprachkurse, Reisen, Lesungen und vieles Mehr bietet die Accademia Italiana in Mainz. Näheres hierzu finden sie auf deren Homepage: https://www.accademia-italiana-mz.de

Internationaler Tag der Muttersprache

Die UNESCO hat im Jahr 2000 den Internationalen Tag der Muttersprache ausgerufen, der alljährlich am 21. Februar gefeiert wird. Es gibt Sprachen, die nur noch nur von sehr wenigen Menschen gesprochen werden - so zum Beispiel Laura Vacca und Sonja Cabriolu. Zwei junge Frauen mit sardischen Wurzeln, die uns zeigen, wie wichtig Muttersprache ist. Den Originaltext finden Sie hier.

 
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Ut commodo pretium nisl.
 
 

 
 

Pressemeldungen

Kontakt

Ricarda Kerl
Partnerschaftsbeauftragte des Landkreises Mainz-Bingen
Büro für kommunale und internationale Zusammenarbeit/Europabüro
Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11 - 55218 Ingelheim
Telefon 06132/7875190
E-Mail schreiben

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen

Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
06132/787-0
krsvrwltngmnz-bngnd

aktueller Hinweis: Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen ermöglicht den persönlichen Bürgerservice während der Corona-Pandemie unter bestimmten Voraussetzungen: Das Verwaltungsgebäude in Ingelheim sowie die Außenstellen in Mainz, Nieder-Olm, Bingen und Oppenheim sind für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich - allerdings nur mit vorheriger Terminvereinbarung und einem Mund-Nasen-Schutz. Spontane Besuche ohne Termin sind aus Infektionsschutzgründen nicht möglich.

Die Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sind erreichbar unter den bekannten Telefonnummern oder per E-Mail. Diese sind auch auf der Homepage verzeichnet.

Nähere Informationen zu Regelungen und Erreichbarkeiten einzelner Abteilungen finden Sie hier. Infos zum Jobcenter Mainz-Bingen sowie den KfZ-Zulassungsstellen und Führerscheinstellen in Bingen und Oppenheim gibt es hier.

Öffnungszeiten
Bürgerbüro

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Verwaltung:

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Allgemeine Bauverwaltung,  Bauaufsicht,  Bauförderung:

Dienstag und Freitag 9 bis 12 Uhr
Donnerstag 14 bis 18 Uhr

HINWEIS für die Bauverwaltung, Bauaufsicht, Bauförderung
Damit eine persönliche Betreuung der Bauantragsteller möglich ist, bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Medien- und Kommunikationsbüro

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen 

Medien- und Kommunikationsbüro 
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein
prssmnz-bngnd

Die erste Anlaufstelle und Ansprechpartner/in für Medien und Presse sind

Bardo Faust, Pressesprecher
Tel. 0 61 32 / 7 87-1012

Dörte Gebhard
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 15

David Reichert
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 14

Jana Hollstein 
Tel. 0 61 32 / 7 87-10 17

Mehr zum Medienbüro finden Sie 

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

Kontakt

Kfz-Zulassungsstelle Bingen

55411 Bingen am Rhein

Tel. 0 67 21 / 91 71-0
Fax 0 67 21 / 91 71-52 98
E-Mail: kfz-bingen@mainz-bingen.de

Hinweis: Termine werden ausschließlich online vergeben. Spontane Termine vor Ort können leider nicht vergeben werden. 

Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

Kontakt
Kfz-Zulassungsstelle Oppenheim

St.-Ambrogio-Ring 11
55276 Oppenheim

Tel. 0 61 33 / 94 03-0
Fax 0 61 33 / 94 03-52 89
E-Mail: kfz-oppenheim@mainz-bingen.de

Hinweis: Termine werden ausschließlich online vergeben. Spontane Termine vor Ort können leider nicht vergeben werden.  

Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kontakt
Amt für Veterinär- und Gesundheitswesen

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Große Langgasse 29
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 6 93 33-0
Fax 0 61 31 / 6 93 33-40 98

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:

Allgemeine Verwaltung
Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Sprechzeiten Empfang:

Montag bis Mittwoch 8 bis 17 Uhr
Donnerstag 8 bis 18 Uhr
Freitag 8 bis 12.30 Uhr

Belehrungen gem. §43 IfSG:
Nach vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail, weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06131/69333-0. Informationen und Anträge gibt es hier 

HIV-Beratung und -Test:
Nach vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail 

Impfsprechstunde:
Nach vorheriger Terminvereinbarung per E-Mail

Fragen zu Corona: Telefonische Erreichbarkeit: 06131/69333-4275 (zu den üblichen Dienstzeiten) oder per E-Mail

Kreuzhof Nieder-Olm

Kontakt

Besuchsadresse: Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm

Postadresse: Kreisverwaltung Mainz-Bingen
Georg-Rückert-Straße 11
55218 Ingelheim am Rhein

Öffnungszeiten:

Montag bis Dienstag 8 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 17 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 8 bis 17 Uhr
Freitag 8 bis 12:30 Uhr

Sprechzeiten:
Allgemeine Verwaltung

Montag bis Dienstag 9 bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 15:30 Uhr
Mittwoch 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen)
Donnerstag 9 bis 12 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr
Freitag 9 bis 12 Uhr

Jobcenter

Aktueller Hinweis: Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen ermöglicht den persönlichen Bürgerservice während der Corona-Pandemie unter bestimmten Voraussetzungen: Das Verwaltungsgebäude in Ingelheim sowie die Außenstellen in Mainz, Nieder-Olm, Bingen und Oppenheim sind für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich - allerdings nur mit vorheriger Terminvereinbarung und einem Mund-Nasen-Schutz. Spontane Besuche ohne Termin sind aus Infektionsschutzgründen nicht möglich. 

Die Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger sind erreichbar unter den bekannten Telefonnummern oder per E-Mail. Diese sind auch auf der Homepage verzeichnet.

Nähere Informationen zu Regelungen und Erreichbarkeiten einzelner Abteilungen finden Sie hier. Infos zum Jobcenter Mainz-Bingen sowie den KfZ-Zulassungsstellen und Führerscheinstellen in Bingen und Oppenheim gibt es hier.

Kontakt

Kreisverwaltung Mainz-Bingen
JobCenter
„Neue Ingelheimer Mitte“
Konrad-Adenauer-Str. 3
55218 Ingelheim

06132/787-6000

Faxnummer 06132/787-6099

Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr, Mittwoch von 14 bis 15:30 Uhr (Vormittag geschlossen), Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung.

Bankverbindung

Kreisverwaltung Mainz-Bingen (außer Jobcenter)

Sparkasse Rhein-Nahe
Konto-Nr.: 300 003 50
Bankleitzahl: 560 501 80
IBAN: DE23 5605 0180 0030 0003 50
BIC (SWIFT Code): MALADE51KRE

oder

Sparkasse Mainz
Konto-Nr.: 100 011 154
Bankleitzahl: 550 501 20
IBAN: DE45 5505 0120 0100 0111 54
BIC (SWIFT Code): MALADE51MNZ

Jobcenter Mainz-Bingen

Sparkasse Rhein-Nahe
BLZ:  560 501 80
Konto-Nr.: 170 591 06
IBAN: DE17 5605 0180 0017 0591 06
BIC: MALADE51KRE

Ihre Behördennummer 115

Mainz-Bingen beteiligt sich an der bundesweit einheitlichen Behördennummer 115.

De-Mail

Über De-Mail ist die Kreisverwaltung Mainz-Bingen elektronisch sicher und vertraulich zu erreichen. Die De-Mail der Kreisverwaltung Mainz-Bingen lautet:

krsvrwltngmnz-bngnd-mld

Mit De-Mail können verbindliche Rechtsgeschäfte abgeschlossen werden, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des Rechtsgeschäftes bestehen. De-Mail bietet zusätzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifizierten elektronisch signierten Versand- und Eingangsbestätigungen können sowohl Sender als auch Empfänger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

Für einen im Verhältnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der Rechtsgeschäfte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher Rechtsgeschäfte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetzes (VDG) durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen Fällen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusätzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (siehe unten).

Der Versand per De-Mail allein ersetzt also nicht immer die Schriftform. Gegenwärtig erarbeitet die Bundesregierung ein E-Government-Gesetz, das unter anderem weitere Möglichkeiten schaffen soll, die gesetzlich vorgeschriebene Schriftform durch alternative elektronische Verfahren, insbesondere De-Mail, zu ersetzen.
Weitere Informationen zur De-Mail gibt es auf der Homepage des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik.

Wir sind Mainz-Bingen: Bereit für den Neustart

Ein Jahr Pandemie, mehrere Monate im Lockdown. Die Hoffnung auf das Frühjahr und wieder bessere Zeiten ist groß. Wir geben dieser Hoffnung einen filmischen Ausdruck: Der Landkreis Mainz-Bingen ist noch da, seine fröhlichen Menschen, die Kultur, der Wein, die Wirtschaft und die Schulen - alles steht in den Startlöchern. Sobald die Situation es zulässt, wollen wir durchstarten. Denn: "Wir sind Mainz-Bingen!"

Copyright: Kreisverwaltung Mainz-Bingen/FORMATFABRIK GmbH medien & kommunikation